Mit dem Rauchen aufhören: Tipps für den Erfolg!

Mit den richtigen Tricks und Tipps mit dem Rauchen aufhören – bist du bereit? Jeder von uns kennt die gesundheitlichen Risiken des Rauchens, doch trotzdem fällt es den meisten Rauchern sehr schwer, sich dieses Laster abzugewöhnen. Ganz gleich, ob Du noch jung bist und relativ wenig rauchst oder bereits zu den alteingesessenen Kettenrauchern zählst – die Sucht ist meist stärker als Du glaubst.

Einmal damit angefangen entwickelt sich sehr schnell eine Abhängigkeit, an der nicht wenige Menschen letztendlich zu Grunde gehen. Dies liegt nicht nur an der schnell eintretenden, stressvermindernden Wirkung von Zigaretten, sondern ebenso an dem sehr hohen Suchtpotenzial von Nikotin. Doch wie für alles im Leben, gibt es auch für dieses Problem eine Lösung und wenn Du wirklich gewillt bist, kannst auch Du es schaffen mit dem Rauchen aufzuhören.

Wenn Du endlich von den Zigaretten loskommen möchtest, solltest Du unsere Ratschläge beachten

Warum ist es so schwer mit dem Rauchen aufzuhören?

Der Konsum von Tabak führt sowohl zu einer psychischen als auch einer körperlichen Abhängigkeit. Dies liegt in erster Linie daran, dass das in Zigaretten enthaltene Nikotin, einen kurzen, aber starken und süchtig machenden Rausch auslöst. Wenn die regelmäßige Nikotinzufuhr plötzlich unterbrochen wird, macht sich das bereits nach kurzer Zeit, in Form von Entzugserscheinungen, bemerkbar. Da Nikotin im Gehirn ein Glücksgefühl auslöst, greifen viele Raucher zu Zigaretten, um damit Stress, Depressionen, Ängste oder auch Langeweile zu bekämpfen. Wer mit dem Rauchen aufhören will, ist daher dazu gezwungen andere, gesündere Wege zu finden, um mit diesen Problemen fertig zu werden.

Des Weiteren handelt es sich beim Rauchen um eine Art tägliches Ritual. Es mag für Dich mittlerweile z. B ganz natürlich sein, zum morgendlichen Kaffee eine Zigarette zu rauchen. Das Gleiche gilt auch für andere Situationen, wie die Pause bei der Schule/Arbeit, oder nach dem Abendessen. Jeder hat da so seine eigenen Vorzüge, doch letztendlich wird das Rauchen mit gewissen Ereignissen verbunden. Diese alltäglichen Situationen, erschweren es Dir ebenfalls mit dem Rauchen aufzuhören.

Um als endlich Schluss mit der Sucht zu machen zu können, musst Du die körperliche und seelische Abhängigkeit bekämpfen und Dich gleichzeitig von deinen Gewohnheiten, mit Bezug zum Rauchen, verabschieden. Das mag zunächst hart klingen, doch ist definitiv machbar. Mit dem aufrichtigen Willen, einem ordentlichen Plan und tatkräftiger Unterstützung kannst auch Du es schaffen – selbst wenn Du bereits mehrmals daran gescheitert bist. Was du dazu brauchst? Unsere Tipps um mit dem Rauchen aufzuhören!

Auch Cannabidiol kann Dir dabei helfen mit dem Rauchen aufzuhören
Hier findest Du alle Infos zu den Produkten:

Der erste Schritt – erkenne Dein Suchtmuster

Um Deine Abhängigkeit in den Griff bekommen zu können, musst Du Dir zunächst einmal darüber bewusst werden, welche Dinge und Situation Dich zum Rauchen verleiten. Wie bereits erwähnt, hat fast jeder Raucher sogenannte „Trigger“ (Auslöser), die das Verlangen nach einer Zigarette auslösen oder verstärken. Um diese zu überwinden bzw. darüber Herr zu werden, solltest Du sie genauestens analysieren. Sehen wir uns also einmal an, wie das am besten funktioniert.

Tipp: Führe ein Sucht-Tagebuch

Ein ordentlich geführtes Sucht-Tagebuch kann Dir dabei helfen Dich auf Deine Suchtmuster und Auslöser zu konzentrieren. Nimm Dir daher am besten ein Woche Zeit und halte genau fest, wann und in welchen Situationen Du das Verlangen nach einer Zigarette verspürst. Wenn Du dies machst, wird Dir der endgültige Ausstieg wesentlicher leichter fallen, weil du vorbereitet sein wirst. Notiere Dir dabei folgende Daten:

  • Die Uhrzeit
  • Die Stärke des Verlangens (auf einer Skala von 1-10)
  • Die Situation
  • Deine Begleitung
  • Das Gefühl dabei
  • Das Gefühl danach

Wenn Du diese Dinge analysierst wirst Du mit Sicherheit feststellen, dass es meist die gleichen Orte, Personen und Gegebenheiten sind, die in Dir das Verlangen zu Rauchen wecken. Sobald Du Dir jedoch darüber im Klaren bist, wird es einfacher sein Alternativen zu finden.

