CBD Cannabidiol

CBD – Cannabidiol: Alles was du wissen musst von A-Z!

Von Cornelius De Luca | Aktualisiert:

In diesem Artikel schauen wir uns den immer populärer werdenden therapeutischen Wirkstoff CBD (auch Cannabidiol genannt) genau an und fassen alle wichtigen Punkte im Zusammenhang mit einer sicheren Einnahme zusammen.

Dabei decken wir alle Themen, von der Definition von CBD über die Wirkung, möglichen Nebenwirkungen & Risiken, der richtigen Dosierung bis hin zu Anwendungsgebieten, Legalität und Kaufempfehlungen ab. Alles auf einen Blick!

Als größtes CBD Informationsportal im deutschsprachigen Raum ist es unser Anspruch ausschließlich hochqualitative und mit wissenschaftlichen Studien belegte Informationen zur Verfügung zu stellen. So findest du eine Liste von weiterführenden Studien und ein Diskussionsforum – wie immer – am Ende des Artikels. Viel Freude!

CBD Cannabidiol

Was ist CBD?

Cannabidiol, kurz CBD, ist ein natürlich vorkommender Wirkstoff aus der weiblichen Hanfpflanze. Es gehört – wie THC auch – zur Gruppe der Cannabinoide, also einer Reihe von chemischen Verbindungen.

Im Gegensatz zu THC ist CBD nicht berauschend und macht nicht high.

Da CBD keine bewusstseinsverändernde Wirkung hat und stattdessen andere erstaunliche Eigenschaften besitzt, ist es für den Einsatz in der Medizin hochinteressant. Dabei wurde Cannabidiol nicht erst in den letzten Jahren entdeckt. Traditionelle Heilmethoden setzen schon seit Jahrtausenden auf die Kraft der Hanfpflanze. Welche das sind, erfährst du sogleich.

Welche Wirkung hat CBD?

Eine Reihe von wissenschaftlichen Studien hat die Wirkung von Cannabidiol genauer unter die Lupe genommen.

So kann CBD eine schmerzstillende und vor allem beruhigende Wirkung auf den Körper(1)Epifanio Mondello et al. Cannabinoids and spinal cord stimulation for the treatment of failed back surgery syndrome refractory pain; J Pain Res. 2018 haben. Darüber hinaus ist es in der Lage Ängste zu minimieren und vom Stress des Alltags zu befreien(2)Crippa et al. Neural basis of anxiolytic effects of cannabidiol (CBD) in generalized social anxiety disorder: a preliminary report. Journal of Psychopharmacology. Auch als Entzündungshemmer scheint CBD herkömmlichen Medikamenten Konkurrenz zu machen(3)Olah A et al., Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes. 2014. Besonders interessant ist, dass die Einnahme von Cannabidiol eine Vielzahl an Körperfunktionen beeinflussen und regulieren kann. Dazu zählen exemplarisch der Blutdruck(4)Khalid A. Jadoon, A single dose of cannabidiol reduces blood pressure in healthy volunteers in a randomized crossover study, JCI Insight. 2017 & Herzschlag (5)Bromfield S, Muntner P. High blood pressure: the leading global burden of disease risk factor and the need for worldwide prevention programs. Curr Hypertens Rep. 2013 sowie die Hormonproduktion(6)Russo, EB, et al. Agonistic Properties of Cannabidiol at 5-HT1a Receptors. 2005.

Bei welchen Krankheiten und Symptomen hat CBD eine Wirkung?

Auch haben wissenschaftliche Untersuchungen die Wirkung von Cannabidiol auf eine Reihe von Krankheiten untersucht. So konnten positive Effekte bei folgenden Krankheiten festgestellt werden:

Hier gelangst du zu einer vollständigen → Liste der CBD Anwendungsgebiete.

Bedenke jedoch, dass eine eindeutige Wirkung von CBD durch Langzeitstudien bis dato nicht belegt werden konnte. Die oben erwähnten Untersuchungen sind vor allem kurzfristige Betrachtungen. Für eine 100% zuverlässige Aussage sind längerfristige Forschungsarbeiten notwendig. Dennoch sind massig positvive Erfahrungsberichte von glücklichen CBD Nutzern überall im Netz zu finden. Bitte konsultiere trotzdem bei der Anwendung von Cannabidiol bei schwerwiegenden Krankheiten immer einen Arzt oder Apotheker.

Das Endocannabinoid-System: Wie wirkt CBD im Körper?

Das Endocannabinoid-System ist ein Teil des zentralen Nervensystems und fast bei allen Säugetieren vorhanden. Dies ist auch der Grund, warum CBD bei Menschen und Tieren gleichermaßen wirken kann. Der Organismus produziert selbst Cannabinoide, die mit sogenannten CB1- und CB2-Rezeptoren interagieren. Diese befinden sich im ganzen Körper verteilt und steuern die bereits erwähnten Körperfunktionen.

Dabei wirkt von außen zugeführtes CBD nicht direkt auf das System hauseigner Cannabinoide, aber es hat einen wesentlichen Effekt: Es hemmt die Bildung des Enzyms FAAH, welches mitverantwortlich für den Abbau von Anandamid ist. Somit erhöht sich der Cannabinoid-Spiegel im Körper(17)Manzanares J, Julian M, Carrascosa A. Role of the cannabinoid system in pain control and therapeutic implications for the management of acute and chronic pain episodes. Curr Neuropharmacol. 2006.

Zusammengefasst: Beim Konsum von CBD wird der Abbau hauseigner Cannabinoide gehemmt und so deren Wirkung gesteigert.

Was sagen wissenschaftliche Studien und Experten?

