Cannabis-Blatt aus dem THC Öl gewonnen wird

THC Öl – Wirkung, Nebenwirkungen, Erfahrungen & Kauf

Von Jona Decker | Aktualisiert:

Du hast den Begriff THC Öl gehört und willst wissen, was dahinter steckt? Oder fragst du dich, wo der Unterschied zwischen THC, CBD und Cannabis ist?

Bei den vielen unterschiedlichen Begriffen rund um Cannabis ist Verwirrung manchmal vorprogrammiert. Heute schreibe ich daher ausdrücklich zu einem Thema, das sonst weniger Erwähnung findet: THC Öl.

Cannabis-Blatt aus dem THC Öl gewonnen wird

In diesem Artikel erfährst du, was Tetrahydrocannabinol ist, wie es wirkt und für welche Anwendungsgebiete es sich eignet. Außerdem erkläre ich dir, wo der Unterschied zu CBD und Cannabis liegt, sowie welche positiven und negativen Effekte es hervorruft.

Zum Schluss gebe ich dir noch einige Tipps mit, falls du am Kauf des Öls interessiert bist.

Was ist THC Öl?

THC Öl ist eine ölige Lösung, die bedeutende Mengen des psychoaktiven Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) enthält. Dadurch fällt es in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und ist nicht frei verkäuflich.

Es wird meist zu medizinischen Zwecken eingesetzt, beispielsweise in der Schmerztherapie.

THC Öl wird aus stark THC-haltigen Cannabispflanzen hergestellt. Die Pflanzen enthalten aber nicht nur THC, sondern das volle Spektrum an Cannabinoiden. Dementsprechend enthalten sie auch Cannabidiol (CBD).

Der Unterschied liegt lediglich darin, welches der Cannabinoide dominiert.

Cannabispflanzen teilen sich auf in:

  • Hanf: Pflanzen mit geringem THC Gehalt (übrigens: CBD haltige Pflanzen zählen auch zu Hanf)
  • Marihuana: Pflanzen mit hohem THC- und geringem CBD Gehalt.

Daher wird THC Öl auch als Marihuana Öl oder Cannabisöl bezeichnet. Der Begriff Cannabisöl ist allerdings für alle Öle, die mit Cannabinoid-Extrakten hergestellt sind, zutreffend. Sowohl CBD als auch THC Öle sind Cannabisöle.

Es ist daher wichtig, dass du beim Kauf deines Öls genau auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe achtest.

Ist THC Öl legal?

THC ist eine psychoaktiv wirkende Substanz mit Abhängigkeitspotential. Sie fällt daher unter das Betäubungsmittelgesetz. Frei verkäufliche Cannabisprodukte dürfen in Deutschland nicht mehr als 0,2% THC enthalten, um legal zu sein.

Es gibt die Möglichkeit, medizinisches THC legal zu erwerben. Dafür ist eine “Ausnahmegenehmigung” des Arztes notwendig. In Deutschland gibt es allerdings nur wenig Ärzte, die solche Ausnahmegenehmigungen erteilen.

Eine weitere Hürde ist die Übernahme durch die Krankenkasse, auch diese prüft genau, ob sie die Kosten übernimmt, oder nicht. Laut Angaben werden circa Zweidrittel der Anträge auf Kostenübernahme abgelehnt.

THC versetzt in einen Rauschzustand. Bei der Einnahme sind einige Dinge zu beachten, vor allem, ob und wann ein Anwender Autofahren darf. Der Wirkstoff beeinträchtigt die Wahrnehmung, weshalb das Fahren unter THC-Einfluss verboten ist.

Bei Kontrollen stehen harte Strafen darauf, die auch im Entzug des Führerscheins enden können.

THC Öl ist in Deutschland illegal.
Die bessere Alternative: CBD Öl
Wir haben 217 CBD Öle verglichen und getestet. Die besten Produkte findest Du hier:
Empfehlungen zeigen
Frau mit THC Öl in der Pipette

Cannabisöl mit und ohne THC

Unter Cannabisöl versteht man sowohl CBD- als auch THC Öl, da beide Stoffe aus der Cannabispflanze gewonnen werden. Beiden Cannabinoiden werden potentielle Gesundheitsvorteile nachgesagt.

Der Unterschied liegt hauptsächlich in der Fähigkeit, in einen Rauschzustand zu versetzen und den damit verbundenen Folgen.

In der nachfolgenden Tabelle stelle ich diese gegenüber:

CBD ÖlTHC Öl
Legal und frei verkäuflichIllegal, fällt unter das BtMG
Wirkt nicht psychoaktivWirkt psychoaktiv
Autofahren erlaubtAutofahren nicht erlaubt
Stammt von der HanfpflanzeStammt von der Marihuanapflanze
Kann nicht überdosiert werdenDosierung schwierig, Überdosierung möglich
Kaum NebenwirkungenStark appetitanregend
Lethargische Stimmung

Vielleicht fragst du dich, warum THC Öle überhaupt zu medizinischen Zwecken eingesetzt werden. Auch THC besitzt gesundheitliche Vorteile, beispielsweise kann es gegen Übelkeit wirken und gilt als äußerst schmerzlindernd.

