Unsere Erfahrungen mit CBD von Candropharm – Wir haben bestellt & getestet

Cannabidiol ist zweifelsohne einer der beeindruckendsten Stoffe, den wir in den letzten Jahren in den Händen halten durften. Und solange CBD legal in Deutschland bleibt, kommen auch fortlaufend neue Hersteller an den Markt – doch welche Anbieter haben gute Öle und Kristalle im Sortiment? Cannalabs haben wir bereits getestet, zieht sich allerdings aus dem Markt zurück. Auch Medihemp Öle haben wir uns bestellt und nun ist die Firma Candropharm aus den Niederlanden dran.

Wir möchten euch heute zeigen, welche Erfahrungen wir mit Candropharm CBD Ölen gemacht haben. Es handelt sich um einen Hersteller mit einem sehr vielseitigen Sortiment und der Hersteller produziert seine Produkte in dem Land, das für Cannabis bekannt ist – den Niederlanden.

Im Test: Unsere Erfahrungen mit Candropharm.

Hier geht’s direkt zur Candropharm-Kaufberatung:

Candropharm – Philosophie & Leidenschaft

Es gibt viele Punkte, die die Firma Candropharm wirklich auszeichnen. Wenn man sich die Website des Herstellers hier ein mal genauer ansieht, erkennt man schnell dass hier nicht nur verkauft wird, sondern mit Leidenschaft entwickelt, produziert und geholfen wird. Bei den Ölen, Tropfen und Extrakten hat man sich viele sinnvolle Gedanken gemacht und sogar eigens patentierte Verfahren zur Extraktion entwickelt. Was Candropharm auszeichnet im Kurzformat:

  • Weltweit erste CBD-Produkt komplett ohne THC für maximale Sicherheit
  • Extrakte weisen eine extrem hohe Reinheit an CBD auf (99,5%)
  • Es handelt sich bei jedem Produkt um pures CBD, ohne CBDa Anteil
  • Produktion nach ISO9001 und GMP Richtlinien
  • Weltweit erste Produkte, die mittels Nanotechnologie hergestellt werden
  • Dennoch günstige Preise & kostenloser Versand

Auf die einzelnen Punkte gehe ich später tiefgreifender ein. Man sieht aber ganz deutlich, dass es sich hier um ein extrem fortschrittliches Unternehmen handelt. Und trotz all der Punkte, die Produkte von Candropharm klar von der Konkurrenz abhebt, sind die Preise nicht überzogen, sondern völlig normal. Sehen wir uns die einzelnen Produkte genauer an.

CBD von Candropharm im Test – Geschmack & Farbe

Das Öl von Candropharm hat eine schön goldige Farbe, die ein Qualitätsmerkmal für reine CBD-Öle ist. Wenn das Öl eher bräunlich wird, soll es angeblich unrein sein. Ob das wirklich stimmt, weiß ich nicht, dieses ist jedenfalls goldfarben. Auch geschmacklich schneidet das Produkt sehr gut ab, es schmeckt wie ganz natürliches Hanföl. Der Wirkstoff ist hier übrigens auch in reinem, natürlichen Hanföl gelöst – schmeckt gut!

Sicherheitshinweise abfotografiert.

Hier sehen wir die Sicherheitshinweise auf der Flasche – ein Muss auf jedem Etikett. Auch wir empfehlen, das Produkt kühl zu lagern – das ist für ölige Substanzen immer eine gute Lösung.

Dosieranleitung auf dem Flaschenetikett.

“Ein Tropfen enthält 7,5mg CBD” – Danke. Eine Angabe, die kaum ein Hersteller auf seine Flasche druckt.

Besonders gut gefällt uns, dass einem die Dosierung hier endlich mal leichtgemacht wird. Bisher wusste man nie so genau, wie viele Tropfen wie viel CBD enthalten – hier gibt es ja schonmal die mg Angabe pro Tropfen.

Dosierhilfe auf der Glaspipette.