Die ganze Welt scheint momentan im CBD Fieber zu sein. Die Wirkungsweise wird derzeit rund um den Globus erforscht. Interessante Studien gibt es daher aus allen Ecken der Welt. Egal ob Nord-, Südamerika, Europa, Asien oder Australien. So konnte man Brasilien eine positive Wirkung auf Parkinson Patienten nachweisen(18)Faria, SM. et al. Effects of acute cannabidiol administration on anxiety and tremors induced by a Simulated Public Speaking Test in patients with Parkinson’s disease. 2020. J Psychopharmacol. In den USA weiß man über die mögliche Wirkung bei Migräneattacken Bescheid(19)Russo EB. Hemp for headache: An in-depth historical and scientific review of cannabis in migraine treatment. J Cannabis Ther 2001. In Queensland, Australien konnte man 2019 nachweisen, dass CBD die Wirkung von Antibiotika verstärke kann und eine antibakterielle Wirkung hat(20)Blaskovich, MAT, et al. Cannabidiol is a Remarkably Active Gram-Positive Antibiotic. 2019 und in Zusammenarbeit mit europäischen Forschern ging man 2017 der Wirkung von Cannabidiol auf Epilepsie Patienten nach(21)Devinsky O et al. Trial of Cannabidiol for Drug-Resistant Seizures in the Dravet Syndrome. N Engl J Med. 2017.

Das sind aber natürlich nur Auszüge. Ein komplettes Quellenverzeichnis mit allen verwendeten Studien, findest du am Ende des Artikels.

Erfahrungsberichte und Facebookgruppe zum Thema CBD

Da CBD gerade einen regelrechten Hype erlebt, haben sich vor allem online große Communitys gebildet, wo du dich mit gleichgesinnten austauschen kannst. So bekommst du bessere Einblicke in die Praxis und kannst deine eigenen Erfahrungen mit anderen Menschen teilen. Eines dieser Foren findest du zum Beispiel hier:

fb-icon
Cannabook – CBD Erkenntnisse & Erfahrungen

Was sagen Mediziner zu CBD?

Wir haben Studien und wir haben Erfahrungen. Was uns jetzt noch fehlt sind Meinungen von Medizinern. Schau dir doch dafür gern dieses Video an. In einem ZDF Interview spricht Dr. med. Gerhard Müller-Schwefe über den Stand der Forschung, die Wirkung von CBD, die Situation in Deutschland und deine Meinung zum medizinischen Einsatz von Cannabis & Cannabidiol:

Einnahme: Wie nimmt man CBD ein?

Wer jetzt denkt, dass man CBD nur Rauchen beziehungsweise inhalieren kann, der irrt gewaltig. Das Produktsortiment ist bereits riesengroß und wächst weiterhin. Dabei gibt es unterschiedliche Einnahmearten, welche alle gewisse Vor- und Nachteile haben. So kann man CBD unter anderem:

  • Rauchen
  • Dabben
  • Vapen
  • Essen
  • Schnupfen
  • Kauen
  • Trinken
  • Lutschen
  • Sublingual einnehmen
  • Auf der Haut auftragen

Je nach Einnahme variiert die Effektivität, die Dauer bis zum Wirkungseintritt, die Wirkungsdauer selbst und der Geschmack. Tendenziell kann man sagen, dass die Einnahme über die Lunge schnell wirkt aber nicht besonders lange anhält. Die Aufnahme über Schleimhäute, wie beim Schnupfen oder der sublingualen Einnahmeform, hat ein gutes Verhältnis von Einwirkzeit und Dauer des Effekts. Oraler Verzehr hingegen wirkt zwar langsamer aber die CBD Konzentration im Blut bleibt über einen längeren Zeitraum konstant hoch. Auf ein paar der populärsten Produkte werden wir später noch eingehen.

Du hast mehr Fragen rund um die Einnahme? Schau in unserem CBD Einname Ratgeber vorbei.

Dosierungstabelle: Wie dosiert man CBD richtig?

Die richtige Dosierung von Cannabidiol hängt von einer Reihe von Faktoren ab, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann. Zu diesen Faktoren zählen insbesondere:

  • Körpergewicht
  • Stoffwechsel
  • CBD Konzentration
  • Schwere der Symptome
  • Das verwendete CBDProdukt
  • Die Einnahmeform

Allgemein empfehlen mit kleinen Dosen zu beginnen und diese langsam zu steigern. Sollte sich Nebenwirkungen bemerkbar machen, kann die Menge ganz leicht wieder reduziert werden. Mit der Erfahrung finden die meisten Menschen auch die für ihre Bedürfnisse optimale Dosierungsmenge.

Übrigens lässt sich mit CBD sehr gut experimentieren. Eine Überdosis wurde bisher noch niemals offiziell bestätigt. Auch die Begleiterscheinungen verschwinden nach einer Reduktion der Dosierung normalerweise sehr schnell wieder.

Zu einer besseren Orientierung haben wir hier eine Übersicht der gängigsten Dosierungsempfehlungen zusammengestellt:

Dosierungsempfehlung/pro TagBeschwerdenKonzentration des CBD ÖlsTropfenanzahl
0,5 – 20 mgEinschlafprobleme, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Posttraumatische Belastungsstörung, Stress, Stoffwechselprobleme, Migräne5% 0der 10% (2mg bzw. 4mg CBD pro Tropfen)3x 1-5 Tropfen am Tag
10 – 100 mgallgemeine Schmerzen, Depressionen, Entzündungen, Angst, Multiple Sklerose, Arthritis, diverse Autoimmunerkrankungen, Fibromyalgie, Gewichtsabnahme & Borreliose10%, 15% oder 20% (4mg, 5mg bzw. 7 mg CBD pro Tropfen)3x 1-5 Tropfen pro Tag
50 – 800 mgbei Leberbeschwerden, Krebs & Epilepsie30%, 40% oder 50%, CBD Pastekeine Angaben

In unserem CBD Dosierung Ratgeber findest du weitere Informationen rund um das Thema CBD Dosierung.

Produktübersicht: Welche Produkte sind empfehlenswert?

Wir haben eingangs erwähnt, dass das Produktsortiment mittlerweile unüberschaubar ist. Aus diesem Grund, haben wir genauer hingesehen und die Vor- und Nachteile der jeweiligen Einnahmeform zusammengefasst.

