Behandlung von Stimmungsschwankungen mit CBD

Viele Menschen leiden unter einer Form von Stimmungsschwankung, entweder leicht oder schwerwiegend. Der Wechsel zwischen Manie (erhöhte Stimmung) und Depression kann anstrengend sein und das Leben einer Person negativ beeinflussen.

Menschen mit Stimmungsstörungen werden oft Medikamente verschrieben oder gehen in Therapie, um ihre Stimmung zu stabilisieren und sie besonnen zu halten, aber CBD kann auch als effektiver Stimmungsstabilisator eingesetzt werden.

Was ist eine Stimmungsschwankung?

Stimmungsschwankungen können als Hypomanie definiert werden, gefolgt von schweren Depressionen. Menschen, die an Stimmungsstörungen wie bipolaren Störungen leiden, wechseln regelmäßig zwischen Manie und Depressionen, was ihr Verhalten und ihre Stimmung sehr unberechenbar macht.

Stimmungsschwankungen werden durch neurochemische Ungleichgewichte verursacht, die im limbischen System aus Hypothalamus, Hippocampus und Amygdala auftreten. Diese Bereiche des Gehirns sind an der Regulierung von Emotionen beteiligt. Wenn das limbische System unausgeglichen ist, können Angst, Depressionen und Reizbarkeit die Folge sein.

Darüber hinaus sind die Neurotransmitter Serotonin und Dopamin auch an der Stimmungsregulierung beteiligt. Wenn zu viel oder zu wenig dieser Chemikalien produziert werden, können die Emotionen und das Wohlbefinden eines Menschen beeinträchtigt werden.

Menschen, die an Stimmungsschwankungen leiden, werden oft Medikamente wie Antipsychotika und Antidepressiva verschrieben. Sie können auch an einer Psychotherapie oder kognitiven Verhaltenstherapie teilnehmen, um mit ihre Stimmungsschwankungen umzugehen.

Aber während diese effektiv sein können, kann es andere natürliche und sicherere Optionen geben, die zu berücksichtigen sind, welche genauso effektiv sein können – wenn nicht sogar mehr.

Wenn Sie es mit lästigen Stimmungsschwankungen bzw. Störungen zu tun haben, die sich auf Ihr Leben auswirken und nach einer alternativen Lösung suchen, könnte die Verwendung von CBD etwas sein, das Sie berücksichtigen sollten – durch seine positive Wirkung birgt es viele Vorteile, wie z.B bei Depressionen und Schmerzen, . Viele Menschen haben bereits festgestellt, dass es sich um eine wirksame Behandlungsmethode handelt. Wenn sie allerdings schon Medikamente einnehmen, sollte eine vorherige Absprache mit dem Hausarzt erfolgen.

CBD Öl bei Stimmungsschwankungen

CBD gegen Stimmungsschwankungen: Ein 100% natürlicher Weg, um das neurochemische Ungleichgewicht zu korrigieren?

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, werden die Serotonin- und Dopaminwerte im Gehirn tatsächlich direkt durch Endocannabinoide im Endocannabinoid-System des Zentralnervensystems kontrolliert und reguliert. Mehrere Studien, darunter eine kürzlich (2011) veröffentlichte Publikation in der medizinischen Fachzeitschrift Neuropharmacology, haben dies gezeigt.

Bedeutet das also, dass Stimmungsschwankungen aufgrund des chemischen Ungleichgewichts ein direktes Nebenprodukt einfacher Endocannabinoidmangel sind und mit 100% natürlichen Medikamenten wie CBD bzw. Cannabisöl behandelt werden können?

Obwohl es noch nicht genügend direkte Beweise gibt, um diese Behauptung definitiv aufzustellen, scheint es immer wahrscheinlicher, dass dies sehr wohl der Fall sein könnte. Mehrere Studien, darunter auch klinische, (inklusive Veröffentlichungen in Current Neuropharmacology und dem Journal of Neuroscience) haben die Rolle des Endocannabinoid-Netzwerks bei der Etablierung und Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit und des emotionalen Wohlbefindens bekräftigt und fungieren zudem als “zentrale Regulatoren” unserer Stimmungen und Emotionen – die Verwendung von Cannabidiol könnte in der richtigen Dosis also sehr wohl Besserung verschaffen.