Zusätzlich hat man kleine Messabschnitte auf der Pipette eingezeichnet, sodass man genau sieht, wann man 0,5ml in der Pipette hat – das kann schon mal eine Geldersparnis bedeuten, weil man mit Bedacht dosieren kann und nicht versehentlich überdosiert.

Meine Empfehlung: Für Einsteiger kann ich Candropharm100 empfehlen, hier ist man mit 1.000mg Cannabidiol erstmal gut ausgestattet. Wer sowieso regelmäßig CBD Tropfen nimmt, der kann aber auch direkt zu CBD150 oder CBD250 greifen. Die beiden sind natürlich teurer, weil man deutlich mehr Wirkstoff bekommt – der Preis pro mg ist aber günstiger. Und wenn man sowieso viel von dem Öl verbraucht, kann man auch zu der größeren Flasche greifen.

Heneplex & CBD-Ultra von Candropharm – Was ist das?

Neben den normalen Ölen bietet Candropharm auch die Varianten Heneplex-Ultra und Ultra an. Wo liegen die Unterschiede zum klassischen Öl? Laut Candropharm werden diese Produkte mittels einer patentierten Technologie hergestellt, bei denen die einzelnen CBD-Moleküle von einander getrennt werden. CBD Moleküle neigen offenbar dazu zusammenzuhaften, was die Aufnahme im Körper erschweren kann.

Durch die angewendete Nanotechnologie befinden sich in diesen Fläschchen also deutlich kleinere CBD-Partikel, die vom Körper besser aufgenommen werden und tiefer in den Organismus eindringen sollen. Konsequenz: CBD-Ultra wirkt bis zu 7-Mal stärker und somit kann von den Ultra-Produkten deutlich weniger eingenommen werden, als von “normalen” Ölen – bei gleichbleibender Wirkung.

Möchtest du dir dieses patentierte Produkt ansehen? Hier kommst du zum Shop: CBD-Ultra ansehen

CBD Ultra von Candropharm fotografiert in hand.

Was bedeutet “Heneplex”?

Der Unterschied zwischen Ultra & Heneplex-Ultra ist einfach: Die Heneplex-Tropfen beinhalten noch über 75 natürliche Terpene, die in der Cannabispflanze vorkommen und ebenfalls eine medizinische Wirkung haben sollen. Die Wirkung des Cannabidiols soll außerdem verstärkt werden. Insgesamt handelt es sich hierbei also um ein etwas natürlicheres Produkt, weil die natürlichen Terpene der Cannabispflanze nicht herausgefiltert werden.

Wer also gern das komplette Terpen-Spektrum mitnehmen möchte, entscheidet sich für Heneplex-CBD-Ultra.

Hier geht’s direkt zur Candropharm-Kaufberatung:

Erfahre mehr über Extrakte & andere CBD-Produkte

CBD bei ADHS und gegen ADS Erfahrungen & Kaufberatung
CBD gegen Parkinson: Erfahrungen & Kaufberatung
Cannavape kaufen oder nicht? Unsere Erfahrungen und Tipps
CBD Stecklinge Erfahrungen und Kaufberatung zum Anbau
Cannabigold Erfahrungen und Kaufberatung
52 Kommentare
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Ella,

      doch, auch das empfehlen wir. Du findest es unten in der Tabelle neben den anderen Produkten.

      Viele Grüße
      Marco von CBD360.de

      Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Christine,

      zum Thema Neben- und Wechselwirkungen haben wir hier einen Artikel: https://cbd360.de/nebenwirkungen/ – es gibt eine Liste mit Wirkstoffen, die sich mit CBD nicht vertragen. Zopiclon steht dort nicht drauf, deshalb gehe ich davon aus, dass keine Wechselwirkungen auftreten. Aus rechtlichen Gründen darf ich dir das aber nicht sicher sagen, ich bin kein Arzt 🙂

      Viele Grüße
      Marco von CBD360.de

      Antworten
  1. Sabine henken
    Sabine henken says:

    Welche Dosierung empfiehlt ihr bei Migräne? Ich habe mit 5% angefangen von einem anderen Hersteller und möchte zu Eurem 10% CBD wechseln

    Antworten
  2. Tanja
    Tanja says:

    welches Öl würdet Ihr jemandem mit Migräne empfehlen, der sehr oft und sehr stark Migräne hat, bei der selbst die verordneten Medikamente meist nichts mehr nützen?

