Unterschied Hanf, Cannabis, Marihuana

Hanf, Nutzhanf, Cannabis, Marihuana & Co – Who is Who im Blätterwald?

Von Cornelius De Luca |
Aktualisiert:

Was ist der Unterschied zwischen Hanf und Cannabis? Was macht dich high? “Reicht” Nutzhanf für die Gesundheit oder braucht es Medizinalhanf dafür? Und welche Rolle spielen THC und CBD dabei?

Wir sind mit der Machete durch den hanfigen Begriffsdschungel marschiert und verschaffen dir den Durchblick!

Unterschied Hanf, Cannabis, Marihuana

Das Wichtigste in Kürze

  • Hanf und Cannabis sind das Gleiche, nämlich eine Pflanzengattung.
  • Es gibt über 20.000 verschiedene Hanf- oder Cannabissorten.
  • Je nach ihren Inhaltsstoffen hat jede Sorte eine eigene Wirkung.
  • Beinhaltet eine Sorte viel THC, macht sie dich high. Das ist in der Regel verboten (Medizinalhanf).
  • Wird Hanf nicht medizinisch genutzt, spricht man von Nutz-/Industriehanf. (THC-Gehalt meist < 0,2%)
  • Aus Industriehanf kann CBD für CBD Öle gewonnen werden.
  • Marihuana sind die getrockneten Blüten und Blätter von THC reichen Sorten.

Hanf = Cannabis

Hanf ist eine Pflanzengattung und die lateinische Bezeichnung dafür ist Cannabis. Hanf und Cannabis sind also zwei Begriffe für ein und dieselbe Sache.

Innerhalb der Gattung “Hanf” gibt es zwei Arten:

  • Cannabis sativa L. = Gewöhnlicher Hanf
  • Cannabis indica = Indischer Hanf

Oft wird noch Cannabis Ruderalis (Ruderalhanf) als dritte Hanfart angeführt. Es war aber lange Zeit umstritten, ob es sich dabei tatsächlich um eine eigene Art handelt und konnte letztendlich nicht nachgewiesen werden.

OG Kush, Amnesia Haze, Northern Lights, usw. sind verschiedene “Cannabis Sorten”, die durch Kreuzung gezüchtet wurden und es werden immer neue solcher Sorten oder “Strains” kreiert. Aktuell gibt es über 20.000 Cannabis Sorten.(1)

Die exakte botanische Systematik sieht so aus:

OrdnungRosenartige (Rosales)
FamilieHanfgewächse (Cannabaceae)
GattungHanf (Cannabis)
ArtenGewöhnlicher Hanf (Cannabis sativa L.) und Indischer Hanf (Cannabis indica)
20.000+ SortenOG Kush, Amnesia Haze, Northern Lights, Blue Dream, Afghan Kush, uvm.

Alle Sorten beinhalten Cannabinoide, Terpene und Flavonoide mit pharmakologischer Wirkung, allerdings ist die Zusammensetzung dieser Inhaltsstoffe von Sorte zu Sorte sehr unterschiedlich. Die bekanntesten Cannabinoide, die für die weitere Klassifizierung entscheidend sind, heißen

  • THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol) – berauschend (stark psychoaktiv)
  • CBD (Cannabidiol) – nicht berauschend

Nutzhanf vs. Medizinalhanf

THC wirkt nicht nur berauschend, sondern auch stark schmerzlindernd und entzündungshemmend, weshalb es in der Medizin als Arzneimittel zum Einsatz kommt. Viele der positiven Eigenschaften von THC kann aber auch CBD vorweisen – mit dem Vorteil, dass es nicht high oder süchtig macht. Diese Erkenntnis ist noch recht jung und führte in den letzten Jahren zu einem regelrechten CBD-Boom. Je nach Verwendungszweck werden unterschiedliche Hanfsorten genutzt und es erfolgt eine Einteilung in Medizinalhanf und Nutzhanf. 