Rauchst Du um unangenehme Gefühle loszuwerden?

Viele Leute rauchen hauptsächlich, um Sorgen, Stress, schlechte Laune und Einsamkeit zu vertreiben. Sicher kennst Du auch das Gefühl, dass die Zigarette an schlechten Tage das einzige Hilfsmittel ist. Doch obwohl sich die entspannende Wirkung von Nikotin nicht leugnen lässt, solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass es wesentlich gesündere und effektivere Möglichkeiten gibt, um sich besser zu fühlen. Dazu zählen unter anderem Sport, Meditation, Entspannungsübungen oder einfach nur das Zusammensein mit Familie und Freunden.

Für viele Raucher besteht die größte Herausforderung darin, andere Möglichkeiten zur Bewältigung unangenehmer Gefühle zu finden. Denn selbst nachdem Du bereits eine Weile rauchfrei bist, wirst Du immer wieder mit Situationen konfrontiert werden, in denen Du normalerweise direkt zur Zigarette greifen würdest. Daher ist es durchaus wichtig, Dir genügend Zeit zu nehmen, um herauszufinden wie Du Stress und alltägliche Probleme ohne Nikotin bewältigen könntest.

Typische Trigger-Situationen und wie Du sie umgehen kannst

Alkohol: Der Genuss von berauschenden Getränken, weckt vor allem bei Rauchern ein starkes Verlangen nach Zigaretten. Versuche daher, während des Nikotin-Entzugs, auf Alkohol zu verzichten oder trinke nur an Orten wo das Rauchen ausdrücklich verboten ist. Alternativ kannst Du auch versuchen, den Suchtdruck durch das Essen von Snacks zu unterdrücken.

Andere Raucher: Wenn Freunde, Familienangehörige und Arbeitskollegen in deiner Gegenwart rauchen, kann Dir der Entzug deutlich schwerer fallen. Tipp zum Aufhören: Versuche den Leuten mitzuteilen, dass Du gerade mit dem Rauchen aufhörst und bitte sie um etwas Rücksicht. Sollte dies, z. B während der Mittagspause, nicht möglich sein, kannst Du auch versuchen Dich mit anderen Nichtrauchern zu unterhalten oder einfach eine kleine Runde drehen.

Nach dem Essen: Für so gut wie alle Raucher, gehört die Zigarette nach dem Essen einfach dazu und die Gefahr durch so eine Situation rückfällig zu werden, ist sehr hoch. Um dies zu vermeiden, solltest Du das Rauchen durch eine kleine Nachspeise, z. B einen Fruchtsalat oder ein erfrischendes Eis, ersetzen.

Der richtige Umgang mit Entzugserscheinungen

Wenn Du erst einmal mit dem Rauchen aufgehört hast, wirst Du mit Sicherheit eine Vielzahl an Entzugserscheinungen erfahren. Der Nikotinentzug beginnt sehr schnell und fängt bereit eine Stunde nah der letzten Zigarette an. Daraufhin wird das Verlangen stets größer, bis es einen gewissen Punkt erreicht hat. Die Länge und Stärke der Entzugserscheinungen kann sich von einigen Tagen bis hin zu mehreren Wochen hinauszögern – jeder Mensch reagiert schließlich anders.

An dieser Stelle kann dir CBD einen ganz entscheidenden Dienst leisten. Zur Wirkung dieses Stoffes kannst du dich auf dieser Website informieren. Viele Raucher nutzen z.B. die E-Zigarette, um vom Rauchen loszukommen. Hierbei eignen sich ▷ nikotinfreie CBD-Liquids hervorragend.

Die häufigsten Entzugserscheinungen im Überblick

  • Starkes Verlangen nach Nikotin
  • Gereiztheit, Frustration und Wut
  • Nervosität und Angstzustände
  • Konzentrationsschwäche
  • Innere Unruhe
  • Erhöhter Appetit
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Zittern
  • Starker Husten
  • Müdigkeit
  • Durchfall und Magenprobleme
  • Depressionen
  • Verringerter Herzschlag

So unangenehm diese Entzugserscheinungen auch sein mögen – sie sind nur vorrübergehend. Denke immer daran und sei dir darüber bewusst, dass der Spuk in wenigen Wochen vorbei sein wird. Vor allem wenn Du lange und viel geraucht hast, dauert es eine Weile bis sämtliche Toxine aus deinem Körper gespült werden, doch danach wirst Du Dich wie neugeboren fühlen. In der Zwischenzeit solltest Du Deine Freunde darüber informieren, dass Du gerade einen Nikotinentzug durchmachst und Dich bereits im Vorfeld für eventuelle Ausraster und abnormales Verhalten entschuldigen.