    Antworten
  3. Michael
    Michael says:

    Meine Oma hat Alzheimer und wir würden gerne ein Öl ausprobieren, welches wäre da gut?
    Die Demenz ist schon ziemlich weit fortgeschritten, d.h. dass sie die Namen ihrer Familie nicht mehr kennt und die Realität irgendwie verschoben wahrnimmt.

    Antworten
    • Iten Adelbert
      Iten Adelbert says:

      Ich leide an Durchschlafstörung, was für ein Oel empfehlen Sie mir, müssen die Tropfen 1mal oder 3mal täglich und wie viele eingenommen werden.
      Auch möchte ich wissen ob Zoll- und Versandspesen dazu kommen und in welchem Betrag.
      Besten Dank für Ihre Nachricht

      Freundliche Grüsse
      Adelbert Iten

      Antworten
      • CBD360.de
        CBD360.de says:

        Wir würden Ihnen das CBD100 empfehlen. Die Tropfen werden immer nach Bedarf eingenommen, also in Ihrem Falle vor dem Schlafengehen. Ich empfehle Ihnen, dass Sie mit 1-2 Tropfen beginnen. Bringen diese keine Besserung, kann jeden Abend ein Tropfen mehr genommen werden – dabei müssen Sie keine Angst vor einer Überdosierung haben, denn zu viel kann man von dem Öl nicht nehmen.

        Der Versand ist kostenlos. Mit den Zollbestimmungen sind wir leider nicht vertraut.

        Viele Grüße,
        Marco von CBD360.de

        Antworten
  4. Jens Maass
    Jens Maass says:

    mein hund ein labrador hat krebs ich wuerde ihm gerne das oel eingeben, kann man es auch einfach in bruhe geben und wenn ja ist das mischungsverhaeltnis egal

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Ich würde es einfach ins Futter geben, genau. Das Mischungsverhältnis sollte nicht so wichtig sein, weil CBD nicht überdosiert werden kann, so heißt es.

      Antworten
  5. Nicki
    Nicki says:

    Ich habe vor fünf Wochen mit 15 Tropfen über den Tag verteilt angefangen (bei Bedarf bis zu 5 Tropfen mehr), was meine Kopfschmerzen und Migräne deutlich reduziert hat. Bringt es einen Vorteil, wenn ich von 5% auf 10% umsteige? Und wie müsste ich die Dosierung ändern?

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hi Nicki, freut mich sehr, dass dir CBD bei deiner Migräne hilft. Wenn du ein höher dosiertes Öl nimmst, sparst du in der Regel etwas Geld. Das 5% mit 500mg CBD kostet ja sonst 37,95€, 2 Flaschen davon (1000mg CBD) würden also 75,90€ kosten. Wenn du direkt das 10% Öl mit 1000mg CBD bestellst, zahlst du nur 69,95€ – das ist der Vorteil.

      Die Dosierung musst du im Grunde halbieren. 15 Tropfen 5% Öl sind wie 7,5 Tropfen 10% Öl. Da das 10%-Öl doppelt so hoch dosiert ist, brauchst du für die selbe Wirkung nur die Hälfte 🙂

      Viele Grüße
      Marco von CBD360.de

      Antworten
      • Nicki
        Nicki says:

        Herzlichen Dank, Marco! Der Kostenfaktor ist ja auf Dauer wirklich nicht zu unterschätzen. Dann probier ich das mal so.

        Antworten
  6. manu
    manu says:

    ich nehme candropharm50 5%, täglich morgens und abends jeweils 3 tropfen. 1x morgens nehme ich 4 mg antidepressiva edronax. kann es zu negativen wechselwirkungen kommen?

