CBD Liquid Dosierung

In 4 Schritten zur optimalen Dosierung von CBD Liquid

Von Cornelius De Luca | Aktualisiert:

Die optimale Dosierung von CBD ist Voraussetzung für eine gute Wirkung. Vielen Menschen ist dennoch nicht klar, wie sie hierbei vorgehen sollten. In diesem Artikel klären wir deswegen, wie die Dosierung von CBD Liquid aussieht.

In 4 Schritten erklären wir dir, wie auch du deine für dich passende Cannabidiol Menge findest und klären die häufigst gestellten Fragen. Also, Schritt Nummer 1…

1) Ermittlung der benötigten Menge an CBD (mg)

Die optimale Dosierung zu finden ist bei Cannabidiol gar nicht so einfach. So vielversprechend der Wirkstoff auch ist, so individuell ist auch der Effekt. Jeder Körper reagiert anders und braucht eine eigene Dosis. Faktoren wie Körpergröße, Gewicht, Stoffwechsel, Genetik, Krankheit und mehr sind entscheidend. Beim CBD Liquid kommt außerdem noch die Art der Inhalation und des verwendeten Gerätetyps dazu. Du siehst: Es gilt zuerst die optimale Menge CBD zu finden, welche je nach Mensch individuell ausfällt.

Allgemein unterscheidet man in 3 Gruppen der Dosierung: Micro, Standard und Makro. Gleich vorweg: Makro Dosierung ist für die Inhalation ungeeignet und kann in diesem Fall vernachlässigt werden. Als wichtigster Indikator für die Wahl der Dosierung gilt die Art und Intensität deiner Beschwerden.

Bei leichten Symptomen oder für Präventionszwecke sollte eine Micro Dosierung gewählt werden. Ist die Krankheit bereits stärker ausgeprägt kann eine Standard Dosis besser helfen. Gleiches gilt auch für Stoffwechselerkrankungen und chronischen Schmerzen.

Beachte, dass du bei der erstmaligen Inhalation von CBD kleine Züge nehmen solltest. Bei tieferen Zügen nimmst du mehr CBD auf, aber unter Umständen auch mehr schädliche Substanzen der E-Zigarette. 

Fazit: Wähle zwischen Micro- oder Standard Dosierungen anhand deiner Beschwerden.  

2) Ermittle die Anfangsdosis (ml / mg)

Wahrscheinlich hast du schon bemerkt, dass in der Tabelle für jede Dosierungsgruppe auch verschiedene Anfangsdosierungen vorgeschlagen werden. Hier siehst du wie viele Atemzüge täglich minimal und maximal eingenommen werden sollten. Anfängern raten wir dabei immer, mit der minimalen Menge zu beginnen. Fortgeschrittene und Personen mit höherem Körpergewicht können aber auch mit etwas mehr beginnen.

Dosierung

Stellt sich noch die Frage, wie CBD Liquid eigentlich dosiert wird? Atemzüge fungieren hier als Messwert. Ein typischer Atemzug dauert in der Regel 3 Sekunden und nimmt bei der Inhalation eine gewisse Menge CBD auf. Hier gilt:

  • 1 Atemzug (CBD Liquid 5%) = 1 mg CBD
  • 1 Atemzug (CBD Liquid 10%) = 2 mg CBD

Die Tabelle zeigt dir, mit wie vielen Zügen du beginnen solltest und welche Menge an CBD du dabei zu dir nimmst. Nach einer Woche kannst du die Dosis langsam steigern. Wie das genau funktioniert, erfährst du in Schritt 3. 

Fazit:  Bestimme die Anfangsdosis und erhöhe die Menge bei Bedarf wöchentlich. 

3) So dosiert man CBD Liquid richtig 

Damit du auch optimale Ergebnisse erzielst, musst du verstehen, wie die richtige Vorgehensweise bei der Dosierung funktioniert.

Starte mit der Anfangsdosis

Wenn du in Schritt 1 die benötigte Menge an Cannabidiol ermittelt und in Schritt 2 deine Anfangsdosis gefunden hast, ist es wichtig, diese 7 Tage zu halten und nicht jeden Tag zu steigern. Der Körper gewöhnt sich in dieser Zeit an das CBD und baut einen gewissen Cannabidiol Spiegel auf. Welchen Spielraum du bei der Wahl der Anfangsdosis hast, kannst du der Tabelle entnehmen. Beobachte während der ersten Woche wie dein Körper auf das CBD reagiert und mach dir Notizen.

Übrigens musst du die tägliche Dosis nicht auf einmal nehmen. Je nach persönlichen Vorlieben kannst du sie auch über den ganzen Tag verteilt konsumieren. 