Rauchen aufhören Tipps gegen den Tod

Die besten Tipps & Tricks für’s Aufhören

Obwohl die Vermeidung von Trigger-Situationen eine große Hilfe beim Aufhören ist, wirst Du dennoch nicht ganz um das immer wieder kehrende Verlangen nach einer Zigarette herumkommen. Allerdings dauern diese Gelüste meist nur 5-10 Minuten an und werden mit der Zeit immer seltener. Wenn Du also kurz davor bist ruckfällig zu werden, mache Dir schnell klar, dass dieses unangenehme Gefühl gleich wieder vorbei sein wird und es sich daher nicht lohnt, alle bisherigen Erfolge über Bord zu werfen. Im Folgenden ein paar wertvolle Ratschläge, um solchen Situationen Herr zu werden:

  • Lenke Dich ab: Mach den Abwasch, schalte den Fernseher ein, nimm eine Dusche oder ruf einen Freund an. Die Art der Beschäftigung spielt keine Rolle, solange sie dich vom Rauchen ablenkt.
  • Erinnere Dich daran, warum Du aufgehört hast: Fokussiere Dich auf die Bewegründe für das Aufhören und denke daran welche gesundheitlichen Vorteile Dein Körper daraus zieht. Das Risiko an Krebs oder Herzleiden zu erkranken wird drastisch gesenkt und außerdem sparst Du eine beträchtliche Menge Geld.
  • Halte Dich von Verführungen fern: Wenn Du Dich in einer Situation befindest, die Dein Verlangen nach Nikotin steigert, solltest Du diese möglichst schnell verlassen und Dich etwas Anderem zuwenden.
  • Belohne Dich selbst: Untermauere Deine Erfolge und tue Dir selbst etwas Gutes, nachdem Du Deine Gelüste erfolgreich überwunden hast.

Weitere Tipps für Raucher zur unmittelbaren Anwendung

  • Finde einen Rauch-Ersatz: Wenn Dich das Verlangen nach einer Zigarette überkommt, nimm einfach etwas Anderes in den Mund. Beispielsweise einen Kaugummi, eine Karotte oder Sonnenblumenkerne.
  • Beschäftige Deinen Geist: Lies ein Buch oder eine Zeitschrift, hör Dir Musik an, löse ein Kreuzworträtsel oder spiele ein Videospiel.
  • Beschäftige Deine Hände: Spiel mit einem Ball, schreibe etwas auf oder bastle etwas. So geht die Zeit schnell vorüber.
  • Putze Dir die Zähne: Das angenehme Gefühl der Frische in Deinem Mund, wird die Gelüste nach Nikotin vertreiben.
  • Trink Wasser: Das langsame Trinken von Wasser unterdrückt das Verlangen nach einer Zigarette und ein gut hydrierter Körper, ist auch weniger anfällig für Entzugserscheinungen.
  • Zünde etwas Anderes an: Anstatt einer Zigarette, kannst Du eine Kerze oder Räucherstäbchen brennen lassen.
  • Werde aktiv: Mach einen Spaziergang, führe einige Liegestütze durch oder probiere es mit Yoga.
  • Versuche Dich zu entspannen: Gehe einer angenehmen Beschäftigung nach und nimm ein Bad, meditiere oder lies ein interessantes Buch.
  • Begib Dich an einen rauchfreien Ort: Betrete ein öffentliches Gebäude, laufe durch ein Einkaufszentrum oder geh ins Kino.

Mit dem Rauchen aufhören: Unser Fazit

Wie Du siehst ist das Loskommen von den Zigaretten, kein Ding der Unmöglichkeit. Auch wenn Du bereits mehrere erfolglose Versuche hinter Dir hast, ist dies kein Grund aufzugeben, denn nur die Wenigsten schaffen es beim ersten Mal. Auch wir haben das alles bereits hinter uns und dachten zeitweise wir kämen niemals davon los. Doch heute sind wir rauchfrei und fühlen uns besser als je zuvor. Deshalb empfehlen wir Dir: Halte Dich an die Tipps & Tricks aus unserem Artikel und verliere das Ziel niemals aus den Augen. Wenn Du wirklich gewillt bist und standhaft bleibst, wirst auch Du es schaffen mit dem Rauchen aufzuhören. Wir wünschen Dir viel Erfolg dabei!

Vertraue beim Kauf auf unsere Empfehlungen

Bevor Du Geld für etwas ausgiebst, das nicht wirkt, Dir nicht bekommt oder zu teuer ist, vertraue auf unsere Empfehlungen sowie Erfahrungen von Lesern und verwende ausschließlich natürliche Vollspektrum-Öle.

  • Vollspektrum Öl aus Skandinavien mit unter 0,1% THC
  • schnelle Lieferung & bester Service aus Deutschland
  • bei uns garantiert zum günstigsten Preis

Unsicher welches Produkt zu Dir passt? Lies jetzt unsere → Kaufberatung.

Jetzt ist Deine Chance!

  • die aktuell besten CBD-Angebote
  • Veränderungen zur Rechtslage
  • neueste Erkenntnisse zur Wirkung
  • exklusive Gutscheine

*die Datenverarbeitung erfolgt gemäß unserer Datenschutzerklärung

Erfahre mehr über Extrakte & andere CBD-Produkte

CBD bei der Schwangerschaft
Im Vergleich zu anderen Medikamenten wirkt Cannabidiol bei Morbus Crohn, effektiv und ohne Nebenwirkungen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere