CBD Öl Einnahme

Wie nimmt man CBD Öl ein? Alles zur Einnahme! (2021)

Von Cornelius De Luca |
Aktualisiert:

Zur richtigen Einnahme von CBD Öl stehen viele Fragen im Raum. Einfach herunterschlucken? Morgens oder abends? Vor oder nach dem essen? Kann ich CBD Öl dauerhaft einnehmen? Dabei ist das ganze im Grunde genommen recht simpel… mehr oder weniger.

Zuerst gehen wir darauf ein, wie du CBD richtig einnimmst. Danach werden alle weiteren Fragen geklärt. Außerdem zeigen wir auf, wie viel Zeit nach der Einnahme vergeht, bis erste merkliche Effekte erzielt werden können.

Übrigens lassen sich viele Punkte – bis auf die explizite Anwendung von CBD Öl – auch auf andere CBD Produkte übertragen. Wie CBD Kapseln, Liquids, Lebensmittel u.v.m..

Wie CBD Öl richtig einnehmen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten CBD Öl einzunehmen. Fast jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile. Die sublinguale Einnahme ist dabei die beliebteste und zugleich effektivste. Alternativ wird CBD Öl teils mit Getränken wie Wasser, Tee oder Kaffee gemischt. Auch die Einnahme mit Zucker oder ähnlichem ist denkbar, um den Geschmack vom Öl zu überdecken.

Sublinguale Einnahme

Hierbei gilt es nicht, das CBD Öl einfach zu schlucken. Es wird empfohlen, das CBD Öl etwa 1-2 Minuten unter der Zunge zu behalten, bevor man es herunterschluckt. Ein Großteil des CBDs wird somit durch die Mundschleimhaut aufgenommen – diese Aufnahme ist schneller und effektiver, als über den Magen. Wir empfehlen diese Variante.

Wie nimmt man CBD Öl ein?

  1. Vor einen Spiegel stellen.
  2. Tropfen direkt unter die Zunge geben.
  3. 60-90 Sekunden warten, dann schlucken.

Du kannst das CBD auch direkt schlucken, allerdings dauert es länger bis zum eventuellen Wirkungseintritt und das Cannabidiol verliert im Magen möglicherweise an Wertigkeit (geringere Bioverfügbarkeit).

Bist du nicht in der Lage das Öl unter die Zunge zu tropfen, empfehlen wir auf alternative Einnahmemethoden wie CBD Kapseln zurückzugreifen.

Nachteil der sublingualen Einnahme: viele Personen können den Geschmack vom CBD Öl nicht ab. Dieser ist oft erdig, bitter und leicht scharf. Wie stark der Geschmack ist, hängt vom Herstellungsprozess und der Wahl des Trägeröls ab. Am gängigsten sind Hanfsamenöl, MCT-Öl und Olivenöl. Präferiert wird hier meist MCT-Öl. Es sorgt für eine höhere Bioverfügbarkeit des Cannabidiols und schmeckt neutraler.

CBD Öl mit Wasser einnehmen

Wenn CBD Öl nicht schmeckt, kann ich es doch einfach mit Wasser einnehmen, oder? Ja. Jedoch wird so nicht das volle Potential vom CBD Öl genutzt. Zudem sind die Produkte nicht gerade günstig.

Hier gilt es folgendes zu wissen: Öl und Wasser vermischen sich nicht.

Das Trinken oder Schlucken vom CBD Öl verlangsamt die Absorptionszeit. Das Cannabidiol muss von deinem Verdauungssystem und der Leber verarbeitet werden. Dies dauert nicht nur länger, sondern mindert ebenfalls die Bioverfügbarkeit. Nutzt der Körper bei der sublingualen Einnahme beispielsweise 100% des CBD’s, wird beim schlucken oder trinken nur 80% genutzt (dient nur als Beispiel).

Weitere Einnahmemöglichkeiten von CBD

Neben den zuvor genannten Varianten, kannst du CBD auch wie folgt einnehmen/anwenden: Lebensmittel (Cookies o.ä.), Kosmetik (CBD Creme, Salbe), in Getränke wie Kaffee oder Tee mischen. Bedenke, dass die zuvor genannten Punkte wie Absorptionszeit und Bioverfügbarkeit bei CBD Lebensmitteln sowie Getränken eine Rolle spielen.

Du kannst CBD Öl auch mit Zucker einnehmen, um den bitteren CBD Öl Geschmack zu neutralisieren. So macht es ein Mitglied aus unserer Community. Bekannte Nachteile gibt es nicht. Wir empfehlen jedoch die normale sublinguale Einnahme – ohne irgendwelche Zusätze. Hier weiß man, dass sie effektiv ist.

Wann CBD Öl einnehmen?

