THCA

Cannabinoidlexikon: Was ist THCA?

Von Cornelius De Luca |
Aktualisiert:

Tetrahydrocannabinolsäure (THCA) ist ein Cannabinoid, das in der frischen Cannabispflanze vorkommt und als Vorläufer von THC gilt. Wie alle Cannabinoide in ihrer sauren Form ist THCA nicht psychoaktiv.

THCA

Das Wichtigste in Kürze

  • THCA ist ein Phytocannabinoid aus der Hanfpflanze
  • THCA wird durch Erhitzen umgewandelt in psychoaktives THC
  • Die Legalität von THCA ist rechtlich unklar
  • Medizinisch gesehen ist die Wirkung von THCA vielversprechend, aber noch wenig erforscht

Steckbrief THCA

Vollständiger Name9-Tetrahydrocannabinolsäure
Vorkommenin der frischen Hanfpflanze
Vorgängerentsteht in der Pflanze aus CBGA
Nachfahrewird durch Erhitzung zu THC
Wirkung (vermutet)entzündungshemmend, appetitanregend, anti-tumorös, schlaffördernd, krampflösend/antispastisch (1)
Psychoaktivitätnicht psychoaktiv
Chemische FormelC₂₁H₃₀O₂
Siedepunkt105 °C

Der Zusammenhang zwischen THCA und THC

THCA und THC haben nicht nur einen ähnlichen Namen, sie sind auch miteinander verwandt: Spaltet sich vom im Pflanzenmaterial natürlich vorhandenen THCA die Säuregruppe ab, so entsteht das psychoaktive THC. Diese Abspaltung erfolgt nicht in der lebenden Pflanze, sondern erst später durch Lagerung und Fermentation. Die Abspaltung kann durch Erhitzung massiv beschleunigt werden. 

Diesen Prozess nennt man Decarboxylierung. Sie geschieht z.B. beim Rauchen oder Verdampfen – das ist auch der Grund, warum Cannabis geraucht und nicht als Salat serviert wird. 

Allerdings darf man es mit der Hitze nicht übertreiben. Wird nämlich zu lange oder zu hoch erhitzt, oxidiert das THC zu CBN (Cannabinol).

Der Vorgänger von THCA in der Hanfpflanze ist CBGA (Cannabigerolsäure), wie du auf untenstehender Grafik gut sehen kannst. Die Pflanze wandelt durch eine Enzymreaktion (THCA-Synthase) CBGA in THCA um.

THCA Entwicklung

Möchtest du mehr wissen über Cannabinoide in ihren verschiedenen Formen, ihre Umwandlung und ihre Wirkungsweise im menschlichen Körper? Dann lies unseren umfassenden Artikel über Cannabinoide!

Welche Wirkung hat das Cannabinoid „THCA“?

THCA und seine möglichen Wirkungen sind bei weitem noch nicht ausreichend erforscht. Nach aktuellem Stand der Wissenschaft sind folgende Wirkungsweisen naheliegend:(2)

  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd
  • neuroprotektiv (3)
  • antitumorös
  • anti-emetisch (gegen Übelkeit und Appetitlosigkeit) (4)
  • schlaffördernd
  • krampflösend
  • immunmodulatorisch

Wie kann man THCA richtig einnehmen?

Die richtige Einnahme von THCA hängt wie auch bei CBD von der Art des Produktes ab. Es gibt THCA-Öle, die du am besten sublingual anwendest – also unter die Zunge tropfst – oder auch THCA Kristalle. Bei diesen handelt es sich – ähnlich wie bei CBD Kristallen – um das Cannabinoid in seiner reinsten Form. Du kannst sie oral einnehmen oder zur Weiterverarbeitung (Esswaren, Öle, Tinkturen) verwenden.

Wenn du THCA erhitzt – z.B. durch Vapen, Verdampfen, Rauchen oder auch Kochen – wandelt es sich um in psychoaktives THC. Du konsumierst dann nicht mehr THCA, sondern eben THC. Und damit sind wir in einer gesetzlichen Grauzone, auf die wir gleich näher eingehen werden.

Gut zu wissen: THCA Kristalle werden im Internet oft auch als THC Kristalle bezeichnet, was aber eigentlich falsch ist. Reines THC kann nämlich aus chemischer Sicht keine kristalline Struktur halten – reine THC Kristalle kann es also nicht geben. Wenn du von THC Kristallen liest, sind THCA Kristalle gemeint, deren THCA durch Erhitzen in THC umgewandelt werden kann.

Jedenfalls ist THCA bei weitem noch kein so gängiges und leicht erhältliches Cannabinoid wie CBD. In Deutschland konnten wir aktuell keine Shops ausfindig machen, welche THCA Produkte anbieten und international sind es auch nur sehr wenige. Die Frage nach der richtigen Einnahme ist also eher eine hypothetische.

Kann man THCA Produkte legal kaufen?