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Nach meinen Recherchen nicht, nein. Beide relevanten Enzyme, CYP2C19 & CYP2D6, sind nicht betroffen. Allerdings darf ich keinen ärztlichen Rat geben. Im Zweifel immer den Arzt fragen.

      Ich an deiner Stelle würde es aber so einnehmen.

      Antworten
  7. Bastian Bornheim
    Bastian Bornheim says:

    Hallo,
    Wir haben von einer Bekannten von CBD Öl erfahren und fragen uns ob es meinem Mann etwas von seinen Schmerzen nehmen könnte.
    Er hat Chronische Schmerzen im Rücken, wir rennen von Arzt zu Arzt und nichts hilft. Morphin Präparate haben Wirkung gezeigt aber lange nicht genug um auch die Nebenwirkungen zu ertragen. Kein ansonsten gesunder 36 jähriger Mann kann auf die Mengen noch arbeiten gehen geschweige denn klar denken.
    Könnt ihr uns was empfehlen ?
    Lieben Dank
    Bastian Bornheim

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Bastian,

      probieren sollte man unserer Meinung nach alles. Ich würde mit einem 5%-Öl starten, die sind am günstigsten. Damit kann man dann testen, ob CBD überhaupt funktioniert. Seht euch aber bitte vorher in dem Artikel zu “Nebenwirkungen” an, ob irgendwelche der Medikamente, die dein Mann nimmt, wechselwirken.

      Viele Grüße
      Marco von CBD360.de

      Antworten
  8. Iris Erath
    Iris Erath says:

    Hallo ich nehme Anafranil 50mg für meine generalisierte Angststöhrung ein, habe die Panik soweit im Griff, ausser ich muss weiter weg reisen, gehe auf ein Konzert/Veranstaltungen etc, kann ich das CBD Öl auch nur bei Bedarf anwenden, dass ich runterkomme und erst gar nicht in die Attacke gerate? Und wieviel Tropfen dann am besten? Und wieviele während einer Attacke?
    Ganz liebe Grüsse
    Iris❤️

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Iris,

      100% sicher ist es für dich wohl nicht, CBD bei gleichzeitiger Einnahme von Anafranil einzunehmen. Mehr dazu findest du hier https://cbd360.de/nebenwirkungen/ unter “Wechselwirkung mit Medikamenten” – Denn der Wirkstoff Clomipramin wird durch das Enzym CYP2D6 in der Leber abgebaut. Problem: CBD hemmt dieses Enzym. Somit ist es möglich, dass das Anafranil bei CBD Einnahme stärker wirkt – zumindest theoretisch. Denn es nicht nicht klar, wie stark der hemmende Effekt ist – vielleicht nur minimal.

      Wäre ich du, würde ich es probieren – empfehlen darf ich dir das aber nicht, du würdest es auf eigene Gefahr machen. Ich würde in dem Fall 5 Tropfen eines 5%-Öls einnehmen, wenn es nicht helfen würde, nähme ich mehr.

      Ich hoffe ich konnte dir helfen! Liebe Grüße,
      Marco von CBD360.de

      Antworten
  9. Tara
    Tara says:

    Hallo!

    Ich leide unter Durchschlafstörungen. Jede Nacht nach ca. 3 Stunden Schlaf werde ich wach und kann nicht mehr einschlafen. Mit Öl habe ich es schon versucht, habe aber nur eine geringe Besserung bemerkt. Doch so viel, dass ich zuversichtlich bin, dass ein stärkeres Produkt helfen wird. Nun habe ich von Ultra und Heneplex gelesen. Ist von den Terpenen in Heneplex keine Nebenwirkung zu befürchten? Welches von beiden Produkten würden Sie empfehlen?