Jetzt wo du weißt wie man CBD Öl einnimmt, stellt sich die Frage, wann der beste Zeitpunkt ist, es einzunehmen. Zu welcher Tageszeit? Morgens oder abends? Vor oder nach dem essen? Vor oder nach dem Zähneputzen? Dies sind die häufigsten Fragen, welche wir gestellt bekommen.

Folgende Antworten beziehen sich übrigens auf alle CBD Produkte, nicht nur CBD Öl.

Planung der Cannabidiol-Einnahme

Soll man CBD Öl morgens oder abends einnehmen?

Ob du CBD Öl morgens oder abends einnehmen solltest, hängt davon ab wie du auf CBD reagierst und welche Beschwerden du hast. CBD kann sowohl eine beruhigende als auch aufputschende Wirkung haben. Wirkt CBD beruhigend auf dich und du willst deinen Schlaf verbessern, nimm die CBD Tropfen abends ein. Wirkt CBD auf dich belebend, dann könnte morgens der beste Einnahmezeitpunkt sein.

Du kannst deine Einnahme auch über den Tag verteilen, um eine kontinuierliche Wirkung zu verspüren.

CBD Öl vor oder nach dem essen?

Ob du CBD Öl vor oder nach dem essen einnimmst, spielt keine große Rolle, da das CBD über die Mundschleimhaut aufgenommen wird.

Schluckst du das CBD Öl direkt, oder nimmst CBD Kapseln ein, sieht es anders aus. Für die beste Absorptionsrate sollte CBD kurz nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Im besten Fall sind dies sogar fettige Mahlzeiten. Somit kann das CBD um bis zu viermal effektiver wirken, als wenn du es vor dem Essen einnimmst. Das wir diese Informationen nicht aus den Haaren herbeiziehen, zeigt eine Studie aus dem Jahr 2019(1).

In dieser Studie wurden 8 Personen über einen bestimmten Zeitraum CBD verabreicht. Die Personen wurden in 2 Gruppen unterteilt. Beide haben die CBD Dosis morgens eingenommen. Eine Gruppe hat das CBD in Kombination zu einem fetthaltigen Frühstück (840‐860 Kalorien) zugeführt, die andere Gruppe hat gefastet (kein Frühstück). Nach 2 Wochen wurden die Gruppen gewechselt. Eine kontinuierliche Auswertung der Absorptionsrate zeigte, dass das CBD bei Gruppe 1 (mit Frühstück) eine 4x höhere Bioverfügbarkeit aufwies.

CBD Öl vor oder nach Zähneputzen

Wir empfehlen die Einnahme nach dem Zähneputzen. Sowohl morgens als auch abends. Somit gehst du sicher, dass auch kleinste Restbestände vom Cannabidiol noch aufgenommen und nicht „herausgeputzt“ werden. Zudem soll CBD eine antibakterielle Wirkung aufweisen, was deiner Mundhygiene zugute kommt.

Einen großen Unterschied wird es allerdings nicht machen. Wer jedoch das meiste aus CBD herausholen will, ist unserer Meinung mit der Einnahme nach dem Zähneputzen besser beraten. Studien hinsichtlich dieser Frage existieren bis dato nicht.

Wie lange darf man CBD Öl einnehmen?

Die Einnahme von CBD ist zeitlich nicht beschränkt. Du kannst es also so lange du einnehmen, wie du es für sinnvoll hältst. Der Körper baut gegenüber CBD keine Toleranz auf. Das heißt, dass du die Dosis nicht alle paar Wochen erhöhen musste, um den gleichen Effekt zu erzielen.

Nach Bedarf kannst du CBD dauerhaft, vereinzelt bzw. gezielt, oder kurweise nutzen. Insofern du CBD absetzen möchtest, ist dies recht unkompliziert, da CBD nicht süchtig macht. Es entstehen also keine Entzugserscheinungen oder ähnliches.

CBD Öl dauerhaft einnehmen

CBD Öl sollte über einen längeren Zeitraum und zur gleichen Uhrzeit eingenommen werden. Die Stärke des CBD Öl bestimmt wie viele Tropfen man für eine potentielle Wirkung einnehmen muss. Eine dauerhafte Einnahme führt nicht zu einem Gewöhnungseffekt.

Grundsätzlich macht eine dauerhafte Einnahme am meisten Sinn, da dein Körper nach und nach einen CBD Spiegel aufbaut. Da dies unter Umständen etwas Zeit dauern kann, stellen manche Personen erst nach mehreren Wochen der CBD Einnahme einen spürbaren Effekt fest.

Da wie oben beschrieben keine Toleranz gegenüber CBD aufgebaut wird, ist das dauerhafte einnehmen von CBD Öl auch kein Problem.

