CBD Pflaster: Schnelle und effektive Wirkung

Cannabis, das für den regelmäßigen Konsum verwendet wird, wird als Hanf bezeichnet. Beliebte Produkte fertig zum Verzehr aus Hanf sind: Hanfherzkerne, Hanföl, Hanfprotein, Hanfmilch, Hanf Tee, Hanfaufgussgetränk.

Wie wirkt das Pflaster mit CBD

CBD Pflaster werden letzendlich aus Hanf hergestellt.

All diese Produkte enthalten Spuren von Cannabinoiden, die Menge kann variieren und hängt von der Art der Cannabispflanze ab. Der Körper erhält durch den Verzehr von Hanfderivaten eine kleine Menge an Phyto-Cannabinoinden, die die Produktion von Endocannabinoiden (vom Körper produziert) bei Cannabinoidmangel unterstützen und stimulieren.

Hanf wird außerdem in der Schönheits- und Kosmetikindustrie aufgrund seiner hervorragenden dermatologischen Eigenschaften breit eingesetzt. Es gibt viele Shampoos, Balsame, Cremes, Toner, Hautpflegelotionen, Feuchtigkeitsspender.

CBD-Pflaster als neue Form der Zufuhr von Cannabinoiden

CBD Pflaster ist die modernste und effektivste Art, den Körper mit Wirkstoffen zu versorgen. CBD wird direkt in die Blutbahn dosiert und wirkt 8 bis 10 Stunden lang. CBD wird oft oral über CBD-Öl, CBD-Paste oder CBD-Kapseln eingenommen. CBD-Öl hat einen ziemlich starken Geschmack, der nicht von allen geschätzt wird.

Du trägst das CBD-Pflaster direkt auf die Haut auf. Diese Methode wird als transdermale Verabreichung ist eine langsame Freisetzung (d.h. eine schrittweise Freisetzung).

Die Pflaster können auch zur Anwendung gegen Fibromyalgie eingesetzt werden. Derzeit gibt es auf dem Markt nur wenige medizinische Pflaster aus Cannabis, die Fibromyalgie und diabetische Nervenschmerzen behandeln.

Die Pflaster die es gibt enthalten konzentrierten Cannabinoid (CBD)-Extrakt, der langsam in die Haut eindringt, während die Hitze des Körpers eine dünne Schicht Medikamente schmilzt.

Cannabinoide mit einem Pflaster einnehmen

Vorteile von CBD-Pflastern

CBD Pflaster bieten verschiedene Vorteile, unter anderem sind folgende Merkmale bekannt:

  • Lange Anwendungszeit 8-10 Stunden
  • Kontrollierte, kontinuierliche Freisetzung
  • Extrem effektive Aufzeichnung
  • Hohe Bioverfügbarkeit (90-95%)
  • Keine Degradation über Magen / Magenwand oder Leber
  • Kein unangenehmer CBD-Ölgeschmack
  • Einfach, bequem zu bedienen
  • Gezielte Lieferung
  • Preiswert
  • Benutzerfreundlich
  • Lange Haltbarkeit

Wie wird das Pflaster angewandt?

Entferne die weiße Rückseite des Pflasters und klebe das CBD-Patch auf die Haut, wo wenig oder kein Haar wächst. Nach 8 bis 10 Stunden kannst Du das Pflaster von der Haut entfernen.

Hinweis zu CBD

CBD ist KEIN Medikament! Wir können keine medizinische Beratung bezüglich der Verwendung von CBD anbieten. Wir empfehlen Dir dringend, Deine eigene Recherche durchzuführen. Dieses Produkt ist ein Nahrungsergänzungsmittel und stellt keinen Ersatz für eine gesunde Ernährung dar. Spreche daher vor der Anwendung am besten mit Deinem Hausarzt.

Dank der Cannabispflanze „Renaissance“ werden wir in den nächsten Jahrzehnten nicht nur unglaubliche medizinische Entdeckungen machen, sondern auch eine Lawine von Konsumgütern, die auf Cannabis basieren, von Lebensmitteln, Getränken, Kosmetika bis hin zu Tiernahrung.

Kann das Pflaster halten was es verspricht

Das Potenzial für eine solche Vorhersage liegt im so genannten Endocannabinoid-Humansystem, das auf den gleichen Phyto-Cannabinoiden zu funktionieren scheint, die aus der Cannabispflanze isoliert werden könnten. THC und CBD sind zwei am besten untersuchte Phyto-Cannabinoide (aber mindestens 113 verschiedene Cannabinoide wurden bis heute aus der Cannabispflanze isoliert).

Das Endocannabinoid (eCB)-System scheint ein Schwerpunkt der wesentlichen Körpersysteme zu sein und wirkt wie eine „Fernbedienung“, um sie zu regulieren. Einfach ausgedrückt, wird das Endocannabinoid (eCB)-System darauf hingewiesen, an der Regulierung beteiligt zu sein:

  • Zentrales und peripheres Nervensystem
  • Hormonelles oder endokrines System
  • Immunsystem

Cannabinoid-Rezeptoren werden durch Cannabinoide aktiviert, körpereigen (Endocannabinoide) oder als Phytocannabinoide in den Körper eingebracht. Nachdem der Rezeptor aktiviert wurde, werden mehrere intrazelluläre Signaltransduktionswege aktiviert.

Therapeutisches Potenzial von Cannabinoiden

Mehr als 90% der Patienten, die Cannabinoide zur Schmerzbehandlung verwenden, bezeugen deren Wirkung. Die Behandlungsmöglichkeiten betrifft unter anderem Behandlungen der Symptome im Zusammenhang mit Krebs, Arthritis, Fibromyalgie, Migräne, neuropathischen Schmerzen (Schmerzen, die durch geschädigte oder kranke Nerven verursacht werden), HIV sensorischer Neuropathie oder Wirbelsäulenverletzungen.