CBD Öl

Das CBD Öl ist das bei weitem beliebteste Produkt. Wahrscheinlich deshalb, weil es einen guten Kompromiss aus allen entscheidenden Faktoren darstellt. So wirkt es vergleichsweise schnell, ist vielseitig einsetzbar, in verschiedenen Konzentrationen erhältlich, gut transportabel und mittlerweile meist von sehr hoher Qualität.

Bei dem Produkt handelt es sich um ein Öl (meist Hanf-, Kokos- oder MCT-Öl) welches mit einem CBD Extrakt infundiert wurde. Die Einnahme erfolgt üblicherweise sublingual. Das bedeutet, dass du einzelne Tropfen unter die Zunge verabreichst und dort für circa eine Minute zirkulieren lässt. Die Aufnahme des CBD erfolgt dabei über die Mundschleimhaut und die Wirkung ist nach wenigen Minuten oft schon zu spüren.

Was man beachten sollte ist, dass es drei verschiedene Arten von CBD Ölen gibt:

  • Vollspektrum: Das Öl enthält das volle Spektrum der Pflanze, inklusive andere Cannabinoide, Terpen, Nährstoffe und Chlorophyll.
  • Breitband: Bei so einem Produkt wurde der THC Anteil im Öl fast vollständig herausgefiltert. Alle anderen Inhaltsstoffe bleiben aber erhalten. Wegen der typischen Farbe bewerben viele Hersteller ihr Breitband Öl auch als Gold Edition.
  • Isolat: Öle, die aus Isolat hergestellt werden, enthalten nur noch CBD. Sie sind damit sehr rein und enthalten kein THC mehr. Am Ende leidet aber die Aufnahmefähigkeit des Körpers. Der Entourage-Effekt belegt, dass ein Vollspektrum viel besser absorbiert werden kann, als ein Isolat(22)Russo, Ethan B. Taming THC: potential cannabis synergy and phytocannabinoid-terpenoid entourage effects, 2011, Br J Pharmacol.

Eine Sache noch: CBD Öl ist nicht gleich Cannabis- oder Hanföl. Leider wird das oft verwechselt. CBD Öl nutzt ein Öl (das muss nicht von der Hanfpflanze stammen) als Trägersubstanz für den Wirkstoff Cannabidiol. Cannabis- beziehungsweise Hanföl ist ein herkömmliches Speiseöl, welches meist durch Kaltpressung gewonnen wird. Auch wenn dies, durch Inhaltsstoffe wie wertvollen Fett- und Aminosäuren, durchaus gesund sein kann, enthält es nur minimale Spuren an CBD.

Top Empfehlung

Nordic Oil – CBD Öl & Extrakte

Nordic Oil CBD Öl

  • 0,0% THC
  • Höchste Premiumqualität
  • Laborgeprüfte & Zertifiziert

Zum Shop

CBD Kapseln

Einen großen Nachteil hat das Öl aber: Es schmeckt bitter und für die meisten Menschen sehr unangenehm. Deshalb bevorzugen auch manche die Kapseln mit CBD Öl gefüllt. Die Schale besteht dabei meist aus weicher Gelatine, die keine Aromen absondern und nach nichts schmeckt. Die Kapseln werden mit etwas Wasser einfach hinuntergeschluckt.

Neben dem neutralen Geschmack ist aber auch die einfache Dosierung der Kapseln ein Vorteil. Bei der Einnahme weißt du sehr genau wie viel CBD du gerade zu dir nimmst und verschütte kann auch nichts werden. Bis die Wirkung eintritt kann es etwas länger dauern, als beim Öl.

Wo es Licht gibt, da gibt es auch Schatten. Zwei Punkte sind uns bei CBD Kapseln negativ aufgefallen.  Zum einen sind Kapseln preislich fast immer teurer als CBD Öl und zum anderen haben manche Menschen Probleme beim Schlucken von Pillen und Tabletten.

Top Empfehlung

Nordic Oil – CBD Kapseln

Nordic Oil CBD Kapseln

  • Natürliches Vollspektrum-Öl für optimalen Entourage-Effekt
  • Höchste Premiumqualität
  • Laborgeprüfte & Zertifiziert
  • Geschmacksneutrale Alternative zu Öl oder Pasten

Zum Shop

CBD Liquid

CBD Liquid ist die Cannabidiol Variante des bereits bekannten E-Liquid für Vaporizer oder E-Zigaretten. Klassischerweise besteht dies aus Glyzerin (VG) und Glykol (PG) und ist aromatisiert. So ist die Auswahl an Geschmacksrichtungen bei CBD Liquid unglaublich groß und lässt sich auf die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Für die Anwendung wird dein Vaporizer oder deine E-Zigarette mit dem Liquid befüllt, eingeschalten und gedampft. Über das jeweilige Mundstück kannst du den entstehenden Nebel inhalieren. Der Effekt ist sehr schnell zu spüren. Die Lungenbläschen transportieren das Cannabidiol in Sekunden in den Blutkreislauf, wo es sofort seine Wirkung freisetzt.

Gleichzeitig muss man aber auch sagen, dass der Effekt sich schnell wieder verflüchtigt und die Anwendung nicht überall möglich ist. Außerdem wissen wir momentan noch sehr wenig über die Langzeitfolgen von Vapen. In Summe ist CBD Liquid ein Produkt, welches für Menschen geeignet ist, die eine akute Behandlung brauche oder sowieso schon normales Liquid konsumieren.

Top Empfehlung

Nordic Oil – CBD Liquid

Nordic Oil CBD Liquid

  • 0,0% THC
  • Höchste Premiumqualität
  • VerschiedeneGeschmacksrichtungen

Zum Shop

CBD Kristalle

Die Kristalle sind die reinste Form, in der man CBD bekommt. Dabei bestehen sie zu mehr als 99% aus dem Cannabidiol und enthalten nur kaum nachweisliche Spuren anderer Inhaltsstoffe der Pflanze. Das ist auch der Grund warum sie oft als Isolat bezeichnet werden. Das Produkt ist ein weißes, feines Pulver und wird zumeist in kleinen Dosen verkauft.

