cbd tremor

CBD gegen Tremor: Wundermittel oder nicht?

Von Cornelius De Luca | Aktualisiert:

Als Tremor wird eine unbeabsichtigte und unkontrollierbare rhythmische Bewegung eines Teils oder einer Extremität deines Körpers bezeichnet. Dieses kann an jeder Stelle deines Körpers und zu jeder Zeit auftreten und ist unangenehm. Meist ist hat es mit einer Erkrankung im Gehirn zu tun, welcher die Muskelbewegung verursacht.

Doch welche Behandlungsmethoden gibt es? Kann CBD gegen Tremor helfen? Wir möchten in diesem Artikel kurz auf diese Eingehen, um im Anschluss CBD als eine Alternative zu durchleuchten. Gibt es Vorteile? Wie wirkt es eigentlich? Macht CBD dich “high”?

cbd tremor

Doch zunächst lohnt es sich zu verstehen, was Tremor in Wirklichkeit ist und was die Ursachen für diese Krankheit sind.

Symptome: Was ist Tremor und wer ist betroffen?

Man sollte zunächst die Begriffe Muskelkrämpfe, Muskelzuckungen und Zittern voneinander abgrenzen. Ein Muskelkrampf ist die unwillkürliche Kontraktion eines Muskels. Eine Muskelzuckung ist eine unkontrollierte sehr kleine Bewegung eines kleinen Teils eines größeren Muskels. Dieses Zucken kann unter der Haut sichtbar sein.

Zittern ist charakteristisch für ruckartige Auf- und Abbewegungen in den Händen. Es kann aber auch größere Körperteile wie Arme, den Kopf, oder das Gesicht. Sogar der Kehlkopf kann betroffen werden, was zu einer wackeligen Stimme führt.

Die Symptome von Tremor sind zunächst eher diskret und leicht mit gewöhnlichen Zittern zu verwechseln. Kleinere Zitteranfälle betrifft viele Menschen, vor allem nach der Einnahme von Koffein und Zigaretten.

Wie bereits erwähnt, kann das Zittern an verschiedenen Teilen des Körpers auftreten. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Symptome:

  • Spürbare Unruhe in den Händen oder Armen beim Schreiben, Halten von Dingen oder beim Gebrauch der Hände im Allgemeinen
  • Ungewollte Bewegungen von Kopf und Hals, wie z.B. Schütteln in einer Auf- und
  • Zuckende Augenlider
  • Erschütterungen in der Zunge oder in der Sprachbox lassen die Stimme einer Person beim Sprechen wackelig klingen
  • Anormales Gehen oder Gleichgewichtsstörungen

Tremor betrifft in der Regel Menschen über 40 Jahre. Dennoch spielt auch bei dieser Erkrankung die Genetik eine entscheidende Rolle. Die Krankheit ist vererbbar. Eltern, die an Tremor erkrankt sind, haben eine 50% Chance, ihn an ihre Kinder weiterzugeben.

wie entsteht tremor

Woher kommt Tremor und wie entsteht er?

Tremor kann durch eine Vielzahl von Dingen verursacht werden, einschließlich:

  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • Krankheiten
  • Verletzungen
  • Koffein

Die häufigsten Ursachen für Tremor sind:

  • Muskelermüdung
  • Einnahme von zu viel Koffein
  • Stress
  • Alterung
  • Niedrige Blutzuckerwerte

Zu den Erkrankungen, die zu Tremor führen können, gehören:

  • Schlaganfall
  • Traumatische Hirnverletzung
  • Parkinson-Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • Alkoholismus
  • Hyperthyreose.

Die zwei Arten von Tremor: Ruhe- und Aktionszittern

Tremors können auf zwei verschiedene Arten klassifiziert werden. Ruhezittern und Aktionszittern.

Ruhezittern ist, wenn das Zittern auftritt, auch wenn eine Person oder ein Muskel sich in Ruhe befindet. Parkinson-Patienten erleben dies häufig – ihre Hände zittern, auch wenn sie sich hinlegen oder ihre Hände auf ihrem Schoß liegen.

