CBD Pulver: Unsere Erfahrungen & Empfehlungen mit dem kristallinen Stoff

Von Cornelius De Luca | Aktualisiert:

Neben den auf dem Markt bekannten Produkten gibt es noch eine Vielzahl weiterer spannender Varianten, die ebenfalls Cannabidiol enthalten und genauso gut oder sogar noch besser wirken sollen. Eines davon ist das sogenannte CBD Pulver, das vorzugsweise als Extrakt oder auch Kristalle bezeichnet wird. Dieses soll angeblich die höchstmögliche Konzentration von Cannabidiol enthalten und daher wirksamer als alle anderen Präparate sein. Ob das wirklich so ist und worauf beim Erwerb und Konsum von Pulver geachtet werden sollte, erfährst Du in den folgenden Abschnitten.

Der Unterschied zwischen Öl und Pulver

Bei den Kristallen handelt es sich genau genommen um die reinste Form von konzentriertem Cannabidiol. Sie werden durch die sogenannte kritische Extraktion gewonnen, wobei mittels CO2 das gesamte Cannabidiol aus der Hanfpflanze extrahiert wird, sodass letzten Endes ein bis zu 99,8% reines Konzentrat entsteht. Dieses sollte wiederum völlig frei von THC sowie anderen unerwünschten Inhaltsstoffen sein und lediglich eine 1-2 prozentige Mischung aus Cannabinoiden und Terpenen enthalten.

Aufgrund des hohen Wirkstoffgehalts, wird das Pulver zur Herstellung von CBD Öl verwendet, doch wenn Du jetzt denkst das Kristalle deswegen grundsätzlich besser seien, liegst du falsch. Obwohl das Öl einen wesentlich geringeren Anteil an Cannabidiol aufweist, kann es gegebenenfalls sogar eine bessere Wirkung entfalten. Dies liegt daran, dass hochwertiges Öl weitere Cannabinoide und andere Bestandteile der Hanfpflanze enthält, deren Zusammenspiel zu einem umfangreicheren und stärkeren Effekt, auf den Körper, führt. Grundsätzlich sind sich die Wirkungen der beiden Präparate jedoch recht ähnlich.

CBD Pulver auf Messlöffel

Wie wird CBD Pulver konsumiert?

Kristalle sind sehr vielseitig einsetzbar und aufgrund dessen bei vielen Konsumenten sehr beliebt. Du kannst sie, wie bereits erwähnt, in Öl auflösen, rauchen, verdampfen oder auch oral zu dir nehmen. Sehr beliebt ist beispielsweise die Verwendung eines Vaporizers. Dieser ist zwar in erster Linie zum Verdampfen von Öl, Wax und Blüten geeignet, doch kann auch problemlos für Pulver verwendet werden – es wird vorzugsweise mit anderen rauchbaren Produkten vermischt.

Des Weiteren können auch herkömmliche Bongs oder Joints zum Konsum verwendet werden, doch aufgrund der gesundheitlichen Risiken raten wir dir davon ab. Viel besser ist es stattdessen, die Kristalle mit Säften oder andern Lebensmitteln zu vermischen und diese zu verzehren. Wenn Du eine wirklich starke Wirkung erfahren willst, kannst Du das pure Pulver, auch einfach unter die Zunge legen und warten bis es sich auflöst.

Was die Menge betritt, so solltest Du bei der ersten Einnahme möglichst gering dosieren und bei Bedarf erhöhen. Grundsätzlich empfehlen wir eine Menge von etwa 10 mg, was in etwa der Größe eines Stecknadelkopfes entspricht. Dies reicht einigen Anwendern bereits für Effekte gegen Schmerzen, Migräne oder Parkinson

Bei welchen Beschwerden ist CBD Pulver besonders hilfreich?

Grundsätzlich gilt für Extrakt das Gleiche wie für alle anderen cannabidiolhaltigen Produkte. Solange sie ausreichend Cannabinoide und Terpene beinhalten, können sie sowohl zur Linderung von Leiden als auch zur Steigerung des persönlichen Wohlempfindens eingesetzt werden. Einige wissenschaftliche Studien haben bereits belegt, dass Cannabidiol sowohl eine schmerzlindernde als auch antibakterielle Wirkung besitzt, die bei folgenden Krankheiten besonders hilfreich ist:

  • Muskelkrämpfe
  • Epilepsie
  • Schlafstörungen
  • Akne
  • Übelkeit
  • Depressionen
  • Krebs

Leider steckt die Forschung diesbezüglich noch in den Kinderschuhen, was nicht nur mit dem schlechten Ruf von Cannabis zusammenhängt, sondern auch eine Frage des Geldes ist. Die Pharmaindustrie hat wenig Interesse an der Vermarktung von Cannabidiol, da sich damit nur relativ wenig Gewinn erwirtschaften lässt. Nichts desto trotz werden bereits viele Menschen erfolgreich damit behandelt und aufgrund der positiven Ergebnisse, scheint der Wirkstoff auch unter Ärzten und Apothekern immer beliebter zu werden.

Du willst hochwertiges CBD Pulver kaufen?
Hier findest Du alle wichtigen Infos:
zur Beratung
Die Kristalle, aus denen das Pulver besteht, können geraucht, verdampft oder oral eingenommen werden.

Welche Dosierung ist bei CBD Pulver am besten?

Welche die richtige Menge CBD Pulver für dich persönlich ist, solltest du mit Geduld herausfinden. Fang am besten mit einer geringen Dosis an, die du dann bei Bedarf erhöhen kannst.