Beobachten, Steigern & Halten

Ziehe nach der ersten Woche ein Fazit. Sollte noch keine signifikante Veränderung eingetreten sein, kannst du die Dosis schrittweise erhöhen. Um wie viel genau verrät dir ein Blick auf die Tabelle. Auch jetzt sollte die neue Dosis für mindestens 7 Tage beibehalten werden. Erhöhe die Menge nur dann wieder, wenn sich auch jetzt noch kein Effekt bemerkbar macht. Habe dabei etwas Geduld. In manchen Fällen kann es bis zu 5 Wochen dauern, bis du deine optimale Dosis gefunden hast. Solltest du bereits gute Ergebnisse erzielen, kann die CBD Menge einfach beibehalten werden. Wie das in der Praxis aussehen kann, verdeutlicht nachfolgendes Beispiel.

Praxisbeispiel

Max leidet unter starken Schlafstörungen, gepaart mit mittelstarken Kopfschmerzen. Aufgrund dieser Symptome entscheidet er sich für eine Standard Dosierung. Da er noch Anfänger ist, startet er mit der minimalen Dosis von 10 Zügen täglich mit einem 1% CBD Liquid. Nach der ersten Woche zieht er ein Fazit. Die Symptome haben sich nicht verbessert. Er erhöht die Menge um 18 Züge und konsumiert in der zweiten Woche somit 28 Züge täglich. Da auch nach den nächsten 7 Tagen keine Verbesserung bemerkbar ist, startet Max in die dritte Woche mit 46 Zügen. Endlich klingen die Kopfschmerzen ab und die Schlafqualität verbessert sich deutlich. Max hat die optimale Dosis mit 46 Zügen täglich gefunden. 

Fazit: Finde die optimale Dosis durch eine Erhöhung im Wochenrhythmus

4) Einnahmeplan erstellen

Manche Menschen bemerken kleine Veränderungen nicht und tun sich schwer dabei, Dosis und Wirkung in Relation zu setzen. Hier hilft ein Einnahmeplan, in welchem du genau aufschreibst, wie viel CBD du zu dir genommen hast und welche Wirkung du damit erzielen konntest. Einen Einnahmeplan kannst du auf drei verschiedene Arten führen.

Selbst erstellen

Mach dir den Einnahmeplan einfach selbst. Ein DIN-A4 Zettel genügt, auf dem du für 5 Wochen alle Dosierungen inklusive einhergehender Veränderungen aufschreibst.

Nutze eine Vorlage

Natürlich kannst du auch gerne unsere Vorlage nutzen und diese einfach ausdrucken. Fülle die freien Felder einfach mit deinen persönlichen Informationen. 

Nutze unsere online Vorlage

Noch einfacher und schneller geht es, wenn du einfach die Vorlage online ausfüllst. So hast du alle Informationen auch stets bei dir. Nutze dafür einfach dieses Google Sheet, erstelle eine Kopie davon und befülle es mit deinen Daten. Anschließend erhältst du den auf dich zugeschnittenen Einnahmeplan, welchen du bei Bedarf auch ausdrucken kannst.

Fazit: Erstelle einen Einnahmeplan für eine bessere Übersicht

Welche Probleme können bei der Dosierung von CBD auftreten?

Selten, aber doch möglich, kann es bei der Dosierung von CBD auch zu Problemen kommen. Entweder stellt sich die Wirkung nicht ein, oder eine bereits gefundene Dosis verliert ihre Wirkung. Für beide Probleme kennen wir mögliche Ursachen und Lösungen.

Die Wirkung stellt sich nicht ein

Wenn du auch nach der 5. Woche keine Wirkung spürst, ist die Verzweiflung oft groß. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Meist reduzieren sie sich aber auf 4 Gründe:

  • Die korrekte Dosis wurde noch nicht gefunden: Probiere es weiter im Wochenrhythmus und lass dich nicht entmutigen. 
  • Du verwendest CBD noch nicht lange genug: Bei manchen Menschen dauert es tatsächlich ungewöhnlich lange, bis sich ein CBD Grundspiegel bildet. Auch hier solltest du einfach am Ball bleiben.
  • Das CBD Produkt passt nicht: Die Inhalation von CBD hat zwar eine hohe Absorptionsrate, aber manche Menschen reagieren dennoch auf andere Darreichungsformen besser. Probiere es also mit einem anderen Produkt.
  • CBD wirkt bei dir nicht: Cannabidiol ist ein natürlicher Wirkstoff und kein Wundermittel. Es kann also sein, dass du überhaupt nicht darauf reagierst.  

Mehr zu diesem Thema findest du in unserem Artikel: Warum CBD nicht wirkt.