    Besten Dank und freundliche Grüsse

    Tara

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Tara,

      freut mich erstmal, dass CBD zumindest eine geringfügige Besserung gebracht hat. Ob das CBD-Ultra besser hilft, kann ich nur vermuten. Immerhin soll die Aufnahme ja aufgrund der Nanopartikelgröße besser sein. Probiere dann gern das Heneplex Ultra, von den Terpenen sind keine Nebenwirkungen zu erwarten und schaden können sie nicht 🙂 Du kannst es hier bestellen: https://cbd360.de/heneplex-ultra-bei-candro

      Außerdem empfehle ich dir mal einen Besuch im Schlaflabor und eine umfassende Blutanalyse – privat leider sehr teuer, also eher über den Arzt.

      Viele Grüße,
      Marco von CBD360.de

      Antworten
      • Tara
        Tara says:

        Lieber Marco

        Besten Dank für Deine ausführliche Antwort. Das Schlaflabor und die Blutanalyse habe ich schon lange hinter mir – ergebnislos. Meine Schlafprobleme sind “kopfgemacht” – kaum bin ich wach (was ja normal auch vorkommen kan), dann bekomme ich Angst, dass ich nicht mehr schlafen kann und bei Angst wird Adrenalin ausgeschüttet. Logisch kann ich da nicht mehr schlafen. Deshalb denke ich wirklich, dass CBD helfen kann.

        Viele Grüsse

        Tara

        Antworten
        • CBD360.de
          CBD360.de says:

          Liebe Tara,

          keine Ursache. Ich bin sehr gespannt, ob das CBD-Ultra besser wirkt. Ich würde mich freuen, wenn du mir dann nach einem Test deine Erfahrungen mitteilst.

          Viele Grüße
          Marco

          Antworten
  10. Nevin güngör
    Nevin güngör says:

    Hallo,

    Ich bin zufällig auf eure Seite gelandet, ich suche nämlich ein gutes Cbd Öl ohne THC.,
    Ich leide unter Angsstörung und Panikattacken, ab und an kommen depressive Verstimmungen dazu. Ich nehme noch kein AD und will es möglichst umgehen. Hilft CBD Öl auch gegen Ängste? Wenn Ja, welche Dosis würden Sie mir empfehlen? Ich danke sehr im Voraus! Lg

    Nevina

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Nevina,

      es gibt viele Anwender, bei denen sich Angststörungen durch CBD verbessert. Ich würde es probieren. Zum Testen sollte da ein 5%-Öl reichen. An die Dosierung musst du dich herantasten – manche Menschen brauchen mehr Tropfen, manche weniger und bei manchen wirkt es gar nicht. Fang am besten mit 2 Tropfen an – wenn es nicht wirkt, nimmst du beim nächsten mal 3 oder 4. Damit kann dir nichts passieren, denn eine Überdosierung ist nicht wirklich möglich. Habe auch schon mal 50 Tropfen genommen, zum testen. 🙂

      Viele Grüße
      Marco von CBD360.de

      Antworten
  11. Kristine Kaminski
    Kristine Kaminski says:

    Hallo, glücklicherweise habe ich diese Seite gefunden und hoffe, dass sie mir hilft.
    Ich leide seit Jahren an einem essentiellen Tremor und nehme dagegen Betablocker und Antiepileptikum. Aber es wird schlimmer.
    Mit welcher Dosierung wäre mit einem Erfolg zu rechnen? Dann könnte ich die leidigen Tabletten ausschleichen.
    Ganz herzlichen Dank für eine Antwort, Kristine.

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Kristine,

      am besten du schreibst mir hier, welche Medikamente du nimmst. Einige Medikamente werden über gewisse Enzyme in der Leber abgebaut, oft ist das Enzym CYP2D6 betroffen. CBD hemmt dieses Enzym, es bleibt also zu klären, über welche Enzyme deine Medikamente metabolisiert werden.