In der Regeln kann man circa 10 mg als Dosis empfehlen – eine etwa stecknadelkopfgroße Portion, die bereits in dieser Menge positive Wirkungen entfalten kann.

In einem Gramm CBD Pulver sind üblicherweise mindestens 990 Milligramm CBD enthalten. Für 1 mg CBD werden also ungefähr 1 mg Pulver benötigt. Um das CBD Pulver exakt dosieren zu können, solltest du dir eine Feinwaage anschaffen.

Du hast noch Fragen zur Dosierung von CBD Pulver? Die beantworte ich dir im umfassenden Dosierungsartikel.

Kann CBD Pulver Nebenwirkungen auslösen?

Wie bei jedem Arzneimittel, solltest Du Dich vor der Einnahme von Cannabidiol mit möglichen Neben- und Wechselwirkungen beschäftigen. Zwar handelt es sich dabei um ein natürliches Produkt, doch gerade deswegen kann jeder Mensch anders darauf reagieren. Es sind bisher zwar keine Fälle von wirklich ernsthaften, unerwünschten Effekten bekannt, doch der Vollständigkeit halber, wollen wir dennoch einen Blick auf die möglichen Nebenwirkungen werfen, die da wären:

  • Unterdrückung von Hunger und Appetit
  • Hemmung der Wirkung on anderen Medikamenten
  • Mundtrockenheit
  • Senkung des Blutdrucks
  • Negative Auswirkungen auf Enzyme bei der Schwangerschaft

All diese Nebeneffekte sind relativ harmlos und müssen nicht zwangsläufig auftreten. Außerdem kann es für Übergewichtige auch positiv sein, wenn das Hungergefühl unterdrückt wird – genauso wie eine Senkung des Blutdrucks teilweise wünschenswert sein kann. Eine gewisse Vorsicht ist lediglich bei der gleichzeitigen Einnahme von anderen Medikamenten gefragt. Leute, bei denen das der Fall ist, sollten daher vor der Einnahme ihren Arzt konsultieren. Schwangere Frauen sollten dagegen komplett auf den Konsum verzichten.

Die wichtigsten Kriterien beim Kauf von CBD Pulver

Die Qualität von CBD Pulver kann sich je nach Hersteller stark unterscheiden. Damit du in den Genuss ausschließlich einwandfreier und hochwertiger CBD Kristalle kommst, solltest du unbedingt nachfolgende Kaufkriterien berücksichtigen:

  1. Hanf-Qualität: Extrakt stammt aus Hanf, der biologisch angebaut und zertifiziert ist.
  2. Unbedenkliche Inhaltsstoffe: CBD Kristalle ohne Füllstoffe, Schadstoffe, Pestizide, Schwermetalle, Farb- und Konservierungsstoffe.
  3. Geschmackssache: Die Geschmacksrichtung des Produkt sollte deine persönlichen Präferenzen treffen.
  4. Lieferung: Das CBD Pulver ist sicher und gut verpackt.
  5. Preisniveau: CBD Pulver gilt aufgrund höchster CBD Konzentration als Premiumprodukt und kann daher mehr kosten. Investiere dennoch vor allem in gute Produkte und damit in deine Gesundheit.

Unser Fazit zu CBD Pulver

Unser Eindruck bezüglich den Kristallen bzw. Extrakten ist soweit durchaus positiv. Dank ihres hohen Wirkstoffgehalts weisen Sie definitiv eine wünschenswerte Wirkung auf und die praktische Konsistenz erlaubt es Dir den Wirkstoff auf unterschiedlichste Weisen zu konsumieren. Der einzige Nachteil ist die häufige Nutzung von synthetischem Cannabidiol, bei der Herstellung. Aufgrund dessen, empfehlen wir Dir eher die Nutzung von hochwertigem Öl, doch raten nicht grundsätzlich von Pulver ab. Es hat definitiv seine gewissen Vorzüge und kann guten Gewissens eingenommen werden.

Warum CBD Öl die bessere Wahl ist

Bei all den positiven Eigenschaften, die das Pulver besitzt, wird oft eine Sache außer Acht gelassen. Aufgrund des Verbots von THC ist die Herstellung von natürlichem Cannabidiol Extrakt nahezu unmöglich. Bei der Extrahierung werden der Pflanze nämlich alle Inhaltsstoffe entzogen, wozu auch das psychoaktive und illegale Tetrahydrocannabinol zählt.

Um dieses Problem zu umgehen wird in der Regel synthetisches Cannabidiol verwendet, das allerdings eine weitaus schwächere Wirkung als das organische Original aufweist. In Studien haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die Wirkung von synthetischem CBD bis zu einem gewissen Grad vorhanden ist, doch ab einer bestimmten Menge deutlich nachlässt. Bei natürlichem Extrakt, der neben THC auch noch weitere Cannabinoide enthält, konnte dagegen eine durchgehende Steigerung der Wirkung festgestellt werden.

Da cannabidiolhaltiges Öl nicht nur aus reinem CBD besteht, sondern auch andere Inhaltsstoffe enthält, entfaltet es in der Regel eine bessere Wirkung als Pulver. Allerdings können Kristalle, vor allem für Leute die gerne dampfen, dennoch eine interessante Alternative sein. Doch ganz gleich für welche Variante Du dich entscheidest – Du solltest dich auf jeden Fall an unsere Kaufempfehlungen halten.

CBD Öl als sinnvolle Alternative
Wir und ein Großteil unserer Community setzen auf CBD Öl – nutze es selbst und finde heraus warum.
zum Kaufratgeber
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicher die Jetzt die besten CBD Blackfriday Angebote!
Blackfriday ist da! Spare bis zu 40%