Ruhezittern kann an jeder Stelle des Körpers auftreten, ist aber am häufigsten in den Händen und Fingern zu finden.

Aktionszittern ist etwas komplizierter. Diese Art von Tremor tritt auf, wenn sich der einzelne oder betroffene Körperteil in Bewegung befindet. Es gibt mehrere Subtypen von Aktionstremoren.

Aktionstremor kann in folgende Subtypen unterteilt werden:

  • Haltungstremor: Position gegen die Schwerkraft, wie z.B. das Strecken der Arme
  • Kinetischer Tremor: Verbunden mit einer freiwilligen Bewegung wie dem Öffnen und Schließen der Augen
  • Intentionstremor: Gezielte Bewegung zu einem Ziel
  • Aufgabenspezifischer Tremor: Hoch qualifizierte zielorientierte Aufgaben wie Schreiben oder Sprechen
  • Isometrischer Tremor: Während einer freiwilligen Muskelkontraktion, die nicht von einer Bewegung begleitet wird, wie das Halten einer Tasche

Diagnose: Wie kann ich Tremor erkennen?

Um Tremor diagnostizieren zu können muss ein Arzt zunächst untersuchen, wo das Zittern im Körper auftritt. Danach wird die Frequenz und die Amplitude bestimmt.

Wenn es sich um Parkinson handeln sollte, ist das schnell erkennbar. Diese Erkrankung drückt sich oft über rhythmische Bewegung von Lippen, Kinn, Händen und Beinen aus. Auch Steifheit;und Langsamkeit sind Anzeichen dafür. Häufig sind auch Gleichgewichtsstörungen.

Parkinson bricht jedoch schon lange vor diesen offensichtlichen Symptomen im Körper aus. Die progressive Krankheit zerstört die Nerven des Gehirns von unten nach oben. Um sich sicher zu sein ob es Parkinson ist, hilft nur der Gang zum Neurologen.

Konventionelle Behandlungsmöglichkeiten

symptome bei einer schilddrüsenerkrankung

Es gibt keine vielversprechende Heilung für Tremor. Ärzte bieten jedoch mehrere Behandlungen an, um den Zustand in Schach zu halten. Dazu gehören:

Medikamente

Es gibt einige Medikamente, die häufig verwendet werden, um das Zittern selbst zu behandeln. Zu diesen zählen:

Beta-Blocker werden in der Regel zur Behandlung von Bluthochdruck oder Herzerkrankungen eingesetzt.

Beruhigungsmittel wie Alprazolam (Xanax) können Zittern lindern, die durch Angst ausgelöst werden.

Botox

Botox-Injektionen können auch Zittern lindern. Diese chemischen Injektionen werden oft bei Menschen angewandt, bei denen die Krankheit das Gesicht und/oder den Kopf betrifft.

Physiotherapie

Eine Physiotherapie kann helfen, die Muskeln zu stärken und die Koordination zu verbessern.

Gehirnstimulation

Im Grunde nichts anderes als eine Operation bei der ein Chirurg eine elektrische Sonde in den Teil des Gehirns einführt, der für die Zittern verantwortlich ist.

Sobald die Sonde an ihrem Platz ist, wird ein Draht von der Sonde in deine Brust unter deiner Haut eingeführt. Diese Vorrichtung sendet Impulse an die Sonde, um das Gehirn daran zu hindern, ein Zittern zu erzeugen.

CBD als alternative Behandlungsmöglichkeit

Die medizinische Forschung hat sich bereits eingehend mit Cannabinoiden und ihrer Fähigkeit, Muskeln zu entspannen und krampfartige Verhalten zu beruhigen beschäftigt. (1)Gloss D und Vickrey B., „Cannabinoids for epilepsy.“ PubMed Cochrane Database Syst Rev. 2014

Die vielleicht beste Eigenschaft von CBD ist die direkte Verbindung zum Endocannabinoidsystem (ECS). Das ECS und seine Endocannabinoid-Rezeptoren sind die Hauptregulatoren unserer Körperfunktionen wie Schmerzen, Hunger, Emotionen, etc. Das bedeutet, dass dieses System ganz oben Mitspielt, wenn es darum geht Heilungsprozesse einzuleiten, wenn es ein internes Problem gibt.

cbd wirkung

Bei der Verwendung von CBD-Öl gegen Tremor können die Cannabinoide im Öl die für die Muskelbewegung verantwortlichen ESC-Rezeptoren angreifen und regulieren. Diese befinden sich sowohl im Gehirn als auch im ganzen Körper. Durch die Regulierung dieser Rezeptoren ermöglicht CBD-Öl Entspannung, reduziert Entzündungen und erleichtert die Symptome.