      Die Frage mit der Dosierung hängt immer sehr vom Anwender ab, bei manchen wirkt das CBD recht stark, bei anderen schwach oder gar nicht. Deshalb kannst du dich am besten selbst an die richtige Dosierung herantasten. Nimm für den Anfang 2 Tropfen, hilft’s nicht, nimmst du einen Tropfen mehr, bis da was kommt. Hab dabei keine Angst, CBD zu hoch zu dosieren, denn das ist im Grunde nicht möglich. Ich habe auch schonmal 50 Tropfen auf einmal genommen.

      Viele Grüße,
      Marco von CBD360.de

      Antworten
      • Kristine Kaminski
        Kristine Kaminski says:

        Erst mal vielen Dank für Deine Antwort, lieber Marco.
        Ich nehme Dociton 80mg retard, 1 morgens, 1 abends. Dazu abends 1 Primidon 250 mg.
        Könnte ich denn die CBD Tropfen zusätzlich nehmen oder “beissen” die sich mit den anderen?
        Es wäre so wunderschön, wenn ich wieder schreiben und Suppe essen könnte, ohne das eine Katastrophe draus wird :-)).
        Herzlichen Dank schon mal.
        Liebe Grüße, Kristine.

        Antworten
        • CBD360.de
          CBD360.de says:

          Kein Problem. Nun habe ich erstmal mittelmäßige Neuigkeiten für dich. Dociton mit dem Wirkstoff Proponolol wird von dem Enzym CYP2C19 in der Leber abgebaut. Genau dieses Enzym wird von CBD gehemmt, wie stark ist nicht genau bekannt. Das bedeutet, dass Dociton im Zweifel stärker wirkt, weil das Enzym gehemmt wird, das es abbauen soll. Auch Primidon wird durch dieses Enzym metabolisiert, sodass Wechselwirkungen auftreten können.

          Ich selbst weiß nicht, wie stark diese Medikamente sind. Wenn ich es wüsste und das Risiko einschätzen könnte, würde ich es trotzdem mit CBD in kleinen Dosierungen probieren und beobachten, wie ich es vertrage. Empfehlen darf ich dir das aber aus rechtlichen Gründen nicht, zumal ich auch wirklich nicht weiß, wie schlimm es wäre, wenn deine Medikamente durch eine Enzymhemmung jetzt zum Beispiel 10% stärker wirken würden. Ob du es probierst, wirst du selbst entscheiden müssen.

          Sorry, dass das keine so guten Nachrichten sind!
          Liebe Grüße
          Marco von CBD360.de

          Antworten
          • Kristine Kaminski
            Kristine Kaminski says:

            Danke, danke, danke, lieber Marco, für die superschnelle Antwort.
            Ich werde mir das genau überlegen, da mein Fazit ist, dass meine Medis sowieso erhöht werden müssen. Die Schlussfolgerung wäre ja, dass ich die Erhöhung der Dosis auch durch CBD erreichen würde.
            Werde meinen Doc mal damit konfrontieren, da der eh regelmäßig meine Leberwerte messen muß.
            Ganz herzliche Grüße, Kristine Kaminski.

          • CBD360.de
            CBD360.de says:

            Ich helfe gern, kein Problem!

            Dann bietet sich so ein Test mit CBD ja vielleicht an. Wenn du deinen Arzt auf CBD ansprichst, dann wird er dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon abraten. Ärzte wollen selten etwas von natürlichen Mitteln wissen, die nichts mit Medikamenten zu tun haben. Und wenn sie die Substanz nicht kennen, wird eh direkt abgeraten.

            Leberwerte aber bitte nicht mit Enzymen in der Leber verwechseln. Die Enzyme sind so oder so da und nicht im Blut messbar. Ich hoffe auf jeden Fall, dass es bei dir bald besser wird und wünsche dir alles Gute!

            Herzliche Grüße zurück,
            Marco von CBD360.de

    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Informationen & Kaufmöglichkeiten zu Blüten findest du in unserem Artikel dazu: https://cbd360.de/gras-blueten/

      CBD hat bisher sehr vielen Menschen bei Schlafstörungen & Migräne geholfen. Einen Versuch ist es deshalb definitiv Wert. Beachte aber, dass es Menschen gibt, bei denen es nicht hilft. Kaufe dir zum Testen also am besten erstmal das 5%-Öl. Dieses ist am günstigsten – hilft es dir nicht, hast du nicht viel Geld in den Sand gesetzt. Hilft es dir doch, kannst du beim nächsten mal ein höher dosiertes Produkt kaufen.