CBD Öl bzw. Cannabidiol wird der weiblichen Hanf/Cannabispflanze entnommen und besitzt einen kaum bis gar keinen vorhandenen THC Anteil, weshalb es keine psychoaktive Wirkung hat.

Das Endocannabinoidsystem und seine Funktion

Das Endocannabinoid-System (ECS) – insofern Du damit nicht vertraut bist – ist ein angeborenes (natürlich im menschlichen Körper vorkommendes) Netzwerk von Cannabinoiden und Cannabinoidrezeptoren, das Dutzende von Rollen in der Ganzkörper-Homöostase ausübt – von der hormonellen Freisetzung in der Schilddrüse über die neuronale Kommunikation im ZNS bis hin zur Insulinproduktion in den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse.

Unter normalen Umständen interagieren diese natürlich vorkommenden Cannabinoide (wie z.B. Anandamid) mit natürlich vorkommenden Cannabinoidrezeptoren (wie z.B. den CB-1- und CB-2-Rezeptoren), um eine vollständige Palette homöostatischer Regulation und eines internen Zellgleichgewichts zu erreichen.

Bei einem Mangel in der ECS können also beliebig viele körperliche oder neurologische Funktionen völlig aus dem Gleichgewicht geraten. In diesen Fällen werden natürliche Cannabisverbindungen wie CBD benötigt, um die richtigen Zell-Zell-Interaktionen, die innerhalb des endogenen Cannabinoid-Rezeptor-Netzwerks existieren, wiederherzustellen bzw. wieder aufzubauen.

Studien unterstützen die Auswirkungen von Cannabidiol auf Stimmungsschwankungen

Studien haben ergeben, dass CBD noch effektiver sein kann als herkömmliche Arzneimittel und nicht mit den üblichen Nebenwirkungen dieser Medikamente einhergeht. Andere empfanden Cannabidiol als wirksame Ergänzung zu den verschriebenen Medikamenten und es half sogar den Patienten, die Menge an Lithium zu reduzieren, die sie benötigten, um mit Stimmungsschwankungen fertig zu werden, falls sie verschrieben wurden.

CBD imitiert Medikamente wie Antipsychotika und Antidepressiva, indem es die 5-HT1A-Rezeptoren aktiviert, um einige Symptome von Angst und Depression zu lindern.

Eine in der Zeitschrift Neuropharmacology veröffentlichte Studie bestätigte, dass Serotonin und Dopamin die Stimmungsregulierung beeinflussen und Endocannabinoide eine direkte Kontrolle über die Produktion und Wartung dieser Chemikalien haben. Forscher, die mit dieser Studie in Verbindung stehen, fanden heraus, dass CBD helfen kann, die Auswirkungen des Cannabinoid Mangels auf Körper und Gehirn zu bekämpfen.

CBD kann dank seiner neuroprotektiven Eigenschaften auch helfen, das Gehirn vor freien Radikalen und oxidativem Stress zu schützen. Stimmungsstörungen wie die bipolare Störung sind mit oxidativem Stress verbunden, wodurch freie Radikale im Gehirn entstehen. Die antioxidativen und neuroprotektiven Eigenschaften von CBD können helfen, das Gehirn zu schützen und die Produktion von freien Radikalen einzuschränken.

Unser Fazit zur CBD Behandlung bei Stimmungsschwankungen

Die Wissenschaft zeigt, dass CBD einen Beitrag zur Unterstützung eines gesunden limbischen Systems leisten kann, indem es Emotionen und Stimmungsschwankungen reguliert.

Ob Sie an Stimmungsschwankungen oder schwerwiegenderen Stimmungsstörungen leiden, CBD ist eine Behandlung, die es wert ist, in Betracht gezogen zu werden, da es sich um eine natürliche Substanz handelt, die in Pflanzen vorkommt und im Vergleich zu pharmazeutischen Optionen nachweislich weniger Nebenwirkungen hat.

Aber bevor Sie einen neuen Behandlungsplan – einschließlich CBD – ausprobieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Quellen:

  • https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/j.1600-0447.2011.01687.x
  • https://www.medicalnewstoday.com/articles/324846.php
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26845349
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26852073
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21693551