cbd öl bipolare störung

CBD-Öl bei einer bipolaren Störung: Kann es helfen?

Von Cornelius De Luca | Aktualisiert:

Bipolare Störung ist eine psychische Störung, die durch einen ständigen Stimmungswechsel zwischen Depression und Manie gekennzeichnet ist. Die Stimmungsschwankungen sind signifikant, und die Erfahrungen mit den Höhen der Manie und den Tiefen der Depression sind meist extrem. In diesem Artikel wollen wir klären, ob und inwieweit CBD Patienten mit einer Bipolaren Störung helfen kann.

Was ist eine Bipolare Störung?

Eine bipolare Störung beschreibt eine Stimmungsschwankung, die zwischen einigen Tagen und einigen Wochen oder sogar Monaten anhalten kann. Sie wird durch zwei Episoden gekennzeichnet: Eine manische Episode ist gekennzeichnet durch extremes Glück, Hyperaktivität, wenig Schlaf und rasante Gedanken, die zu einer schnellen Sprache führen können.

Eine depressive Episode ist gekennzeichnet durch extreme Traurigkeit, einen Mangel an Energie oder Interesse an Dingen, die Unfähigkeit angenehme Aktivitäten zu genießen, und Gefühle der Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit.

Eine Bipolare Störung ist wiederkehrend, was bedeutet, dass mehr als 90 Prozent der Personen, die eine einzige manische Episode haben, weiterhin zukünftige Episoden erleben werden.

Etwa 70 Prozent der manischen Episoden bei bipolaren Störungen treten unmittelbar vor oder nach einer depressiven Episode auf. Die Behandlung mit CBD zielt darauf ab, die mit der Erkrankung verbundenen Gefühle von Manie und Depressionen zu reduzieren und das Gleichgewicht der Stimmung wiederherzustellen.

Wie kann CBD-Öl bipolare Störungen behandeln?

Der Zusammenhang zwischen CBD und bipolarer Störung wird derzeit noch erforscht. In einigen Studien haben Patienten, die CBD konsumieren, verbesserte kognitive Funktionen gezeigt. Sie haben von einer Verbesserung der Symptome der Manie und Depressionen berichtet.

Viele Patienten berichten außerdem, dass CBD-Öl besser funktioniert als traditionelle Medikamente. Herkömmliche Antidepressiva oder die Elektrokrampftherapie verursachen meist eine Vielzahl von Nebenwirkungen wie Stimmungsaufhellung oder schnelle Stimmungsschwankungen.

CBD-Öl ist ein natürliches Mittel gegen mehrere Krankheiten, weil es die natürliche Heilungsreaktion des Körpers erleichtert. Der menschliche Körper verfügt über ein Endocannabinoid-System, das für die Regulierung einer Vielzahl von physiologischen und kognitiven Prozessen wie Schmerzen, Stimmung, Appetit usw. verantwortlich ist, indem es Rezeptoren produziert und das Wachstum von Cannabinoiden stimuliert.

Wie kann CBD die symptome bei einer bipolaren störung verringern

Wenn die Substanz also im Körper freigesetzt wird, interagiert und bindet sie mit den spezifischen Rezeptoren, um das Gleichgewicht wiederherzustellen und die Produktion Deiner eigenen Endocannabinoide zu regulieren. Infolgedessen befähigt es den Körper, auf natürliche Weise zu heilen, verbessert die Stimmung, entspannt den Geist und reduziert die Gefahr von Depressionen oder Manie.

Mit anderen Worten, es fördert die emotionale Stabilität und das allgemeine Wohlbefinden. CBD-Öl interagiert auch mit Serotonin-Rezeptoren, der glücklichen Chemikalie, im Gehirn. Es schafft ein gesundes Gleichgewicht des Serotonins, da der Mangel an Serotonin eine Hauptursache für Depressionen ist.

Ist CBD-Öl für bipolare Patienten sicher?

Während Forscher zurzeit nach mehr Beweisen suchen, gilt CBD als eine sichere Komponente, ohne psychotomimetische oder süchtig machende Eigenschaften. Im Gegensatz zu seinem Cousin, Tetrahydrocannabinol (THC), welches für das so genannte „high“ verantwortlich ist, führt es zu keiner Art von bewusstseinsverändernden Effekten.

Während THC also psychotische Reaktionen auslösen und die kognitiven Funktionen beeinträchtigen kann, kann CBD Depressionen und andere damit verbundene Symptome verbessern, ohne Psychose oder Sucht zu verursachen.