      Antworten
  12. Helga
    Helga says:

    Hallo, seid Dezember habe ich Bisoprolol 2,5 mg, ExforgeHCT 5mg/160mg/12,5mg, Brintellix 5mg vom Arzt verschrieben bekommen. Kann ich das Öl trotzdem verwenden?

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Helga,

      Bisoprolol zum Beispiel wird über das Enzym CYP2D6 in der Leber abgebaut. CBD hemmt genau dieses Enzym, sodass es sein kann, dass das Bisoprolol bei gleichzeitiger CBD Einnahme stärker wirkt. Wie gravierend dieser Effekt ist, weiß ich nicht. Ich vermute nicht allzu stark, vermute aber nur. Ich würde mir ein Öl bestellen und es ganz vorsichtig testen. Empfehlen darf ich dir das aus rechtlichen Gründen nicht, ich selbst würde es nur so machen.

      Wenn du es machst, dann sei bitte vorsichtig und beobachte deinen Körper dabei genau.

      Antworten
      • Helga
        Helga says:

        Lieben Dank für die Antwort. Dann wäre das 5% Öl zum Testen wahrscheinlich geeignet und mit wieviel Tropfen sollte ich beginnen? LG

        Antworten
        • CBD360.de
          CBD360.de says:

          Gerne. Ich würde mit einem Tropfen beginnen. Dann beobachten, wenn keine Wirkung und keine Nebenwirkung eintreten, am nächsten Tag 2 Tropfen nehmen. Das würde ich so lange machen, bis eine Wirkung eintritt. Sicher ist es natürlich nicht, dass eine Wirkung kommt, bei manchen Menschen funktionier CBD ja leider nicht. Behalte aber auf jeden Fall im Auge, ob sich die Wirkung deiner Medikamente verändert.

          Antworten
  13. Gabriele Graßl
    Gabriele Graßl says:

    Hallo ich bin seit 2001 Schmerzpatient, 3 Bandscheibenop´s und dadurch auch Nervenschmerzen.. meinen Sie mir würden die CBD- tropfen helfen.
    Seit Anfang März gibt es mein Medikament nicht mehr am Markt…Kadatolon.. das ich immer sehr gut vertragen habe..
    seit dem soll und müsste ich verschiedene Medikamente ausprobieren…da ich aber von den ganzen Medikamenten nur
    Nebenwirkungen kenne, nehme ich seit 1 Woche nichts mehr..könnte ich bitte erfahren welche Tropfen ich nehmen kann oder sollte, denn ich brauche bald etwas wegen meinen Schmerzen…

    lg Gabriele

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Gabriele,

      das tut mit leid zu lesen! CBD hat bisher sehr vielen Menschen bei ihren Schmerzen geholfen, man muss sich aber dessen bewusst sein, dass nicht bei jedem das CBD anschlägt. Einen Versuch ist es jedoch definitiv wert. Zu Beginn würde ich dann ein 5%- oder ein 10% Öl nehmen. Auf keinen Fall mehr, denn falls du nun zu denen gehörst, bei denen es nicht funktioniert, hast du nicht so viel Geld in den Sand gesetzt. Nimm also 5- oder 10% und berichte unbedingt, ob sie dir helfen konnten.

      Viele Grüße
      Marco

      Antworten
  14. Susanne S.
    Susanne S. says:

    Ich hatte im Dezember 2017 eine Wurzelspitzenresektion im Unterkiefer. Der Zahnarzt meint, dass der Knochen verknöchert ist und sich der Knochen noch nicht richtig neu gebildet hat. Habe immer noch Schmerzen. Der Zahnarzt meint, dass es bis zu 6 Monate dauern kann.
    Kann ich hierfür das CBD Öl nehmen, falls ja mit wieviel Prozent?

