Hanfsamen feminisieren

Wie feminisiert man Hanfsamen?

Von Cornelius De Luca |
Aktualisiert:

Wenn du dich für den Anbau von Hanfpflanzen interessierst, stößt du unweigerlich irgendwann auf den Begriff der “feminisierten Hanfsamen”. Doch was ist das eigentlich und was können die? Zahlt es sich aus, feminisierte Samen zu kaufen und kann man sie auch selber machen? 

In diesem Artikel sind wir der Natur auf der Spur und verraten dir, wie du sie beim Hanfanbau “überlisten” kannst.

Hanfsamen feminisieren

Männlich oder weiblich – wieso ist das überhaupt wichtig?

“Normale” Hanfsamen bringen sowohl männliche als auch weibliche Pflanzen hervor. Weibliche Hanfpflanzen enthalten aber in all ihren Pflanzenbestandteilen mehr Cannabinoide als ihre männlichen Gegenstücke. Außerdem bringen nur die weiblichen Hanfpflanzen die begehrten Blüten (Buds) hervor. Das ist schon einmal ein guter Grund, warum beim Anbau von Hanf oder Cannabis die weiblichen Pflanzen bevorzugt werden. 

Aber es gibt noch einen weiteren triftigen Grund, männliche Pflanzen so schnell wie möglich auszusortieren: Werden die weiblichen Pflanzen von den männlichen Pollen bestäubt, so bilden sie jede Menge Samen und nur sehr wenige Blüten. Schließlich ist das natürliche Ziel der Pflanze ja sich zu vermehren und nicht Menschen zu beglücken. Willst du also Blüten statt Samen, so musst du der Natur ein bisschen auf die Sprünge helfen.

Was sind feminisierte Hanfsamen?

Lange Zeit war es beim Anbau von Hanf ein “Glücksspiel”, wie viele der gesäten Samen zu männlichen oder weiblichen Pflanzen wurden. Erkennbar ist dies letztendlich erst, wenn sich Blüten oder Pollensäcke bilden. Die Zucht von Hanf mit traditionellen Samen ist also geprägt von ständiger Kontrolle und gezieltem Aussortieren männlicher Pflanzen. 

Bei feminisierten Hanfsamen fehlt das (männliche) Y-Chromosom. Pflanzen, die aus solchen feminisierten Hanfsamen wachsen, sind also sicher weiblich. Hersteller hochwertiger feminisierter Samen geben hierfür eine Wahrscheinlichkeit von 99% an. Sehr umfangreich ist das Angebot von Cannabis Samen bei Zamnesia. Leidet die Pflanze allerdings unter starkem Stress, kann sie zum Zwitter werden und weibliche und männliche Blüten hervorbringen. Bei von dir liebevoll umhegten Pflänzchen sollte das aber in der Regel nicht passieren.

So kannst du Hanfsamen selbst feminisieren

Wie bekommt man nun Samen erfolgreich feminisiert? Hierfür gibt es zwei Methoden, die wir dir hier kurz vorstellen:

Feminisierung durch Rodelisation

Bei dieser Methode wird eine weibliche Hanfpflanze während ihrer Blütezeit gezielt gestresst – meist durch Unterbrechung ihres Lichtzyklus. In ihrer Panik ums nackte Überleben wird sie neben den Blüten auch Pollensäcke ausbilden und sich selbst bestäuben. Die Wahrscheinlichkeit, dass hierbei feminisierte Samen entstehen ist sehr hoch, allerdings können auch männliche dabei sein!

Feminisierung durch kolloidales Silber

Diese Methode ist wesentlich treffsicherer und daher mittlerweile Industriestandard: Sie hat sich aber auch bei Hobbyzüchtern bewährt. Hierfür benötigst du eine Mischung aus reinem Silber und destilliertem Wasser. Besprühst du deine weibliche Pflanze während der Blüte einige Tage lang mit dieser Mischung, so wird sie ebenfalls beginnen Pollensäcke zu bilden. Diese beinhalten dann aber nur weibliche Pollen und es können nur weibliche Samen entstehen. 

Achtung: Die besprühte Pflanze solltest du nicht mehr verwenden – entsorge sie nach der Ernte der Samen! Im Internet findest du auch andere Mischungen, mit denen du deine Pflanze besprühen kannst um feminisierte Samen zu erhalten. Kolloidales Silber hat sich aber in Bezug auf Erhältlichkeit und Anwendung am besten bewährt.

Wo kann man feminisierte Hanfsamen kaufen?

Bei Zamnesia findest du Cannabis Samen aller Art, darunter auch viele feminisierte Hanfsamen von den besten Saatgutunternehmen weltweit. Eine regelmäßig aktualisierte Top Ten Liste gibt dir einen guten Überblick, welche Samen bei Growern besonders beliebt sind und erleichtern dir vielleicht die Kaufentscheidung, die bei dieser Fülle an Angebot ganz schön schwierig sein kann.

5 gute Gründe für feminisierte Hanfsamen

  • ausschließlich weibliche Hanfpflanzen mit harzigen Blüten
  • hoher Ertrag
  • hoher Cannabinoidgehalt
  • pflegeleicht – daher besonders anfängertauglich
  • gut geeignet für Indoor-Anbau

Fazit

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dass bei dir ausschließlich weibliche Hanfpflanzen heranwachsen, ist der Griff zu feminisierten Hanfsamen das Mittel deiner Wahl. Damit blockierst du keine Ressourcen mit männlichen Pflanzen, die du später ohnehin aussortieren musst. Du kannst selbst feminisierte Samen züchten oder sie einfach kaufen.

Cornelius De Luca

Hey! Mein Name ist Cornelius De Luca. Ich bin seit 2016 Teil des CBD360 Teams und fungiere als Chefredakteur. Vor ein paar Jahren bin ich aufgrund von gesundheitlichen Problemen mit dem Thema CBD in Berührung gekommen und setze mich seither leidenschaftlich mit dem Wirkstoff auseinander. Zu meinen Interessen zählen neben dem Schreiben auch Fitness, Persönlichkeitsentwicklung, Psychologie und Podcasts.