CBD Öl gezielt einsetzen

Hat man beispielsweise einige sehr stressige Tage, so kann CBD ruhig gezielt über diesen Zeitraum zur Entspannung und Schlafförderung eingenommen werden. Von seinen schmerzlindernden Eigenschaften kann man auch profitieren, wenn man eine vorübergehende Krankheit hat. Wem das Mittel bei einer Grippe hilft, Magenschmerzen zu lindern, der kann es so lange einnehmen, wie die Grippe dauert.

Voraussetzung ist hier natürlich, dass dein Körper relativ schnell auf die Einnahme reagiert. Dies ist von Körper zu Körper unterschiedlich. Alternativ könntest du CBD Liquid ausprobieren, also das CBD per Vaporizer verdampfen. Auf diese Weise wirkt Cannabidiol in der Regel am schnellsten.

CBD Öl kurweise einnehmen

Es ist unserer Auffassung nach kaum sinnvoll, CBD präventiv kurweise einzunehmen. Die Einnahme über 2 Wochen mit anschließender vierwöchiger Pause dürfte beispielsweise wenig Sinn machen, da kein Gewöhnungseffekt eintritt.

Wie lange muss man CBD einnehmen bis es wirkt?

Beim CBD Öl dauert es in der Regel 20 – 40 Minuten, bis eine spürbare Wirkung eintritt. Dies kann aber von Person zu Person stark variieren. Hier spielen Faktoren wie StoffwechselGenetikAlterGewichtErnährungsweiseGeschlecht und allgemeiner Gesundheitszustand eine Rolle. So ziemlich jeder Körper geht anders mit dem Wirkstoff um. Auch eine Wirkung nach erst 2-3 Wochen regelmäßiger Einnahme ist möglich, da ein CBD Spiegel aufgebaut werden muss.

Wenn du CBD bereits seit mehreren Wochen einnimmst und selbst nach angepasster Dosierung keine Wirkung bemerkst, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass CBD keinen spürbaren Effekt auf deinen Körper hat. Warum dies so ist, muss mit Hilfe von zukünftigen Studien noch geklärt werden.

Wie schnell CBD in der Regel wirkt, kannst du folgender Tabelle entnehmen:

EinnahmeartProdukteEinnahme
über
Wirkungseintritt
nach
Wirkungsdauer
bis zu
Bioverfügbarkeit
Sublinguale EinahmeCBD Öl
CBD Kristalle
CBD Paste
Mundschleimhaut20-40 min.6h12-35%
Schlucken / Essen / TrinkenCBD Kapseln
Essbares
Getränke
Dünndarm1-2h5h4-20%
Rauchen/Verdampfen
CBD Liquid
CBD Blüten
CBD Kristalle
Lunge2-5 min.3h34-56%
Topisch Anwenden
(Auf Haut auftragen)
CBD Creme
CBD Salbe
CBD Lotion
Haut60-90 min.6h5-10%
RektalCBD ZäpfchenSchleimhaut10-15 min.8h60-70%
IntravenösBlutsofort2h100%

Wie viel CBD Öl einnehmen?

Wie viel CBD Öl du einnehmen solltest, hängt davon ab, wie dein Körper auf CBD reagiert und welche CBD-Konzentration du nutzt. Für Einsteiger empfehlen wir mit 2-3 Tropfen eines 5% oder 10% CBD Öls anzufangen. Nach 3 Tagen kannst du die Dosis gegebenenfalls steigern oder senken. Je nachdem, wie dein Körper auf das CBD reagiert – oder eben nicht reagiert.

Genauere Infos findest du in unserem Artikel zur CBD Öl Dosierung.

Personen, die CBD nicht einnehmen sollten

Es gibt bestimmte Personengruppen und Lebensumstände, bei denen auf CBD verzichtet werden sollte bzw. Vorsicht geboten ist.

Dazu zählen:

  • Schwangerschaft: CBD steht im Verdacht die Funktion der Plazenta zu beeinträchtigen, wie eine Studie(2) aus dem Jahr 2021 zeigt.. Als reine Vorsichtsmaßnahme raten wir von der Verwendung während der Schwangerschaft daher ab. Zudem werden Nährstoffe auch an das ungeborene Kind weitergegeben. Sprich am besten mit dem Frauenarzt über den Einsatz von CBD während der Schwangerschaft.
  • Probleme mit der Leber: In einer Studie(3) an Mäusen aus dem Jahr 2019 wurde festgestellt, dass eine hohe Dosis von CBD der Leber Schäden zufügen kann. Hier wird allerdings über eine sehr hohe Dosis gesprochen. Im Vergleich müsste ein 70Kg schwerer Mensch 1300mg CBD einnehmen, um den gleich Wert zu erreichen. Die normale Menge an CBD pro Tag liegt bei ca. 10-80mg. Trotzdem sollten Personen, die Probleme mit der Leber haben, vor der Einnahme Rücksprache mit ihrem Arzt halten.
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten: Eine Reihe von Medikamenten reagieren mit CBD und erzeugen Wechselwirkungen. Besonders oft treten diese bei Blutverdünnern und Antidepressiva auf. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn ein Arzneimittel das Enzym CYP450 enthält. Das Enzym ist für den Metabolismus des Medikamentes verantwortlich und CBD könnte diesen Vorgang stören. Die Folge ist eine zu hohe Konzentration des Wirkstoffs im Körper. Lass dich von einem Arzt beraten, um eventuellen Nebenwirkungen aus dem Weg zu gehen. Es gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Probleme mit der Einnahme