CBD Kristalle haben viele Vorteile. Sie sind frei von Verunreinigungen und psychoaktiven THC. Der hohe CBD Anteil erlaubt außerdem Konzentrationen, die mit anderen Produkten niemals realisierbar wären. Die Einnahme erfolgt entweder direkt oral oder sublingual oder indirekt über andere Produkte. So nutzen manche Anwender das Isolat, um eigene CBD Produkte zusammenzustellen. Auf lange Sicht kann man hier auch Geld sparen. Der Preis pro Gramm Cannabidiol ist am geringsten.

Aber natürlich sind Kristalle auch nicht ohne Nachteile. Die Anwendung erfordert schon etwas Wissen über die Handhabung und Erfahrung mit der Dosierung. Das größte Problem ist aber die geringere Absorptionsrate. Wie wir es beim Öl schon angesprochen haben, kann ein volles Pflanzenspektrum vom Körper weit besser verwertet werden.

Top Empfehlung

CBD-Kristalle (99,6% / 996mg CBD)

Nordic Oil CBD Kristalle kaufen

  • 0,0% THC
  • Laborgeprüfte Premiumqualität

Zum Angebot

CBD Blüten

Wer gerne auf Natur pur setzt, der kann auch auf CBD Blüten zurückgreifen. Die unverarbeiteten Pflanzenteile werden zumeist zum Rauchen, könnten aber auch selbst zur Extraktion von CBD oder zum Kochen und Backen verwendete werden.

Leider sind sie aber nicht besonders lange haltbar und die CBD Konzentration schwankt etwas. Wer sie außerdem dazu nutzt eigene Zigaretten zu drehen, der muss sich der negativen Auswirkungen des Rauchens bewusst sein.

Top Empfehlung

CBD Blüten

CBD Blüten

  • unter 0,2% THC
  • EU Hanf
  • Biologisch kultiviert

Zum Shop

Welche CBD Produkte gibt es noch?

Abseits der hier vorgestellten Produkte gibt es aber auch noch eine Vielzahl andere Artikel die CBD beinhalten. Wir zeigen dir hier in einer kleinen Übersicht einige mehr oder weniger bekannte Varianten:

  • Hasch
  • Kaugummi
  • Globuli
  • Lebensmittel
  • Kaffee
  • Nasenspray
  • Paste
  • Wachs
  • Cremen und Salben
  • Pflaster
  • Öl für Tiere
  • Zigaretten

Hier gelangst du zu einer vollständigen → Liste von CBD Produkten.

Darauf solltest du beim Kauf von CBD Produkten achten!

Beim Kauf von CBD Produkten sollte man die Augen offenhalten. Aufgrund der gestiegenen Popularität wittern manche Unternehmer das schnelle Geld mit minderwertigen Produkten. In einer Studie hat man 2017 die Qualität überprüft und musste feststellen, dass etwa 70% der online verkauften CBD Ware falsch etikettiert war(23)Bonn-Miller O,et al., Labeling Accuracy of Cannabidiol Extracts Sold Online. JAMA. 2017. Für deine eigene Gesundheit solltest du daher einige Kriterien beim Kauf beachten:

  1. Der verwendete Hanf sollte unter optimalen Bedingungen angebaut und gewachsen sein. Viel Platz und Sonnenlicht sind entscheidende Faktoren. Von dem Einsatz von Pestiziden, Herbiziden und chemischen Düngern sollte man absehen. Eine Bio Qualität und entsprechende Zertifizierung ist wünschenswert.
  2. Damit im Zusammenhang steht auch das Ursprungsland der Pflanze. In der EU angebauter Hanf unterliegt strengeren Kontrollen. Auch in Nordamerika wird darauf viel Wert gelegt. Anderswo können die Standards drastisch abweichen.
  3. Ein Vollspektrum Produkt ist in der Regel immer zu bevorzugen. Ausnahmen sollten nur aus bestimmten Gründen gemacht werden (zum Beispiel bei Kindern oder Tieren, die auch kleine Mengen an THC nicht vertragen könnten).
  4. Dazu anschließend sollte der THC Gehalt auch niemals 0,2% übersteigen. Schon alleine damit man rechtlich auf der sicheren Seite ist.
  5. Der CBD Gehalt sollte den eigenen Bedürfnissen entsprechen. Gegen leichten Stress helfen vielleicht schon schwache Öle. Eine schwerwiegende Krankheit wird aber andere Cannabidiol Konzentration benötigen.
  6. Achte beim Kauf auf das verwendete Extraktionsverfahren. Am schonendsten wird CBD mit dem CO2 Verfahren gewonnen. Andere Methoden hinterlassen manchmal Rückstände von Schadstoffen oder Verunreinigungen.
  7. Seriöse Hersteller haben keinen Grund intransparent zu arbeiten. Spezielle Analyse Zertifikate, von unabhängigen Laboren ausgestellt, geben dir darüber Aufschluss was genau in deinem CBD Produkt steckt.
  8. Berücksichtige auch spezielle Essgewohnheiten. Der CBD Markt bietet auch Produkte für Veganer oder Personen die zum Beispiel Gluten nicht vertragen.

Wen du noch mehr Fragen rund um den Kauf des richtigen CBD Öls hast, schau in der CBD Öl Kaufberatung vorbei.

CBD Öl – Das ist unser Testsieger

Und weil wir wissen, dass nicht jeder Mensch so viel Zeit hat sich mit allen verfügbaren Produkten näher auseinander zu setzen, haben wir hier ein paar der besten CBD Öle aufgelistet. Wir haben Tipps der Community gesammelt aber auch alle Produkte selbst getestet. Hier sind die Testsieger:

Übersicht der besten CBD Öle 2020 in Deutschland inklusive Preisvergleich
# CBD Öl Eigenschaften CBD-Gehalt Preis Preis pro mg CBD Link
1 Natucan Natucan CBD Öl
  • Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis
  • Vollspektrum CBD Öl
  • Aus 100% aus zertifizierten bio-Hanfpflanzen (GMO-frei)
  • Milder Geschmack & schnelle Aufnahme dank MCT-Öl
  • Vegan & glutenfrei
  • Ohne Farbstoffe, Wachstumshormone,
    Konservierungs- & Düngungsmittel
  • Laborgeprüfte Premiumqualität
10% CBD Öl (30ml) 109,70€ 3,66 Cent pro Milligramm CBD Zum Shop
10% CBD Öl (10ml) 49,50€ 4,95 Cent pro Milligramm CBD
5% CBD Öl (30ml) 59,70€ 3,98 Cent pro Milligramm CBD
5% CBD Öl (10ml) 24,75€ 4,95 Cent pro Milligramm CBD
2 Nordic Oil Nordic Oil CBD Öl
  • Höchste Qualität
  • Vollspektrum CBD Öl
  • Aus 100% Bio-Hanf
  • aus zertifizierten Hanfpflanzen (GMO-frei, keine
    chemischen Düngungsmittel und Wachstumshormonen)
  • milder Geschmack
  • Vegan & glutenfrei
  • Ohne Farbstoffe und Konservierungsmittel
  • Laborgeprüfte Premiumqualität
    (Analysen auf Produktseite einsehbar)
20% CBD Öl (10ml) 129,00€ 6,45 Cent pro Milligramm CBD Zum Shop
15% CBD Öl (10ml) 99,00€ 6,6 Cent pro Milligramm CBD
5% CBD Öl (10ml) 39,00€ 7,8 Cent pro Milligramm CBD
3 Candropharm Candropharm CBD Öl
  • Kein Vollspektrum CBD Öl
  • Dafür 99,5% reines CBD
  • Pharmazeutische Qualität
  • Jede Flasche auch in 30ml erhältlich:
    ergibt noch geringere Kosten pro mg CBD
  • Vegan
  • Analysezertifikate vorhanden
25% CBD Öl (10ml) 127,95€ 5,12 Cent pro Milligramm CBD Zum Shop
20% CBD Öl (10ml) 103,95€ 5,2 Cent pro Milligramm CBD
15% CBD Öl (10ml) 77,95€ 5,22 Cent pro Milligramm CBD
10% CBD Öl (10ml) 55,95€ 5,6 Cent pro Milligramm CBD
5% CBD Öl (10ml) 27,95€ 5,59 Cent pro Milligramm CBD
2,5% CBD Öl (10ml) 15,95€ 6,38 Cent pro Milligramm CBD
4 Canya Canya CBD Öl
  • in Schweiz hergestellt
  • frei von THC
  • Vegan
  • Analysezertifikate vorhanden
15% CBD Öl (10ml) 69,95€ 4,7 Cent pro Milligramm CBD Zum Shop
5% CBD Öl (10ml) 24,95€ 5 Cent pro Milligramm CBD
5 Medihemp Medihemp CBD Öl
  • Kein Vollspektrum CBD Öl
  • Aus Bio-Hanf
  • Vegan & glutenfrei
10% CBD Öl (10ml) 89,50€ 8,95 Cent pro Milligramm CBD Zum Shop
5% CBD Öl (10ml) 44,50€ 8,9 Cent pro Milligramm CBD
6 Hempamed Hempamed CBD Öl
  • Gute Qualität
  • Vollspektrum CBD Öl
  • Auf Bio-Hanf Basis
  • Vegan
  • Analysezertifikate vorhanden
20% CBD Öl (10ml) 109,95€ 5,5 Cent pro Milligramm CBD Zum Shop
10% CBD Öl (10ml) 54,95€ 5,5 Cent pro Milligramm CBD
5% CBD Öl (10ml) 24,95€ 5 Cent pro Milligramm CBD

Wo kann man CBD Produkte kaufen?

Solltest du dich doch lieber selbst auf die Suche nach deinem CBD Produkt machen, stellt sich die Frage wo man diese überhaupt bekommt und welcher Vertriebskanal für dich am besten ist.

Im Wesentlichen hast du 3 Optionen. Du kannst Cannabidiol Online kaufen, in Apotheken oder in stationären Shops. Online und in Shops ist auf die Seriosität des Händlers zu achten. Stelle dir selbst die Frage wie kompetent der Shop auftritt und suche nach Bewertungen und Erfahrungen im Internet oder im Bekanntenkreis. Alle 3 Optionen haben Vor- und Nachteile. Wir stellen diese jetzt kurz gegenüber:

  • Im Online Shop hast du die größte Auswahl an Produkten. Hier wirst du Nischenprodukte genauso finden, wie das klassische Öl. Außerdem kannst du ganz bequem von zu Hause aus, mehrere Händler und Hersteller vergleichen und 24 Stunden am Tag einkaufen. Auf der anderen Seite tummeln sich hier auch die meisten schwarzen Schafe. Unter Umständen musst du extra Versandkosten mit einrechnen aber auf jeden Fall Lieferzeiten abwarten. Manche Menschen schätzen außerdem die persönliche Beratung, die man im Internet nur eingeschränkt findet.
  • Im stationären Shop solltest du diese Beratung bekommen. Das ist gleichzeitig auch deren größten Vorteil. Das Sortiment ist meist sehr breit gefächert und das gewählte Produkt kannst du auch gleich mitnehmen. Allerdings muss man sich hier natürlich nach den Öffnungszeiten richten und die Qualität der Beratung kann sehr unterschiedlich sein. Vergleichen fällt hier etwas schwerer.
  • Bleiben noch die Apotheken. Hier kann man ebenfalls CBD Produkte erwerben, auch wenn das Sortiment meist eingeschränkt ist. Bei der Beratung macht man oft sehr unterschiedliche Erfahrungen. Manche Apotheken und Mitarbeiter sind hier schon gut geschult, andere hingegen können mit dem Cannabis Wirkstoff noch wenig anfangen. Die Qualität der Produkte ist aber meist sehr hoch.

