Ob entzündungsbedingt oder krampfartig, ob Zahn-, Muskel-, Kopf- oder Nervenschmerzen – Schmerzen können vielfältige Ursachen haben und ebenso vielfältig behandelt werden. Wenn auch Du zu den Menschen gehörst, die nur im äußersten Notfall auf synthetische Schmerzmittel zurückgreifen und natürliche Substanzen bevorzugen, könnte CBD Öl die richtige Wahl sein. Der Grund: CBD Öl kann längst nicht nur bei Schlafstörungen, Hautkrankheiten und innerer Unruhe helfen, sondern auch Schmerzen lindern. So konnten Studien belegen, dass Cannabidiol entzündungshemmend, nervenschützend und krampflösend wirkt. Wie CBD Öl gegen Schmerzen hilft, was Du während der Einnahme beachten solltest und welche Erfahrungen wir persönlich mit CBD gegen Schmerzen gemacht haben, erfährst Du in folgendem Artikel.

CBD gegen Schmerzen

CBD gegen Schmerzen, Entzündungen & Krämpfe

In der Naturmedizin wird Cannabis bereits seit Jahrtausenden angewandt, um Angstzustände, innere Unruhe, Hauterkrankungen und sonstige Entzündungszustände zu behandeln. Von großer Bedeutung ist das Phytocannabinoid Cannabidiol (CBD), da es weder abhängig macht, noch berauschend wirkt. Es kann zu jeder Tageszeit problemlos verwendet werden, ohne dabei mit unerwünschten Nebenwirkungen einher zu gehen. Besonders bewährt hat sich CBD gegen Schmerzen, denn es wirkt entzündungshemmend und krampflösend. Gleichzeitig wirkt es stark antioxidativ und fängt die schädlichen Freien Radikale ein, die im Zuge einer Entzündung entstehen. Ähnlich wie synthetisch hergestellte Medikamente unterdrücken CBD-reiche Präparate die Bildung von entzündungsfördernden Gewebshormonen, wirken sich im Gegensatz zu chemischen Arzneimitteln keinesfalls negativ auf Nieren, Herz, Darm und Leber aus. Besonders bewährt hat sich CBD Öl folglich bei entzündungsbedingten Schmerzen, wobei es entweder allein, aber auch in Kombination mit anderen Präparaten verwendet werden kann. Eine konventionelle, jedoch nicht ausreichende Schmerztherapie lässt sich laut wissenschaftlicher Untersuchungen mit CBD Extrakten wunderbar ergänzen. Desweiteren konnten laut unseren recherchen Forscher belegen, dass Cannabidiol den Bedarf an konventionellen Schmerzmitteln drastisch senken kann. Bei einigen Probanden konnte die Dosis an synthetischen Schmerzmitteln auf lange Sicht deutlich reduziert werden, was wiederum mit sehr viel weniger Nebenwirkungen einherging.

Probiere CBD aus und überzeuge Dich selbst!
Wir empfehlen das Öl von Candropharm zur Einnahme:

CBD Hanföl und chronische Schmerzen

Menschen, die unter chronischen Erkrankungen leiden, leiden oftmals auch unter damit einhergehenden Schmerzen. Schaut man sich die im Netz kursierenden Erfahrungsberichte an, scheint es so, dass viele Patienten ihre herkömmlichen Schmerzmittel unter Einnahme von CBD Öl tatsächlich reduzieren oder gar ganz absetzen konnten. So liest man von einigen Patienten, die in Folge einer Operation oder chronischen Erkrankung hohe Dosen an Morphin einnehmen mussten. Morphin lindert zwar den Schmerz, birgt aber auch einige Nebenwirkungen, beispielsweise das Risiko der Abhängigkeit und ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Nachdem die Patienten zusätzlich CBD Öl gegen Schmerzen eingenommen hatten und die Einnahme über Monate hinweg fortführten, konnten sie die Morphin-Dosis deutlich senken, litten unter weniger Schmerzen und fühlten sich endlich wieder wacher, fitter und klarer im Kopf. Insbesondere bei Menschen, die ohnehin schon unzählige Medikamente einnehmen müssen, hat sich CBD Öl bewährt, denn es unterstützt die konventionelle Therapie optimal und kann im besten Fall die unangenehmen Nebenwirkungen der herkömmlichen Schmerzmittel reduzieren.

CBD Öl gegen Schmerzen – Dosierung und Erfahrungen bei leichten Schmerzen

Unserer Erfahrung nach eignet sich das Öl ideal, um leichte Schmerzen ohne zusätzliche Schmerzmittel zu lindern. Wenn wir von leichten Schmerzen sprechen, meinen wir beispielsweise temporäre Magen-Darm-Beschwerden, die im Zuge eines grippalem Infekts auftreten können. In dem Fall genügen meist jeweils 3 Tropfen morgens und abends, um die Schmerzen deutlich zu lindern. Abends bringt Cannabidiol zudem den Vorteil mit sich, dass es den Schlaf fördert und inneren Unruhezuständen vorbeugt. Sollten die Schmerzen nach einer Woche noch nicht verschwunden sein, kannst Du die Dosis auf zweimal 5 Tropfen täglich erhöhen.