Wir haben uns durch viele Facebook Gruppen und Erfahrungsberichte „gekämpft“, um dir hier die häufigsten Probleme in Verbindung mit CBD Öl aufzuzeigen. Natürlich inklusive eventueller Lösung.

  • CBD Öl brennt im Hals: Besonders stark ungefilterte CBD Öle können einen recht scharfen, erdigen und bitteren Geschmack aufweisen. Ein brennen im Hals kann aber auch auf ein minderwertiges Produkt zurückzuführen sein. Setze auf namhafte CBD Öl Hersteller. Diese geben in der Regel an, ob ihr CBD Öl mild schmeckt. Auch Erfahrungsberichte zum CBD Öl geben hier Aufschluss. Produkte auf MCT-Öl Basis sind in der Regel geschmacksneutraler. Alternativ kannst du zu CBD Kapseln greifen.
  • Geschmack ist unangenehm: Hier gilt ähnliches wie beim vorherigen Punkt. Setze auf CBD Öle, welche MCT-Öl als Basis nutzen. Es erhöht nicht nur die Bioverfügbarkeit, sondern sorgt für einen angenehmeren Geschmack (neutraler). Alternativ gibt es CBD Öle mit Geschmack, oder auch CBD Kapseln.
  • Ich kann das CBD Öl nicht selbst einnehmen: Hast du aufgrund deiner Gesundheit Probleme, das CBD Öl selbst einzunehmen? Dann empfehlen entweder jemand anderen um Hilfe zu bitten, oder aber auf Alternativen zurückzugreifen. Hier bieten sich CBD Kapseln an.

Hanföl richtig einnehmen

Beachte: Hanföl ist nicht gleich CBD-Öl und unterscheidet sich erheblich in Einnahme, Wirkung und Co. Als Hanföl bezeichnet man in der Regel das klassische aus der Hanfpflanze gewonnene Speiseöl, welches esslöffelweise z. B. im Salatdressing Verwendung findet. Doch auch diesem Öl sagt man dank seines interessanten Fettsäurenprofils gesundheitliche Vorteile nach.

Das Hanföl kann über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen eingenommen werden. Zur allgemeinen Verbesserung des Gesundheitszustandes, sowie zur Stärkung des Immunsystems, ist 1 Esslöffel Hanföl 2 mal am Tag die optimale Dosis. Am besten nimmst du Hanföl 15 bis 30 Minuten vor einer Mahlzeit ein.

Welche Alternativen zum CBD Öl gibt es?

Bereitet die Einnahme von CBD Öl dir Probleme, du verspürst keine Wirkung, oder möchtest einfach weitere Produkte als Ergänzung einnehmen? Kein Problem, hier gibt es reichlich Auswahl.

Fazit

Die Einnahme von CBD gestaltet sich recht einfach. Egal ob CBD Öl, Kapseln, Liquid, Kosmetik oder andere Produkte. Auch wenn du mit einer bestimmten Variante nicht zurecht kommst, gibt es genügend Ausweichmöglichkeiten. Schwierig bzw. individuell wird es dann, wenn es um die richtige Dosierung geht. Beim CBD Öl ist von 1 Tropfen pro Tag bis 20 Tropfen pro Tag – oder mehr – so ziemlich alles möglich.

Hast du selbst schon Erfahrung mit der Einnahme gemacht und möchtest diese teilen? Oder du hast eine Frage, welche in diesem Ratgeber nicht beantwortet wurde? Dann schreibe uns gerne eine Mail, oder trete unserer Facebook Gruppe „Cannabook“ bei. Hier tauschen sich täglich über 2000 gleichgesinnte aus. Wir freuen uns auf dich!

Cornelius De Luca Profilbild
Cornelius De Luca

Hey! Mein Name ist Cornelius De Luca. Ich bin seit 2016 Teil des CBD360 Teams und fungiere als Chefredakteur. Vor ein paar Jahren bin ich aufgrund von gesundheitlichen Problemen mit dem Thema CBD in Berührung gekommen und setze mich seither leidenschaftlich mit dem Wirkstoff auseinander. Zu meinen Interessen zählen neben dem Schreiben auch Fitness, Persönlichkeitsentwicklung, Psychologie und Podcasts.