Beide Wirkungen werden aber auch bei dem legalen Cannabidiol beobachtet. Zudem schränkt CBD die Anwender nicht im Alltag ein, wie es THC durch den “high” Zustand tut.

Was ist Dronabinol?

Dronabinol ist die internationale Bezeichnung für Tetrahydrocannabinol als Medizinstoff. In Deutschland kann Dronabinol seit 20 Jahren auf Rezept gekauft werden. Mit dem Cannabisgesetz von 2017 kann dafür auch ein Antrag auf Kostenübernahme durch die Krankenkasse gestellt werden.

Auf dem Arzneimarkt sind verschiedene Dronabinol-Rezepturen erhältlich. Die bekanntesten sind von den deutschen Herstellern THC Pharm und Bionorica Ethics. Sie werden sowohl in der Onkologie als auch in der Palliativmedizin eingesetzt.

Wirkungen und Nebenwirkungen von THC

THC ist viel weniger erforscht als das verwandte Cannabinoid CBD. Das liegt daran, dass der Wirkstoff nicht legal und jegliche Forschung dadurch erschwert ist. Einblicke in die Wirkweise geben daher einige wenige Untersuchungen, sowie Erfahrungsberichte von Anwendern.

Relativ sicher ist, dass der psychoaktive Effekt von THC je nach eigener Stimmungslage variiert. So treten bei negativer Stimmung eher negative Effekte ein, und umgekehrt. Um dir ein besseres Verständnis zu geben, stelle ich die Effekte einander gegenüber:

Positive Wirkungen 🌝Negative Effekte/Nebenwirkungen ❗
Hochgefühl bei gleichzeitiger Gelassenheit, “Gechilltheit”Negative, psychotische Merkmale wie Panik, Wahn, Verwirrtheit, Angst
Loslösung von alltäglichen Mustern, neue Kreativität und IdeenKonzentrationsprobleme und gedankliche “Vernebelung”
Die Wahrnehmung verschärft sich, marginale Geschehnisse werden als deutlich empfunden, alles vergeht langsamerWirkung auf Kurzzeitgedächtnis führt zu Gedächtnislücken
Wunsch nach Geselligkeit und erhöhtes Gemeinschaftsempfinden, oft “Lachflashs”Wahrnehmung kann gestört werden, bis hin zu Wahnvorstellungen
Herz schlägt schnell, doch Körper fühlt sich entspanntKommunikation erschwert durch undeutliche Aussprache, empfundene Einsamkeit und Ausgrenzung
Übelkeit, Schwindel, Herz-Kreislaufprobleme

Wirkungseintritt

Wann die Wirkung eintritt hängt von der Form der Einnahme ab, beziehungsweise davon, wie schnell der Wirkstoff ins Blut gelangt. Wird er oral eingenommen, zum Beispiel in Form von Kapseln, tritt die Wirkung erst nach 1 – 2 Stunden ein, da der Wirkstoff zunächst das Verdauungssystem passieren muss.

Wird die Substanz inhaliert, treten erste Effekte kurz nach der Inhalation auf. Die volle Wirkungsentfaltung ist nach circa einer halben Stunde erreicht.

Wofür wird das Öl angewendet?

Cannabinoide haben vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, dank ihrer Wirkung auf das Endocannabinoid-System. Cannabis generell kann folgende Effekte hervorrufen:

  • Reduktion von Ängsten und Schmerzen
  • Entspannung und Stressabbau
  • Entzündungshemmung
  • Linderung von Übelkeit und Erbrechen

Verschiedene Anwendungsgebiete wurden speziell für THC festgestellt:

  • Der Wirkstoff hat neuroprotektive Eigenschaften und kann das Gehirn vor neuronalen Verletzungen schützen(1)M. van der Stelt et al. Neuroprotection by Δ9-Tetrahydrocannabinol, the Main Active Compound in Marijuana, against Ouabain-Induced In Vivo Excitotoxicity., hier im Volltext, Journal of Neuroscience 2001
  • THC könnte gemäß einer Tierstudie das Tumorwachstum bei Krebspatienten hemmen(2)M Guzmán et al. A pilot clinical study of Δ9-tetrahydrocannabinol in patients with recurrent glioblastoma multiforme., hier im Volltext, Br J Cancer. 2006
  • Das Cannabinoid wird in der unterstützenden Therapien bei HIV/Aids Patienten eingesetzt und wirkt dort positiv im allgemeinen Krankheitsmanagement (3)Fogarty A et al. Marijuana as therapy for people living with HIV/AIDS: social and health aspects., hier im Volltext, AIDS Care. 2007.
  • Cannabis, speziell THC kann auch bei starken neuropathischen Schmerzen lindernd wirken und wird daher in der Schmerztherapie eingesetzt(4)Russo EB. Cannabinoids in the management of difficult to treat pain., hier im Volltext, Ther Clin Risk Manag. 2008

Kontraindikationen – wer sollte THC nicht einnehmen?