Und weil wir immer wieder gefragt worden sind: CBD gibt es teilweise für medizinische Zwecke auf Rezept. Dabei handelt es sich aber nicht um ein fertiges Medikament, sondern um Mischungen, die in der Apotheke selbst hergestellt werden. Ob die Krankenkasse dies übernimmt ist sehr unterschiedlich. Die besten Chancen hat man hier, wenn man nachweisen kann, dass andere Therapien nicht in Frage kommen.

Vergleichstabelle der besten CBD Online Shops 2020
Rund-um-Sorglos Preis-/Leistung Sieger
Shops Nordic Oil Nordic Oil Test Natucan Natucan Test Candropharm Candropharm Test Hempamend Hempamed Test Limucan Limucan Test
Preis-Leistung
Sehr Gut
(1,6)
Exzellent
(1,2)
Gut
(2,0)
Gut
(2,1)
Gut
(2,6)
Qualität
Rückgabebedingungen Wiederruf 14 Tage nach Erhalt der Ware Wiederruf 14 Tage nach Erhalt der Ware 30-tägige Kundenzufriedenheitsgarantie Wiederruf 14 Tage nach Erhalt der Ware Wiederruf 14 Tage nach Erhalt der Ware
Kauf- bzw. Bezahloptinen
  • Kreditkarte
  • SOFORT Überweisung
  • Vorkasse
  • Klarna
  • Nachname
  • Direkte Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • Klarna
  • Vorkasse
  • Giropay
  • SOFORT Überweisung
  • Kreditkarte
  • Bitcoin
  • Vorkasse
  • Klarna
  • SOFORT Überweisung
  • Direkte Banküberweisung
  • Klarna
Sonderaktionen 3 für 2 4 für 3 4 für 3 4 für 3 4 für 3
Versandkosten 4,95€ (kostenfrei ab 38,99€) 4,95€ versandkostenfrei 3,45€ (kostenfrei ab 50€) 4,90€ (kostenfrei ab 29€)
Versanddauer 1 – 2 Tage 1 – 2 Tage k.A. 2 – 4 Tage 3 Tage
Zum Shop Zum Shop Zum Shop Zum Shop Zum Shop

TOP 5 Anwendungsgebiete von CBD inklusive Erfahrungen

In diesem Abschnitt gehen wir auf die eingangs erwähnten Anwendungsgebiete von CBD genauer ein. Dabei haben wir uns auf die Top 5 fokussiert und relevante Studien sowie Erfahrungsberichte zusammengefasst.

CBD Anwendungsgebiete Wirkung Infografik

CBD gegen Schmerzen

Studien zufolge(24)Epifanio Mondello et al., Cannabinoids and spinal cord stimulation for the treatment of failed back surgery syndrome refractory pain. 2018, J Pain Res kann CBD gegen Schmerzen helfen. Dabei scheint es unerheblich zu sein, welche Ursachen die diese haben. Die Untersuchungen zeigten gute Ergebnisse sowohl bei Rückenschmerzen als auch bei Migräneattacken. Dabei spricht vor allem eine Eigenschaft des Cannabidiol für dessen Vorzug gegenüber herkömmlichen Medikamenten. Bei CBD tritt in der Regel kein Gewöhnungseffekt auf. Die Dosierung kann so immer gleich bleiben und muss bei dauerhafter Behandlung nicht immer wieder erhöht werden.

Um die Ergebnisse der Studie zu verifizieren, haben wir uns auf die Suche nach entsprechenden Erfahrungen gemacht.

CBD gegen Angst

Gegen Angst- und Panikattacken scheint CBD besonders effektiv zu sein. Zumindest legen das die Erfahrungswerte nahe. Wissenschaftliche Studien(25)Crippa et al. Neural basis of anxiolytic effects of cannabidiol (CBD) in generalized social anxiety disorder: a preliminary report. 2011, J Psychopharmacol existieren zwar auch schon, sind aber noch rar.

Das Cannabidiol kann aber nicht nur die negativen Gefühle unterdrücken, sondern es steigert auch nachweislich die Produktion des Hormons Serotonin. Dieses kennt man auch als das Glückshormon, da es das allgemeine Wohlbefinden steigert.

CBD gegen Schlafstörungen

Auch bei Einschlafproblemen kann CBD Abhilfe schaffen. Auf die meisten Menschen wirkt CBD beruhigend und reduziert Stress, der eine Hauptursache für Schlafstörungen ist. Zudem ist Müdigkeit auch eine bekannte Nebenwirkung des Cannabidiol, welche in diesem Fall zu Behandlung der Krankheit verwendet werden kann.

Interessanterweise berichten manche auch von gegenteiligen Effekten, dass CBD ihren Schlaf stört. Das hängt damit zusammen, dass Konsumenten am Anfang der Behandlung oft intensiver träumen und der Schlaf vorerst nicht so erholsam ist. Normalerweise nimmt die nächtliche Überaktivität aber nach ein paar Tagen wieder ab und die Schlafqualität sollte sich verbessern(26)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, Perm J., 2019.

CBD gegen Psychosen

Heiß diskutiert wird der Einsatz bei Psychosen. Diesen werden bisher mit Verhaltenstherapien und Psychopharmaka bekämpft. Letzteres hat aber starke Nebenwirkungen, welche den Menschen im Alltag einschränken. Cannabidiol kann in diesem Zusammenhang den Stress reduzieren, der Psychosen begünstigt und Symptome, wie aggressives Verhalten und innere Unruhen, lindern. Dem aber nicht genug weiß man heute, dass hochkonzentriertes CBD tatsächlich dieselbe Wirkung haben kann, wie ein Psychopharmaka(27)Batalla A et al. The Potential of Cannabidiol as a Treatment for Psychosis and Addiction: Who Benefits Most? A Systematic Review. J Clin Med. 2019.