Medizinalhanf = “medizinisches Cannabis”Nutzhanf = Industriehanf
THC Gehalthoher THC-Gehaltgeringer THC Gehalt (in EU <0,2%)
VerwendungVerwendung als Rausch- oder Arzneimittelkommerzielle Nutzung abseits des Rausches; Gewinnung von Cannabisextrakt für CBD Öl, Nutzung von Samen, Fasern, usw.
LegalitätKonsum nur “auf Rezept” legalKonsum in den meisten EU-Ländern mittlerweile legal

Verwirrenderweise wird für Medizinalhanf oder medizinisches Cannabis oft einfach der Begriff “Cannabis” verwendet. Damit sind Sorten mit einem hohen THC Gehalt gemeint. Streng genommen sind aber auch alle Nutzhanfsorten Cannabis.

Marihuana

Nun wird es etwas einfacher: Marihuana ist die Bezeichnung für die geernteten und meist getrockneten Blüten und blütennahen Blätter der weiblichen Cannabispflanze. Hier sitzen die meisten der feinen Drüsenhärchen (Trichome), die eine harzige Substanz absondern. In diesen Pflanzenteilen herrscht die höchste Dichte an Cannabinoiden. Alternative Begriffe sind Gras, Dope, Weed oder Mary Jane (für den spanischen Namen Maria Juana). 

Marihuana ist also keine Sorte, sondern die Bezeichnung von Pflanzenteilen. Allerdings sind damit in der Regel THC-reiche Blüten von medizinischem Cannabis gemeint. Für die Blüten des Nutzhanfs hat sich die Bezeichnung CBD Blüten etabliert.

Haschisch

Haschisch ist das getrocknete und gepresste Harz der Cannabispflanze. Dies kann unterschiedliche Farben und Konsistenzen aufweisen. Alternative Begriffe sind Hasch, Pott oder Shit. Hasch muss nicht unbedingt psychoaktiv wirken, es gibt auch (legales) CBD Hasch mit einem THC Gehalt unter 0,2%.

CBD Öl vs. Hanföl vs. Hasch-Öl

Im Ölsektor rund um die Hanfpflanze herrscht leider regelmäßig Verwirrung und oft werden die Begriffe sogar von den Herstellern nicht korrekt verwendet.

  • Hanföl wird aus Hanfsamen gewonnen, ist ein sehr gesundes Speiseöl enthält aber keine Cannabinoide. Oft wird es als Trägeröl für CBD Öle verwendet.
  • CBD Öl ist eine Mischung aus einem Trägeröl und aus einem Extrakt, der aus Blüten und Blättern der Hanfpflanze (Nutzhanf) gewonnen wird. THC ist nur in sehr geringen Mengen oder gar nicht enthalten. CBD Öl ist in den meisten Ländern legal erhältlich.
  • Haschöl oder auch Haschischöl, Cannabisöl oder THC-Öl legt den klaren Fokus auf einen hohen THC Gehalt. Als medizinisches Cannabisöl ist es legal, sonst nicht.

Tipp: Wir testen regelmäßig CBD Produkte verschiedenster Hersteller für dich. In den Produktvorstellungen findest du 100% legale CBD Öle, Blüten, usw., Infos zur Herkunft und Verwendung sowie Erfahrungsberichte. Schau dich um und stöbere in unserem Angebot!

Cornelius De Luca

Hey! Mein Name ist Cornelius De Luca. Ich bin seit 2016 Teil des CBD360 Teams und fungiere als Chefredakteur. Vor ein paar Jahren bin ich aufgrund von gesundheitlichen Problemen mit dem Thema CBD in Berührung gekommen und setze mich seither leidenschaftlich mit dem Wirkstoff auseinander. Zu meinen Interessen zählen neben dem Schreiben auch Fitness, Persönlichkeitsentwicklung, Psychologie und Podcasts.