CBD Verdampfer

CBD Verdampfer & Vape Pens im Test: Erfahrungen, Tipps & Beratung rund um CBD Vaporizer

Von Cornelius De Luca | Aktualisiert:

Wenn du Wert auf eine effiziente Nutzung von Cannabidiol legst und ein schneller Wirkungseintritt wichtig ist, dann könnte ein CBD Verdampfer ideal für dich sein. Allerdings gibt es zahlreiche Fragen, die im Zusammenhang mit Vape Pens & Vaporizern geklärt werden müssen. Wie wirkt CBD? Ist Dampfen die beste Option oder gibt Alternativen, die noch besser geeignet sind? Wie dampfe ich richtig?

CBD Verdampfer

Diese und weitere wichtige Fragen erklären wir umfangreich in diesem Artikel und erklären außerdem, welche Vorteile das Dampfen gegenüber dem Rauchen hat und worauf du beim Kauf achten musst.

Außerdem haben wir – neben den üblichen wissenschaftlichen Artikeln und dem Diskussionsforum am Ende des Blogeintrags – eine Liste mit den besten Verdampfern zusammengestellt. So bleibst du top informiert und kannst dich mit Gleichgesinnten austauschen. Viel Spaß!

Welche CBD Produkte können verdampft werden?

Zunächst einmal möchten wir klarstellen, dass Verdampfen nicht das gleiche ist wie Rauchen. Beim Rauchen entstehen deutlich höhere Temperaturen und schädliche, gesundheitsgefährdende Stoffe. Zudem können Teile des CBDs teilweise oder ganz zerstört und so wirkungslos werden.

Beim Verdampfen ist das anders. Die Temperatur ist niedriger. Außerdem können neben Hanfblüten auch CBD Extrakte, Kristalle und Liquids verdampft werden.

Worauf du bei beim Verdampfen der einzelnen CBD Produkte achten musst, erklären wir dir weiter unten.

Kaufkriterien: So findest du den besten CBD Verdampfer

Beginnen wollen wir jedoch mit dem richtigen Werkzeug: was zeichnet einen guten CBD Verdampfer aus?

Vaporizer Typ

Unterschieden werden zwei Typen – die Konvektion und die Konduktion:

  • Konvektion: Die Kräuter werden durch einen heißen Luftstrom verdampft. Es entsteht ein dichter und aromatischer Rauch. Jedoch ist der Energieverbrauch recht hoch, weshalb es kaum tragbare Geräte gibt.
  • Konduktion: Die Kräuter werden direkt verdampft, durch Erwärmung der Kräuterkammer. Dieses Verfahren benötigt weniger Platz und Energie, weshalb es in den meisten tragbaren Geräten zum Einsatz kommt.
  • Die Kombination: Einige Geräte nutzen eine Kombination aus beiden Verfahren. Der Vorteil ist, dass weniger Energie verbraucht wird als bei herkömmlichen Konvektions-Geräten aber sich dennoch ein starkes Aroma entwickeln kann, welches sogar mit Tischgeräten mithalten kann.

Wattzahl & Ohm-Wert

Die Wattzahl sollte 40 Watt nicht unterschreiten, da sonst zu häufig nachgeladen werden muss.Der Ohm-Wert sollte zwischen 0,2 und 0,5 liegen.

Sonstige Kriterien

  • Temperaturregelung: Die Temperatur sollte gut und einfach regulierbar sein.
  • Temperatur im Allgemeinen: Die Temperatur sollte 210 °C nicht überschreiten, da sonst geschmacksverleihende Terpene verloren gehen können.
  • Wicklung: Um ein Verbrennen zu vermeiden, wird eine durchflussstarke Wicklung empfohlen.
  • Wiederbefüllbar: Der Vaporizer sollte wiederbefüllbar sein.
  • Preis: Ein guter Vaporizer kostet zwischen 100 € und 250 €.
CBD dampfen besser als Rauchen

CBD Vape Pens aus Deutschland

Sie sind dezent, einfach in der Handhabung und besitzen ein Teils edles Design. Super, um recht unscheinbar die Vorteile des CBD Vapens zu genießen. Oder Stilvoll, je nach Wahl des CBD Vape Pens.