Es gab Studien, die diese Wechselwirkungen bestätigen und herausgefunden haben, dass CBD effektiv als Neuroprotektor wirken kann. (2)Joseph Maroon & Jeff Bost., Review of the neurological benefits of phytocannabinoids, Surgical Neurology International, 2018

Potentielle Vorteile von CBD

CBD reagiert innerhalb der Rezeptoren potenziert, um therapeutische Effekte gegen die Symptome von Tremor zu erzielen. Jeder Anstieg des Dopaminspiegels würde dem stetigen Rückgang der dopaminergen Neuronen entgegenwirken, die von Betroffenen mit Parkinson erlebt werden.

Wie bereits erwähnt verlaufen Cannabinoid-Rezeptoren in unserem Körper als Teil des Endocannabinoid-Systems, das physiologische Vorgänge wie Hunger, Schmerzempfindlichkeit, Temperament und Gedächtnis reguliert.

Diese natürlichen Rezeptoren sind bei Patienten mit Tremor betroffen.

CBD kann auch Depressionen lindern, Ängste reduzieren und Schmerzen vermindern. Eine Studie hat die Linderung von Problemen wie Zittern und Schlafstörungen gezeigt. (3)Shannon S, Lewis N, Lee H, Hughes S. Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series. Perm J. 2019

Weitere CBD-Studien zeigen auch, dass es bei der Behandlung der Psychose mit PDD (Parkinson-Demenz) wirksam ist. Bisher sind die Patienten gegenüber niedrigen Dosen von CBD-Öl tolerant und berichten von positiven Effekten. (4) Chagas MH, et al., Effects of cannabidiol in the treatment of patients with Parkinson’s disease: an exploratory double-blind trial. J Psychopharmacol. 2014

Zahlreiche Studien belegen die Vorteile von CBD. Forscher in Brasilien haben festgestellt:

Unsere Ergebnisse deuten auf eine mögliche Wirkung von CBD bei der Verbesserung der Lebensqualität bei PD-Patienten ohne psychiatrische Komorbiditäten hin.

Wissenschaftler, welche sich mit Neurowissenschaften und Verhalten beschäftigen kamen zu dem Schluss, dass:

vorläufige Daten darauf hindeuten, dass CBD wirksam, sicher und gut verträglich für die Behandlung der Psychose bei PD sein kann.

Im Juni 2018 wurde das erste FDA-zugelassene CBD-Medikament, Epidiolex, zur Behandlung von zwei seltenen Formen der Epilepsie zugelassen. Obwohl es derzeit keine CBD-Medikamente gibt, die von der FDA speziell für die Parkinson-Krankheit zugelassen sind, sollte man sich nicht abschrecken lassen, da die Forschung noch nicht abgeschlossen ist.

Jetzt schon deuten einige Tierversuche darauf hin, dass CBD Menschen vor neurologischen Störungen wie der Parkinson-Krankheit schützen könnte.

Mythen und Unwahrheiten über CBD

CBD macht dich high

Die Auswirkungen von CBD und THC (Tetrahydrocannabinol), beides Cannabinoide, die aus Cannabispflanzen gewonnen werden, werden oft verwechselt. Allerdings sind sowohl CBD als auch THC durch ihre heilenden Eigenschaften bekannt.

Allerdings erzeugt nur THC das Gefühl, „high“ zu sein. Anders ausgedrückt, CBD hat keine bewusstseinsverändernden Effekte.