Hinsichtlich der Dosierung kommt es natürlich auch immer darauf an, wie hoch der Cannabidiol Gehalt des Öles ist, das Du verwendest. Gute Erfahrungen konnten wir mit CBD150 von Candropharm machen, denn mit einem Gehalt von 15 % enthält es ausreichend Cannabidiol, um eine sichere, schnelle Wirkung zu erzielen. Bei der Dosierungsempfehlung ist außerdem zu beachten, dass diese für erwachsene Personen mit einem Gewicht von 60 bis 90 Kilogramm gelten. Sehr schlanke, leichte beziehungsweise schwerere Personen müssen gegebenenfalls niedriger oder höher dosieren, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Als Einsteiger kannst du natürlich auch mit einem niedriger dosiertem Öl beginnen, beispielsweise CBD50 oder CBD100 von Candropharm.

Hier geht’s zu unserer Kaufberatung: CBD Öl kaufen

Tipps bei starken oder chronischen Schmerzen

Wenn Du gleich mehrere gesundheitliche Probleme hast oder unter chronischen Schmerzen leidest, jedoch noch keine Erfahrungen mit CBD Öl gegen Schmerzen gesammelt hast, empfehlen wir dir, mit einem 5 bis maximal 10 prozentigem Öl zu beginnen und in den ersten Wochen ebenfalls 3 Tropfen zweimal täglich einnehmen. Ab der dritten Woche kann die Dosis dann auf 5 Tropfen dreimal täglich erhöht werden. Starke chronische Schmerzen oder die Nebenwirkungen einer Chemotherapie können hingegen laut Untersuchungen und Erfahrungsberichten gelindert werden, indem in der ersten Woche morgens und abends 4 Tropfen 10-prozentiges Öl eingenommen werden, ab Woche zwei 5 Tropfen dreimal täglich.

Bei chronischen Schmerzen sollte die Dosis nach und nach erhöht werden, gegebenenfalls auch mit einem höher dosiertem Öl. In der Regel verursacht Cannabidiol-haltiges Öl keine Nebenwirkungen, allerdings reagiert jeder Köper anders auf die Inhaltsstoffe, so dass in seltenen Fällen geringe Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Appetitlosigkeit auftreten können. Bitte achte auf jeden Fall darauf, deinen Körper stetig zu beobachten und schaue, wie er auf die Einnahme reagiert. Sollte es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen, beispielsweise sehr starker Müdigkeit, für die sich trotz ärztlicher Kontrolle keine andere Ursache finden lassen, solltest du die Dosis wieder etwas reduzieren. Bitte behalte auch im Hinterkopf, dass es sich bei CBD gegen Schmerzen um kein Medikament, sondern um ein Naturmittel handelt. Die Einnahme bedarf eventuell etwas länger und vor allem einer gewissen Regelmäßigkeit, um ihre komplette Wirkung zu entfalten.

An dieser Stelle möchten wir auch darauf hinweisen, dass die Wirkung von Mensch zu Mensch variieren kann und dass keine konkreten Heilversprechen gegeben werden können. Da die zahlreichen Erfahrungsberichte und Studien jedoch durchaus für sich sprechen, sehen wir in CBD Öl ein großes Potential was die Schmerzbehandlung und -linderung betrifft.

Unsere Empfehlung: CBD von Candropharm

Foto einer Candropharm100-Flasche

Candropharm100 – Unsere Empfehlung

Wir haben die Produkte von Candropharm getestet und sind begeistert. Warum? Überzeuge dich selbst:

  • Weltweit erstes CBD komplett ohne THC & CBDa-Anteile
  • Extrem hohe Reinheit von 99,5%
  • Schneller Versand & günstiger Preis
  • Lieblingsprodukt unserer Leser!CBD ohne THC
  • Den besten Preis findet ihr immer bei uns

Bist du dir unsicher, welches Öl du benötigst?

Erfahre mehr über Extrakte & andere CBD-Produkte

Wir zeigen Dir wie du mit dem Kiffen aufhören kannst
In unserem Ratgeber findest Du viele Tipps & Tricks um die Nikotinsucht zu bekämpfen
Im Vergleich zu anderen Medikamenten wirkt Cannabidiol bei Morbus Crohn, effektiv und ohne Nebenwirkungen.
Um Schmerzen und andere leiden der Multiplen Sklerose zu lindern, ist Cannabidiol ideal geeignet.