Ob Produkte aus THCA legal zu kaufen sind, ist aktuell nicht klar zu beantworten. Im Gegensatz zu dem psychoaktiven Cannabinoid THC wird THCA in Deutschland und vielen anderen Ländern auch nicht im Betäubungsmittelgesetz aufgeführt(5)

Von daher sollte THCA als Einzelsubstanz (z.B. in Form von THCA Kristallen) aus unserer Sicht legal sein.

Jedoch lässt sich THCA sehr einfach in THC umwandeln. Deshalb könnte es sein, dass THCA rechtlich gesehen mit THC gleichgesetzt werden. Und da in Deutschland gilt, dass Hanfprodukte einen THC -Gehalt von 0,2% nicht überschreiten dürfen, müsste somit die Summe des THC- & THCA-Gehalts unter 0,2% liegen.

Wenn diese Vermutung zutrifft, sind Produkte mit hohem THCA Anteil ebenso verboten wie Produkte mit hohem THC Gehalt.

Die Tatsache, dass wir in Deutschland keine Shops finden konnten, die stark THCA-haltige Produkte anbieten, bekräftigt unsere Vermutung, dass die Legalität von THCA-Produkten zumindest noch nicht gänzlich geklärt ist.

Wenn du mehr über die Legalität von THCA, THC, CBD und Cannabis generell erfahren möchtest, schau in unserem stets aktuellen Beitrag über die Legalität von Hanfprodukten vorbei!

THCA Strukturformel

Wie steht’s mit der Forschung zu Tetrahydrocannabinolsäure (THCA)?

THCA wurde 1965 von Prof. Friedhelm Korte an der Universität Bonn entdeckt. (6) In den darauf folgenden Forschungen wurde zunächst geklärt, dass THCA keine psychoaktive Wirkung hat. 

Ob und wie THCA an die CB1- und CB2-Rezeptoren andocken oder mit ihnen interagieren kann, wird seit den frühen 2000ern kontroversiell diskutiert. Eine endgültige Antwort darauf scheint es bislang nicht zu geben.(7)

Dass THC eine pharmakologische Wirkung besitzt und vor allem auf molekularer Ebene Reaktionen im menschlichen Körper auslöst, dürfte mittlerweile jedenfalls geklärt sein. 

Besonders in der Krebstherapie könnte THCA großes Potential haben, da es das Tumorwachstum hemmen, Schmerzen lindern und auch durch Chemotherapie bedingte Übelkeit bessern könnte – und das ohne die unerwünschten psychoaktiven Nebenwirkungen von THC. (8) 

Weiters befassen sich Wissenschaftler intensiv mit Behandlungsmöglichkeiten von Epilepsie, entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts (9) und neuroinflammatorischen Erkrankungen wie der Huntington-Krankheit. (10)

Allerdings steckt die Forschung – wie bei vielen Themen rund um Cannabinoide – noch in den Kinderschuhen und es sind für die nächsten Jahre viele neue Erkenntnisse zu erwarten.

Fazit

Zu THCA ist zumindest eines klar: Es gibt noch viele offene Fragen. So ist beispielsweise noch nicht einmal geklärt, wie genau es in unserem Körper andocken und wirken kann. Es scheint aber unter anderem schmerzlindernde, krampflösende, neuroprotektive und antitumoröse Effekte zu haben, die aktuell untersucht werden.

Ebenfalls nicht ganz klar sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen: THCA ist nicht psychoaktiv und fällt daher in vielen Ländern nicht unter das Betäubungsmittel- oder Suchtmittelgesetz. Allerdings wandelt sich THCA durch Erhitzen um in sehr wohl psychoaktives THC. Produkte mit einem THC-Gehalt von über 0,2% sind in Deutschland jedoch verboten.

Fest steht, dass es in Deutschland derzeit keine reinen THCA-Produkte zu kaufen gibt und international gibt es auch nur vereinzelt Anbieter. Sollte sich das ändern, erfährst du es hier natürlich sofort.

Hast du schon Erfahrungen gemacht mit THCA oder noch Fragen dazu? Schreib uns gerne in unserer CBD360 Facebook Gruppe!

Möchtest du mehr wissen über Cannabinoide in ihren verschiedenen Formen, ihre Umwandlung und ihre Wirkungsweise im menschlichen Körper? Dann lies unseren umfassenden Artikel über Cannabinoide!

Cornelius De Luca Profilbild
Cornelius De Luca

Hey! Mein Name ist Cornelius De Luca. Ich bin seit 2016 Teil des CBD360 Teams und fungiere als Chefredakteur. Vor ein paar Jahren bin ich aufgrund von gesundheitlichen Problemen mit dem Thema CBD in Berührung gekommen und setze mich seither leidenschaftlich mit dem Wirkstoff auseinander. Zu meinen Interessen zählen neben dem Schreiben auch Fitness, Persönlichkeitsentwicklung, Psychologie und Podcasts.