Pflaster mit CBD

Obwohl die Mechanismen, mit denen Cannabinoide analgetische Wirkungen hervorrufen, nicht eindeutig geklärt sind, können Cannabinoide nozizeptive Neuronen modulieren, euphorische Empfindungen erzeugen und Entzündungen reduzieren.

Die weit verbreitete Verwendung von Cannabis bei starken Schmerzen in Kombination mit den anerkannten physiologischen Effekten deutet darauf hin, dass Cannabinoide einen festen Platz in der Schmerzbehandlung einnehmen könnten.

CBD bei neurodegenerativen Erkrankungen

Die pharmakologischen Wirkungen von Cannabinoiden implizieren ihren Einsatz im Spektrum der neurodegenerativen Erkrankungen einschließlich Alzheimer-Krankheit, Huntington-Krankheit, Schlaganfall/Hirntrauma, Parkinson-Krankheit und amyotrophe Lateralsklerose (zusammen mit Multipler Sklerose).

Die neuroprotektiven Eigenschaften von Cannabinoiden wurzeln in ihrer vermeintlichen Regulation zur zellulären Homöostase, einschließlich des Überlebens oder Todes von Zellen.

CBD bei entzündliche Erkrankungen

Cannabinoide spielen erwieser Maßen eine Rolle bei Entzündungen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass CB2-Rezeptoren von Immunzellen stark exprimiert werden. Die Aktivierung von CB1/2-Rezeptoren kann Entzündungssignale regulieren.

Häufige Reaktionen auf Cannabinoide, sind die Reduktion von oxidativem Stress und die Infiltration von entzündlichem Zellgewebe sowie die Reduzierung des proinflammatorischen Transkriptionsfaktors NF-kB. Dementsprechend können Cannabinoide ein Potenzial zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie entzündlichen Darmerkrankungen (IBDs) oder Arthritis haben.

CBD bei Rheumatoide Arthritis

Da sich CB2-Rezeptoren auf den Entzündungszellen befinden, die rheumatoide Gelenke infiltrieren, und auf Zellen in Gelenken (sogenannte Fibroblasten), können sie gezielt zur Vermittlung von Gelenkentzündungen und Schmerzen eingesetzt werden. Die CB2-Aktivierung unterdrückt die Sekretion von Entzündungssignalen aus den Fibroblasten und den Immunzellen und stoppt nachweislich das Fortschreiten der rheumatoiden Arthritis.

CBD Pflaster

CBD bei Krebs

Cannabinoid-Therapeutika können für den Kampf gegen den Krebs selbst geeignet sein, indem sie das Krebswachstum direkt hemmen. Die Wirkung kann mehrfach sein, einschließlich entzündungshemmender, antiproliferativer, anti-metastatischer und proapoptotischer Wirkung. Derzeit wird der Einsatz von Cannabinoiden bei der Behandlung von Gliomen untersucht, also Tumoren, die im Stützgewebe des Nervensystems entstehen und 80% der Hirntumore ausmachen.

CBD bei Diabetes

Das Interesse an der Verwendung von Cannabinoiden zur Behandlung von Stoffwechselkrankheiten wie Fettleibigkeit geht tiefer, da Studien berichten, dass die CB1-Rezeptorblockade den Tod von Pankreasinseln verhindern kann, was das eCB-System in Diabetes umwandelt. Es hat sich auch gezeigt, dass CBD das Fortschreiten von Diabetes bei Mäusen verhindert. Cannabinoide wurden zudem auch als Mittel zur Verminderung von oxidativem Stress durch Hyperglykämie im Zusammenhang mit Diabetes vorgeschlagen.

Fazit

Obwohl es derzeit noch nicht viele Anbieter gibt, die CBD als Pflaster verkaufen. So verspricht die schnelle Wirkung und einfache Anwendung ein vielversprechende Alternative zu anderen, herkömmlichen CBD Produkten zu sein. Vor der Anwendung des CBD-Pflasters, solltest Du allerdings einen Arzt konsultieren, vor allem, wenn du derzeit andere Medikamente zur Behandlung Deiner Symptome verwendest.

Quellen:

  • Massachusetts says hemp-derived CBD is illegal — but CBD stores are still everywhere
  • „FDA warns company marketing unapproved cannabidiol products with unsubstantiated claims to treat cancer, Alzheimer’s disease, opioid withdrawal, pain and pet anxiety“. US Food and Drug Administration. July 23, 2019. Retrieved July 24, 2019. „Unlike drugs approved by the FDA, the manufacturing process of these products has not been subject to FDA review as part of the drug approval process, and there has been no FDA evaluation of whether these products are effective for their intended use, what the proper dosage is, how they could interact with FDA-approved drugs, or whether they have dangerous side effects or other safety concerns.“
  • „Warning Letters and Test Results for Cannabidiol-Related Products“. US Food and Drug Administration. April 2, 2019. Retrieved July 24, 2019.
  • „Cannabis à faible teneur en THC et CBD“ (in French). BAG.Admin.ch. Archived from the original on March 26, 2017. Retrieved May 20, 2017.
  • Hoch, Eva; Niemann, Dominik; von Keller, Rupert; Schneider, Miriam; Friemel, Chris M.; Preuss, Ulrich W.; Hasan, Alkomiet; Pogarell, Oliver (January 31, 2019). „How effective and safe is medical cannabis as a treatment of mental disorders? A systematic review“. European Archives of Psychiatry and Clinical Neuroscience. 269 (1): 87–105. doi:10.1007/s00406-019-00984-4. ISSN 0940-1334. PMC 6595000. PMID 30706168.