CBD gegen Krebs

Mit dem Thema Hanf in der Krebsbehandlung haben sich gefühlt schon unsere Urgroßeltern beschäftigt. Immer wieder wird an den Möglichkeiten geforscht und nie kommt man zu einem abschließenden Ergebnis. Wir wissen bis heute nicht zu 100% ob CBD Krebs heilen kann, was wir aber wissen ist, dass es dabei helfen kann. So kann es bei den Symptomen wie Angst, Depressionen und Schmerzen, die bei der Diagnose und im Verlauf der Krankheit auftreten(28)Liang C et al. A population-based case-control study of marijuana use and head and neck squamous cell carcinoma. Cancer Prev Res (Phila Pa) 2009). Es gibt auch Hinweise darauf, dass CBD die Wirkung der Strahlentherapie verbessern kann(29)Scott KA, et al. The Combination of Cannabidiol and Δ9-Tetrahydrocannabinol Enhances the Anticancer Effects of Radiation in an Orthotopic Murine Glioma Mode. 2014. Small Molecule Therapeutics. Vielleicht können wir ja doch bald noch mehr von dem Pflanzenwirkstoff erwarten.

Wie werden CBD Produkte hergestellt?

Die Herstellung von CBD Produkten ist aufwendig und in Deutschland stark reguliert. Das führt auch dazu, dass die Produkte etwas teurer sind. Angebaut dürfen die Pflanzen nur von zertifizierten Landwirten werden. Die Pflanzen müssen auf freiem Feld und unter freiem Himmel wachsen. Dabei wird aber nicht jeder Cannabis Stamm verwendet. Zum Einsatz kommen nur spezielle Sorten, die einen hohen CBD Gehalt bei gleichzeitig niedriger THC Konzentration aufweisen. Was genau angebaut werden darf, wird von der EU vorgegeben.

Das gewonnene Pflanzenmaterial wird anschließend decarboxyliert, um inaktives CBDa in aktives CBD umzuwandeln. Dies klingt zwar sehr wissenschaftlich, bedeutet am Ende jedoch nur, dass die Pflanze über einen gewissen Zeitraum schonend erhitzt wird.

Um das CBD aus der Pflanze zu extrahieren, gibt es verschiedene Methoden, die alle Vor- und Nachteile aufweisen. Zu den populärsten gehört die Extraktion mittels Öl, Ethanol oder CO2, wobei sich letzteres als das beste Verfahren herausgestellt hat. Mit dem Kohlenstoffdioxid wird ein Druck erzeugt, der die Pflanze in einen sogenannten “Überkritischen Zustand” versetzt. Diesen kannst du dir vorstellen, wie eine Zwischenschritt der Aggregatzustände flüssig und gasförmig.

In diesem Zustand lässt sich das CBD sehr einfach herauslösen und was übrig bleibt ist ein starkes Extrakt, welches zur Weiterverarbeitung verwendet wird.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Man sagt immer sehr gerne: “Keine Wirkung, ohne Nebenwirkung!”. Und ja, dies trifft auch auf CBD zu. Cannabinoid ist zwar sehr gut verträglich und wird von der Weltgesundheitsorganisation(30)WHO stuft CBD als unbedenklich ein als unbedenklich eingestuft, kann aber doch ein paar Begleiterscheinungen hervorrufen. So können diese Nebenwirkungen auftreten:

  • Trockener Mund
  • Müdigkeit
  • Benommenheit
  • Appetitlosigkeit
  • Niedriger Blutdruck
  • Durchfall
  • Allergische Reaktionen

Im Vergleich zu herkömmlichen Medikamenten wirkt diese Liste eher harmlos und manche Nebenwirkungen wie der trockene Mund, Müdigkeit und der Blutdruck, lassen sich oft schon mit Kleinigkeiten wie einer Tasse Kaffee behandeln. Normalerweise treten Begleiterscheinungen nur kurz und bei zu hohen Dosierungen auf.

Aus welchen Gründen könnte CBD nicht wirken?

Jetzt haben wir viel über die Wirkung und Nebenwirkungen gesprochen, doch manchmal bleibt die Wirkung auch aus. Das kann mehrere Gründe haben. Oft stimmt die Qualität des gekauften Produkts nicht. Es ist vielleicht falsch etikettiert und enthält gar nicht die versprochene Menge an CBD.

Vielleicht ist aber auch die Dosierung oder die Einnahmeform für dich nicht geeignet. Beides kann das Resultat stark beeinflussen und vielleicht musst du hier kleine Anpassungen vornehmen.

Oder aber du hast zu wenig Geduld. Wir wissen von Fällen, bei denen CBD erst nach Monaten eine Veränderung ausgelöst hat. In dem Fall hilft nur dranbleiben und weiter machen. Aber natürlich kann CBD auch einfach nicht wirken. Jeder Körper ist anders und eine Garantie für die Wirkung gibt es nicht.

Für welche Personengruppen ist CBD nicht geeignet?

Dies ist ein wichtiges Thema! Im folgenden Abschnitt gehen wir darauf ein, welche Personengruppen von Cannabidiol ablassen sollten und welche Gründe es dafür gibt.

Kann CBD Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben?

Nicht alle aber einige Medikamente können Wechselwirkungen mit CBD erzeugen. Pharmaka werden im Körper durch bestimmte Enzyme abgebaut, dessen Funktion von Cannabidiol gehemmt werden kann. Die Folge: Eine Überdosis gewisser Wirkstoffe. Besonders häufig sind Arzneimittel betroffen, die durch die Enzyme P450 und CYP450 abgebaut werden. Das betrifft unter anderem viele Blutverdünner und Antidepressiva. Bei der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten und Cannabidiol sollte daher immer ein Arzt um Rat gefragt werden.

Im Vorfeld kannst du aber auch schon den Grapefruit Test anwenden. Wird dir von deinem Apotheker oder der Packungsbeilage bereits davon abgeraten, während der Behandlung auf Grapefruits zu verzichten, dann ist die Gefahr hoch, dass auch die Einnahme von CBD nicht ratsam ist.

Hier sind noch ein paar Medikamentengruppen, bei denen eine Wechselwirkung wahrscheinlich ist. Die Liste ist nicht vollständig. Beachte, dass auch vergleichsweise leichte Präparate wie Aspirin Probleme bereiten könnten:

  • Steroide
  • Reduktase-Hemmer
  • Antihistaminika
  • Kalziumkanalblocker
  • Immunmodulatoren
  • Psychopharmaka
  • Anti-Epileptiker
  • Betablocker
  • Antiarrythmika

Wir empfehlen daher vor der Einnahme von Cannabidiol einen Arzt um Rat zu fragen, um etwaige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auszuschließen.