Bevor Du CBD als Behandlungsmöglichkeit anwenden möchtest, solltest Du vor der Anwendung des Präparats Deinen Hausarzt konsultieren, da die Auswirkungen der Interaktion mit anderen Medikamenten noch unklar sind. Darüber hinaus wird werdenden und stillenden Müttern von der Verwendung von CBD-Öl abgeraten.

Wie hilft CBD-Öl bei einer bipolaren störung

Wie viel CBD-Öl sollte ich einnehmen?

Wir empfehlen normalerweise, dass Patienten ein- bis zweimal täglich mit 15 mg CBD beginnen. Das Öl wird am besten zusammen mit Lebensmitteln eingenommen. Anstatt die Dosierung selbst festzulegen, empfehlen wir Dir dringend, mit einem naturheilkundigen Arzt zusammenzuarbeiten, der Erfahrung mit CBD hat, besonders wenn Du andere Medikamente einnimmst.

Fazit

CBD-Öl gilt bisher als sichere Alternative zur konventionellen Therapie. Auch wenn noch mehr Studien nötig sind, um genau zu sagen inwieweit CBD bei bipolaren Störungen zu einer Heilung beitragen kann. Zurzeit nutzen viele Menschen es vermehrt als ergänzende Therapie. Auch wenn noch über keine Nebenwirkungen von CBD-Öl berichtet wurde, ist es immer eine gute Idee, vor der Verwendung des Öls mit Deinem Hausarzt zu sprechen.

Welches CBD Öl soll ich kaufen?
Wir haben 217 CBD Öle verglichen und getestet. Die besten Produkte und Angebote findest Du in unserer Kaufberatung:
Empfehlungen zeigen

Quellen:

  • Beale C. et al. Prolonged Cannabidiol Treatment Effects on Hippocampal Subfield Volumes in Current Cannabis Users. Cannabis and Cannabinoid ResearchVol. 3, No. 1. Published Online:1 Apr 2018
  • Bongiorno PB. CBD for Mental Health. Naturopathic News and Reviews. in press.
  • Crippa JA, et al.  Neural basis of anxiolytic effects of cannabidiol (CBD) in generalized social anxiety disorder: a preliminary report. J Psychopharmacol. 2011 Jan;25(1):121-30
  • Croxford JL, Yamamura T. Cannabinoids and the immune system: potential for the treatment of inflammatory diseases? J Neuroimmunol. 2005 Sep; 166(1-2):3-18.
  • Dasgupta A. Chapter 10. Laboratory methods for measuring drugs of abuse in urine. in Alcohol, Drugs, Genes and the Clinical Laboratory An Overview for Healthcare and Safety Professionals. Academic Press. 2017, Pages 167-191
  • FDA approves first drug comprised of an active ingredient derived from marijuana to treat rare, severe forms of epilepsy. https://www.fda.gov/newsevents/newsroom/pressannouncements/ucm611046.htm accessed on August 13, 2018.
  • Hahn B. The Potential of Cannabidiol Treatment for Cannabis Users With Recent-Onset Psychosis. Schizophr Bull. 2018 Jan 13;44(1):46-53.
  • Leweke FM et al. Cannabidiol enhances anandamide signaling and alleviates psychotic symptoms of schizophrenia. Transl Psychiatry. 2012 Mar 20;2:e94. doi: 10.1038/tp.2012.15.
  • Lewis M. CBD for Head Trauma. Integrative Medicine for Mental Health. Presentation. September 2018. Dallas, Texas.
  • McGuire P1, et al. Cannabidiol (CBD) as an Adjunctive Therapy in Schizophrenia: A Multicenter Randomized Controlled Trial. Am J Psychiatry. 2018;175(3):225-231.
  • Martin-Santos R, et al. Acute effects of a single, oral dose of d9-tetrahydrocannabinol (THC) and cannabidiol (CBD) administration in healthy volunteers. Curr Pharm Des. 2012; 18(32):4966-79.
  • Perucca, E. Cannabinoids in the Treatment of Epilepsy: Hard Evidence at Last? J Epilepsy Res. 2017 Dec; 7(2): 61–76.
  • Thompson, D. CBD Oil: CBD Oil: All the Rage, But Is It Safe & Effective? https://www.webmd.com/pain-management/news/20180507/cbd-oil-all-the-rage-but-is-it-safe-effective#1
  • Zuardi AW, et al. Cannabidiol monotherapy for treatment-resistant schizophrenia. J Psychopharmacol. 2006 Sep; 20(5):683-6.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.