Wir haben uns diverse CBD Vape Pens aus Deutschland angeschaut und deren Hersteller genau unter die Lupe genommen, um sich der Qualität sicher sein zu können. Unserer Meinung nach hat Canya CBD am besten abgeschnitten.

Sie bieten nicht nur deutsche Qualität, Zertifizierungen und Tests unabhängiger Labore, sondern ebenfalls eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Mycanya Vape Starter Kit
Canya CBD Vape Pen
  • 3 verschiedene Geschmacksrichtungen
  • Zertifizierungen & Labortests
29,95 €
zum Hersteller
30 Tage Geld-zurück-Garantie

Darum ist Verdampfen besser als Rauchen

Der große Vorteil beim Verdampfen ist, dass man die Temperatur genauestens einstellen kann. Beim Rauchen ist dies allerdings nicht möglich. Beim Verbrennungsprozess – im Gegensatz zum Verdampfen – entstehen giftige und krebserregende Nebenprodukte, außerdem verbrennen ein Teil der Wirkstoffe, ohne jemals den Körper zu erreichen.

Somit ist das Vapen deutlich effektiver und sparsamer. Ein weitere Vorteil ist, dass der Dampf angenehmer ist als der heiße Rauch.

Welche CBD Produkte kann ich verdampfen?

Wie bereits erwähnt, lassen sich verschiedene CBD Produkte verdampfen. Im Folgenden stellen wir sie vor und erklären dir, worauf du achten musst:

CBD Blüten

Beim Verdampfen von Blüten sollte mit einer niedrigen Temperatur begonnen werden. Einsteiger beginnen mit rund 180 °C. Diese Temperatur reicht aus um das CBD zuverlässig aus den Blüten zu lösen und zu verdampfen. Erfahrene User bevorzugen häufig um die 200 °C, jedoch verdampft das CBD dann deutlich schneller. Von noch höheren Temperaturen raten wir ab, da der heiße Dampf dann häufig als unangenehm empfunden wird.

CBD Kristalle

Im Gegensatz zu den Blüten, muss bei den Kristallen nichts mehr gelöst werden. Es reichen also schon 170 °C. Auch aufgrund der hohen CBD Konzentration empfiehlt sich eine etwas niedrigere Temperatur. Zur einfacheren Handhabung können die Kristalle auch in Liquids gelöst werden.

CBD Liquids

Handelt es sich bei dem Liquid um eines mit der Aufschrift “ready to vape” gibt nicht viel worauf man zu achten hat. Bei den Liquids reichen Temperaturen um die 160 °C vollkommen aus.

CBD Öl

Das Verdampfen von CBD Öl in einem Vaporizer sollte vermieden werden. Öle sind von Natur aus sehr fetthaltig, worauf die meisten Verdampfer nicht ausgelegt sind und deshalb verstopfen können. Außerdem schmeckt das erhitzte Fett nicht sonderlich gut und kann schädlich sein.

CBD Hash

Hash wird beim Erhitzen klebrig und flüssig und stellt damit eine Gefahr für deinen Vaporizer dar. Möchtest du dennoch Hash verdampfen, empfehlen wir Hanfwolle zu verwenden, um das Innenleben deines Vaporizers zu schützen. Das Hasch wird vor dem Verdampfen zerkleinert, in die Hanfwolle eingewickelt und erst dann im Vaporizer platziert.

Vaposhop Vaporizer
  • Tragebare, Heim, Pen & Kräuter Vaporizer
  • Mehr als 17 Marken (Stand 19.10.)
ab 29,00 €
zum Angebot

Vor- und Nachteile des Verdampfens

Das Verdampfen von CBD hat eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Konsumformen. Die gesundheitlichen Vorteile gegenüber dem Rauchen haben wir bereits erwähnt.