Achtung Gefahr! Welche Personen sollten auf CBD verzichten?

Aufgrund der Wirkung, sollten manche Menschen von der Einnahme absehen. Dazu zählen beispielsweise Personen, die bereits unter niedrigem Blutdruck leiden. Die Folge könnten Symptome wie erhöhte Müdigkeit oder Benommenheit sein.

Auch untergewichtige Personen sollten vorsichtig sein. Ein möglicher, geringerer Appetit wäre hier kontraproduktiv. Wir müssen wohl kaum erwähnen, dass eine allergische Reaktion ebenfalls dazu führen sollte, dass auf eine weitere Einnahme verzichtet werden sollte.

Auch ohne Beschwerden sollte eine Personengruppe besonders vorsichtig sein. Wir reden von Frauen, die versuchen schwanger zu werden oder es bereits sind. Es gibt Hinweise, dass CBD die Empfängnis erschweren und während der Schwangerschaft die Funktion der Plazenta beeinträchtigen könnte.

CBD bei Kleinkindern

Kinder und CBD ist ein spezielles Thema. Prinzipiell gesehen wirkt das Cannabidiol bei Kindern, genauso wie bei Erwachsenen. Eine Behandlung ist daher nicht nur vorstellbar, sondern hat in der Vergangenheit bereits positive Ergebnisse gezeigt (zum Beispiel bei ADHS) (31)Cooper RE et al. Cannabinoids in attention-deficit/hyperactivity disorder: A randomised-controlled trial. Eur Neuropsychopharmacol. 2017.

Kleinkinder unter 2 Jahren sollten dennoch kein CBD ohne Rücksprache mit einem Arzt einnehmen. Das hat 2 Gründe:

  • Die Studienlage ist unzureichend und wir haben somit keine fundierten Ergebnisse über die genaue Wirkung auf Kleinkinder.
  • CBD Produkte enthalten meist geringe Spuren von THC. Was später unbedenklich ist, könnte bei den jüngsten unter uns zu Problemen führen.

Kommen wir am Ende noch zu einem Punkt, der immer wieder gefragt wird und bei dem viele Unsicherheiten herrschen. Machen wir es kurz: CBD Produkte sind in Deutschland generell legal. Das Betäubungsmittelgesetz sieht vor, dass diese frei verkauft und konsumiert werden dürfen, wenn: “…der THC Gehalt unter 0,2% liegt und der Vertrieb ausschließlich aus gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken dient und diese Zwecke keinen Missbrauch zu Rauschzwecken zulassen. “

Daraus ergibt sich nur ein Problem und das heißt CBD Blüten. Auch wenn sie nach Ansicht vieler Rechtsexperten legal sind, kommt es hier immer wieder zu Verwirrungen und Unsicherheiten. Blüten werden nicht weiterverarbeitet, sodass der gewerbliche Zweck manchmal in Frage gestellt wird. In Bayern wurden bei Razzien daher bereits Blüten beschlagnahmt. Als Endkonsument musst du dir aber kaum Sorgen machen.

Der Fall DM und Rossmann

Warum haben dann Rossmann und DM CBD Produkte aus dem Sortiment genommen? Das Thema ist etwas umfangreicher aber wir halten es hier so kurz wie möglich: Bei dem Produkt von DM wurden Grenzwerte überschritte. Dabei handelt es sich aber nur um Mengen im Mikrogramm Bereich, welche dennoch dazu führten, dass man die Situation evaluieren musste.

Da die Einstufung von CBD momentan noch hitzige Diskussionen verursacht (unter anderem dank der Novel-Food-Verordnung) und die Situation auf längere Sicht noch nicht abzuschätzen ist, hat man sich bei DM dazu entschlossen auf die Zusammenarbeit mit dem CBD Hersteller vorläufig zu verzichten. Rossmann hingegen bietet das Öl auch weiterhin an.

Drogentest & Autofahren: Ist CBD im Körper nachweisbar?

Wer sich jetzt Sorgen über Drogentests oder Einschränkungen im Alltag macht, denn können wir beruhigen. CBD beeinflusst im Gegensatz zu THC nicht deine kognitiven oder motorischen Fähigkeiten. Dein Alltagsleben wird nicht eingeschränkt und du kannst weiterhin autofahren oder arbeiten.

Das Cannabidiol könnte etwa 2 bis 3 Tage im Körper des Menschen nachgewiesen werden. Drogentests prüfen aber nicht auf das CBD und werden somit nicht anschlagen. Das gilt auch für die meisten Länder außerhalb Deutschlands. Beachte, dass der Konsum von CBD Produkten im Ausland illegal sein könnte und du daher die Rechtslage vor Reiseantritt überprüfen solltest. Meist wird aber auch hier kaum auf Cannabidiol geprüft.

Unser Fazit zu Cannabidiol

CBD hat einige erstaunliche Eigenschaften. So kann der Wirkstoff unter anderem bei Schmerzen, Schlafstörungen und Angst helfen und einen wertvollen Beitrag als ergänzendes Mittel bei diversen Krankheiten leisten.

Bitte bedenke trotzdem: CBD ist keine Wunderwaffe. Erfahrungen und wissenschaftliche Studien lassen uns positiv in die Zukunft blicken, dass auch langfristige Untersuchungen die Wirkung beweisen. Bis dahin können wir uns lediglich auf die zahlreichen positiven Erfahrungsberichte stützen. Wem das genug ist, sollte Cannabidiol testen und sich selbst von der Wirkung überzeugen.

Was uns jetzt noch fehlt ist dein Feedback. Hast du bereits Erfahrungen zu dem Thema CBD? Möchtest du dich mit Gleichgesinnten austauschen oder etwas anmerken? Schreibe uns doch gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag. Wir freuen uns von dir zu hören.

Quellen   [ + ]