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Susanne,

      uh, 6 Monate – das ist ja eine fiese Prognose. Du kannst es auf jeden Fall mit CBD probieren, würde ich sogar unbedingt tun, wenn du dafür auf Schmerzmittel verzichten kannst. Ich muss aber dazu sagen, dass bei Erstanwendern nicht sicher ist, ob das Öl funktioniert, denn bei vielen hilft’s, bei manchen nicht. Ich würde deshalb mit 5%- oder 10% beginnen, nicht höherdosiert, aus dem Grunde dass du im Falle eines Misserfolges dann nicht so viel Geld in den Sand gesetzt hast. Fang dann mit der geringstmöglichen Dosis, also einem Tropfen an. Hilft’s nicht, nimmst du 2 – und das so lange, bis es wirkt. Dann verschwendest du so wenig des kostbaren CBDs, wie möglich 🙂

      Antworten
  15. Anne
    Anne says:

    Guten Tag,

    ich bin am Überlegen mir ein solches Öl zu kaufen. Ich habe keine BTM Erfahrung, aber ziemlich Schmerzen im Knie. Mein Knorpel ist nicht mehr da und Arthrose kommt auch noch dazu. Ich bin noch nicht dreißig und habe keine Lust auf ein künstliches Kniegelenk. Kann man mit diesem Öl die schmerzen lindern? Ich kann manche Tage nicht laufen, weil ich einfach nur schmerzen habe. Mit wie viel Prozent müsste ich anfangen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Guten Tag,

      ausprobieren kann man das auf jeden Fall, da viele Menschen CBD gegen Schmerzen anwenden. Ich würde mit einem 5- oder 10% Öl starten, um erstmal zu testen ob es hilft. Wenn es hilft, kann man ein höher dosiertes probieren.

      Bzgl deiner Arthrose möchte ich dir dringend Astaxanthin empfehlen. Arthrose ist ja eine entzündliche Erkrankung und Astaxanthin ist das stärkste bekannte Antioxidans, also quasi dafür gemacht, Entzündungen zu bekämpfen. Bei Bedarf an weiteren Infos empfehle ich dir meine Seite astaxanthin360.de – ich habe 2 oder 3 Leute in meinem privaten Umfeld, denen ich durch Astaxanthin in Verbindung mit 2perday tablets von Life Extension eine Menge Leid abnehmen konnte.

      Viele Grüße
      Marco

      Antworten
  16. Anna Mueller
    Anna Mueller says:

    Ich nehme Blutdrucksenkenes Medikament Carvedilol–Teva, Valsacor, und Amlodipin B.
    Schmerzmittel DicloKD75 akut.
    Omepprazol.
    Gibt es da Wechselwirkungen?

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Hallo Anna, ja einige dieser Medikamente werden über Enzyme verstoffwechselt, die durch CBD gehemmt werden. Bedeutet: Hemmt CBD ein Enzym, das eines deiner Medikamente abbauen soll, dann wirkt es stärker. Ich darf dir deshalb nicht empfehlen, CBD einzunehmen. Probieren kannst du es natürlich mit niedrigen Dosierungen und die Wirkung deiner Medis beobachten, du solltest aber gut aufpassen.

      Antworten
  17. Mike O.
    Mike O. says:

    Hallo habt ihr Erfahrungen bezüglich Reizdarm und Cbd Dosierung

    Würde das gerne mal ausprobieren wollen.
    Vielen Dank im voraus

    Antworten
    • CBD360.de
      CBD360.de says:

      Dazu haben wir leider bisher keine Erfahrungsberichte gelesen. Dann bleibt wohl nur ein Test. 🙂

      P.S.: Dein Kommentar wurde nicht gelöscht, sondern muss erst durch uns freigegeben werden. Sonst landet hier leider viel Spam.

      Grüße
      Marco

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.