CBD wirkt nicht mehr

Obwohl bei CBD eigentlich kein Gewöhnungseffekt auftreten sollte, gibt es Fälle, bei denen die übliche Dosis CBD plötzlich seine Wirkung verliert. Warum das so ist, können wir leider noch nicht sagen. Möglichkeiten damit umzugehen, sind die Dosis zu verändern (sowohl senken, als auch erhöhen, kann helfen), die Darreichungsform zu ändern oder eine Pause von circa 2 Wochen einzulegen und mit der Dosierung von neuem zu beginnen. 

Kann man CBD überdosieren?

Die theoretisch benötigte Menge für eine Überdosis CBD übersteigt in der Praxis ein Vielfaches einer normalen Dosierung. Zudem scheint Cannabidiol nach aktuellem Forschungsstand keine Abhängigkeiten zu verursachen und der Körper bildet auch keine Toleranz. Dennoch möchten wir anmerken, dass die Studiensituation dazu noch in den Kinderschuhen steckt.

Nebenwirkungen & Wechselwirkungen

Schon wahrscheinlicher als eine Überdosis ist, dass bei der Einnahme Nebenwirkungen auftreten. Diese können, müssen aber nicht, im Zusammenhang mit der Dosierung stehen. Bekannt sind schwache Begleiterscheinungen wie Appetitlosigkeit, Müdigkeit, trockener Mund und Durchfall. Wer jedoch gleichzeitig Medikamente zu sich nimmt, sollte die Einnahme von CBD vorab mit einem Arzt besprechen. Bei manchen Pharmaka können Wechselwirkungen auftreten. Mehr Informationen zu Neben- und Wechselwirkungen erhältst du im Artikel CBD Öl Nebenwirkungen.

Fazit

Das Dosieren von CBD ist kein Hexenwerk. Dennoch solltest du dich an unsere Anleitung halten, um die optimalen Ergebnisse zu erzielen. Bedenke, dass der Erfolg auch von folgenden Dingen abhängt:

  • Effektiv aufgenommene Menge an CBD
  • Einnahmeform
  • Krankheitsbild

Wähle also deine Dosierungsgruppe, starte mit der geeigneten Anfangsdosis und erhöhe die Menge nach Bedarf. Erstelle einen Einnahmeplan und behalte die Übersicht. Falls du dir dennoch unsicher bist, bespreche die Behandlung einfach mit deinem Arzt. Beachte auch, dass CBD niemals einen gesunden Lebensstil ersetzt, sondern im besten Fall diesen ergänzt. 

Lass und doch wissen, was du von diesem Beitrag hältst. Hat dir dieser Leitfaden geholfen? Schreib einfach einen Kommentar unter diesem Artikel. Ganz egal ob Fragen, Anregungen oder Wünsche. 

Vaper aufgepasst!

CBD Vape Starterkit

von CANYA

Mycanya Vape Starter Kit
29,95 € inkl. MwStr. & versandkostenfrei

  • schnelle Wirkung
  • praktisches Pod System
  • THC frei
  • Laborgeprüft
Zum Angebot

FAQ

Wie nehme ich CBD Liquid richtig ein?

Fülle das CBD Liquid in den Tank des Verdampfers und nutze diesen nach der Gebrauchsanweisung deines Gerätes. Zu Beginn werden etwa 2 bis 5 Züge empfohlen. Vor einer erneuten Verwendung sollten 10 bis 20 Minuten vergehen. Die CBD Konzentration deines Liquids spielt eine wichtige Rolle. Behalte diese im Blick und erfahre mehr zur Einnahme von CBD Liquid in diesem Artikel. 

Wie lange ist CBD im Körper nachweisbar?

Reste an CBD sind im Körper bis zu einer Woche nachweisbar. Nach etwa 2 bis 5 Tagen hat sich die Konzentration im Blut halbiert. Bei regelmäßiger Einnahme kann Cannabidiol aber auch noch 2 Wochen lang nachweisbar sein. In einer Studie, bei der Probanden täglich 700mg CBD zu sich genommen haben, konnte der Wirkstoff nach etwa einer Woche nicht mehr nachgewiesen werden.

Welches Mischverhältnis von CBD Liquid und Kristallen ergibt welche Konzentration?

Je höher der Anteil der CBD Kristalle in deiner Liquid Base ist, desto stärker ist auch die Konzentration. Es gilt dabei:
1000 mg CBD-Kristalle in 100 ml Base: CBD-Liquid mit 1 % CBD
2000 mg CBD-Kristalle in 100 ml Base: CBD-Liquid mit 2 % CBD
1000 mg CBD-Kristalle in 10 ml Base: CBD-Liquid mit 10 % CBD
In unserem Artikel zu CBD Liquid erfährst du mehr über die Herstellung von eigenem Vapesaft.