CBD ist reguliert

Aufgrund mangelnder Regulierung bei CBD-Produkten gibt es keine Garantie dafür, dass ein Produkt, das eine bestimmte Anzahl von CBD-Mg (z.B. 30 mg) enthält, mit einem anderen Produkt identisch ist, das die gleiche mg-Dosis von CBD aufweist.

Daher kann es zu einem Mangel an Konsistenz von einem Produkt zum anderen kommen. Eine Studie fand heraus, dass nur 30% der gekauften Produkte eine CBD-Konzentration innerhalb von 10% des auf dem Etikett angegebenen Wertes enthielten. Achte daher vor dem Kauf von CBD besonders auf qualitativ hochwertige Hersteller.

CBD ist ein Sedativum

Während einige Leute glauben mögen, dass CBD ein Beruhigungsmittel ist, ist die Wahrheit, dass es tatsächlich einen Wachzustand erzeugt, ohne den Schlaf negativ zu beeinflussen. Selbst wenn man eine Dosis von 600mg reines CBD einnimmt, was eine sehr hohe Dosis ist, erzeugt es immer noch keine sedierende Wirkung.

cbd und studien

Studie zu CBD und Tremor

Exemplarisch möchten wir an dieser Stelle die Studie von Dr. Handforth vorstellen. Dieser konnte in einer Untersuchung eine Unterdrückung von Zittern bei den Mäusen feststellen, die CBD erhielten. Ohne dass die Tiere Anzeichen einer Beeinträchtigung oder Sedierung zeigten.

Anschließend arbeitete das Team daran, herauszufinden, welche Rezeptoren im Gehirn an den beobachteten Effekten beteiligt sein könnten. Nach dem Betrachten mehrerer Optionen deuten die Informationen darauf hin, dass CBD die 5HT1a-Rezeptoren aktiviert, um Tremor durch Aktivierung des TRPV1-Rezeptors zu unterdrücken.

Die Ergebnisse lassen sich leider nicht eins zu eins auf den Menschen übertragen. Sind aber ein sehr gutes Indiz dafür, dass CBD bei Tremor helfen kann.

CBD Einnahme und Dosierung

Es gibt zwei Möglichkeiten bei Tremor CBD einzunehmen. Da die Reaktion aller auf CBD unterschiedlich ist, ermutigen wir dich mit den verschiedenen Formen zu experimentieren.

Sublingual

CBD-Öl wird in kleinen Flaschen mit einer Pipette geliefert. Ein paar Tropfen werden unter die Zunge gelegt und dann wird das Öl in den Körper aufgenommen.

Vaping (E-Liquids)

Ein schneller Weg damit CBD in den Körper gelangen kann. Der Dampf gelangt in die Lunge und daraufhin schnell in die Blutbahn.

Wenn es um die Dosierung von CBD geht, gibt es keine Einheitsmethode. Wie bereits erwähnt, ist die Reaktion aller auf CBD unterschiedlich, so dass du auf deinen Körper hören und auf Verbesserungen achten musst.

Beginne am besten immer mit einer sehr Niedrigen Dosierung und erhöhe diese Dosis alle 3 Tage. Nimm zum Beispiel 1 Tropfen, 3 mal täglich und steigere das langsam bis du 3 Tropfen, 3 mal täglich erreichst. Im Durchschnitt kann ein Gehalt von 25 mg eine ausreichende Menge für jemanden mit nicht schweren Symptomen sein.

cbd dosierung

Fazit

Bevor man Tremor Diagnostiziert ist es wirklich wichtig zu verstehen, was das Zittern verursacht und was die Behandlungsmöglichkeiten sind. CBD hat viele Anwendungsgebiete und wird vielerorts zur Behandlung von Anfällen, chronischen Schmerzen und neurologischen Störungen wie PTTS (Posttraumatisches Stresssyndrom) verwendet.

Auch für Tremor kann es eine wichtige alternative Behandlungsmöglichkeit sein. Vor allem wenn die bisherigen Methoden nicht so erfolgversprechend waren. Gehe immer proaktiv mit deiner Gesundheit um und versuche soviel wie möglich über eine Erkrankung herauszufinden und ziehe die Meinung vieler Fachleute zu rate.

Quellen   [ + ]