Ein weiter Grund, weshalb viele Menschen das CBD am liebsten verdampfen, ist der schnelle Wirkungseintritt. Über die Lunge und die Lungenbläschen gelangt Cannabidiol sehr schnell in den Blutkreislauf – schneller als bei jeder anderen Methode. So ist diese Einnahmeform besonders gut bei akuten Schmerzen(1)Marija Darkovska-Serafimovska et al., Pharmacotherapeutic considerations for use of cannabinoids to relieve pain in patients with malignant diseases, J Pain Res. 2018, plötzlichen Panikattacken(2)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, 2019, Perm J und Stress geeignet. Außerdem gelangt es auf direktem Weg ins Blut. Es muss nicht erst verstoffwechselt werden.

Ein Vaporizer ist auch wesentlich diskreter als beispielsweise das CBD Öl. Inzwischen sind viele Menschen vom Rauchen auf’s Vapen umgestiegen – als Außenstehender kann man nicht sagen, ob jemand CBD oder klassisches Nikotin verdampft.

Im Gegensatz zum Nikotin, macht das CBD außerdem auch nicht abhängig. Eine Studie(3)Morgan CJ et al., Cannabidiol reduces cigarette consumption in tobacco smokers: preliminary findings. 2016, Addict Behav legt sogar nahe, dass Cannabidiol bei der Rauchentwöhnung eine unterstützende Rolle spielen kann. Zudem ist das psychoaktive THC nicht oder nur in sehr geringen Mengen enthalten.

Allerdings ist das Verdampfen auch nicht frei von Gesundheitsrisiken. Noch gibt es keine Langzeitstudien – weder zur Wirkung von CBD noch dem Verdampfen. Außerdem enthalten machen Liquids Zusatzstoffe, die schädlich für den Körper sein könnten.

CBD Anwendung

Die richtige Anwendung

Im ersten Schritt entscheidet man sich für ein Modell. Möchte man auch unterwegs CBD verdampfen, braucht man ein tragbares Gerät, ansonsten tut es auch ein stationärer Vaporizer. Worauf man bei einem guten Verdampfer achten sollte, haben wir eingangs des Artikels erklärt.

Beim Befüllen achtet man darauf, dass der Vaporizer nicht zu voll ist. Blüten müssen vorher zerkleinert und locker in die Kräuterkammer gelegt werden. Hash wird in Hanfwolle gewickelt.

Die Temperatur sollte zwischen 180 °C und 200 °C liegen. Hat der Vaporizer die richtige Temperatur erreicht, zieht man gleichmäßig am Mundstück und inhaliert den Dampf für etwa 4 bis 8 Sekunden. Je länger man zieht, desto stärker die Wirkung.

Verwendet man Blüten, sollten sie nach spätestens zwei Zügen etwas durchgerührt und aufgelockert werden.

Fazit

Für wen der schnelle Wirkungseintritt das Hauptkriterium ist, der wird um einen CBD Verdampfer nicht umhin kommen. Bei keiner Konsumform wirkt das CBD so schnell und effektiv wie beim Verdampfen – oder dem Rauchen.

Im Gegensatz zum Rauchen birgt das Verdampfen allerdings wesentlich geringere Gefahren.

Der große Nachteil sind die hohen Anschaffungskosten für ein entsprechendes Gerät. Außerdem ist die Handhabung etwas komplizierter, als beispielsweise ein CBD Öl, welches man sich einfach in den Mund tropfen kann.

Vorteile 🌝Nachteile ☝
schneller WirkungseintrittPreis
besonders effizientHandhabung erfordert Erfahrung
verschiedene Geschmacksrichtungen

Wie bereits eingangs erwähnt, gibt es noch keine aussagekräftigen Langzeitstudien zur Wirksamkeit des CBDs. Daher raten wir dir, vor dem Konsum von CBD, mit einem Arzt zu besprechen, vor allem wenn du an einer schweren Krankheit leidest.

Hast du beim Verdampfen ähnliche Erfahrungen gemacht wie wir? Gibt es etwas, das wir vergessen haben? Dann schreibe uns einfach einen Kommentar! Wir freuen uns über deine Nachricht.

Quellen   [ + ]