Einige Personen sollten generell davon absehen, THC einzunehmen. Dazu zählen:

  • Menschen mit psychischen Störungen. Bei dieser Gruppe kann die psychoaktive Wirkung ins Negative umschlagen und eine Psychose auslösen.
  • Menschen, die bereits durch Cannabis vorbelastet sind. Wenn du bereits einmal eine negative Erfahrung nach der Einnahme von THC hattest, solltest du dieses nicht erneut einnehmen.
  • Menschen, die beruflich oder privat täglich an ihr Auto gebunden sind. Wie erwähnt kann THC die Wahrnehmung beeinflussen, was sich im Straßenverkehr äußerst gefährlich auswirken kann.

Einnahme

Wie CBD kann auch THC auf unterschiedliche Weisen eingenommen werden. Je nach Einnahmeform greifen andere Wirkungszeiten. Zu den häufigsten Einnahmeformen zählen:

  • THC Kapseln
  • Verdampfen
  • Rauchen

Kapseln

Kapseln mit THC haben den großen Vorteil, dass sie geschmacksneutral sind. Daher sind sie vor allem für Menschen geeignet, die den Cannabisgeschmack nicht so mögen. Der Nachteil der Kapseln ist, dass sie zunächst Magen und Darm passieren müssen, tritt die Wirkung erst nach 1 – 2 Stunden ein.

Verdampfen

Verdampfen ist eine überaus effektive Form der Einnahme, da der Wirkstoff über die Lungen schnell und ohne große Verluste ins Blut geleitet wird. Die Wirkung tritt relativ unmittelbar ein und erreicht nach circa 30 Minuten ihr volles Ausmaß. Sie hält um die 3 – 5 Stunden an.

Aus medizinischer Sicht ist diese Form der Einnahme daher aber nicht sinnvoll. Durch die schnelle Aufnahme einer großen Menge an THC entsteht ein starkes Rauschgefühl, welches Mediziner verhindern wollen.

Rauchen

Nur bestimmte THC Öle können geraucht werden. Dafür ist ein spezieller Inhalator beziehungsweise eine spezielle E-Zigarette notwendig.

Die richtige Dosierung

Auch bei THC ist die Dosierung von Mensch zu Mensch individuell. Wie stark Cannabinoide im Körper wirken hängt davon ab, welches Körpergewicht er hat und wie seine individuelle Biochemie aussieht. Daher gibt es keine offiziellen Dosierungsangaben.

Die individuelle Dosierung sollte stets zusammen mit einem Arzt vorgenommen werden, der sich mit Cannabisprodukten auskennt. Gemeinsam könnt ihr euch dann vortasten, bis die richtige Dosierung erreicht ist.

Frau mit THC-Öl Flasche in der Hand

Erfahrungen mit THC Öl

Wie die schmerzlindernde Wirkung von Cannabisöl in der Praxis aussieht beschreibt eine 72-jährige Rentnerin in der Zeitung “Rheinische Post”.

Dort erklärt sie, dass sie täglich eine Mischung aus THC und CBD Öl gegen akute Rheumaschmerzen einnimmt. Laut Aussage der Dame wirkt das Öl besser, als eine Vielzahl konventioneller Medikamente, mit denen sich die Schmerzen nicht verbessert haben.

Vor dem Öl konnte sie kaum noch aus dem Bett aufstehen, nach einigen Monaten der Einnahme konnte sie sogar wieder Treppen steigen und kleinere Gewichte tragen. Ihr Alltag ist dank der schmerzlindernden Wirkung von THC wieder erträglich. Sie sagt:

“Cannabis hat mir das Leben gerettet”.

Tipps für den Kauf

Beim Kauf sollte stets auf hochwertige Qualität, Reinheit, auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe sowie auf die Herkunft geachtet werden. Medizinische Cannabisprodukte kommen entweder aus den Niederlanden, oder aus Canada.

Das liegt daran, dass diese Länder andere Gesetze gegenüber Cannabis verfolgen und die Herstellung daher einfacher ist. Produkte aus diesen Ländern unterstehen besonderen Reinheitsgeboten und besitzen daher eine gute Qualität.

Bei der Zusammensetzung sollte darauf geachtet werden, dass das Produkt neben THC auch CBD enthält. Cannabidiol kann die psychoaktive Wirkung von THC abfangen, so dass Patienten bei medizinischer Einnahme nicht im Alltag eingeschränkt werden.

Wo kann ich THC Öl kaufen?

THC Öl kann nur in einer Apotheke mit entsprechendem Rezept gekauft werden. Die Preise für das Öl variieren stark, je nach Konzentration. Zum Beispiel kann ein Öl mit 25 ml Inhalt zwischen 12,50€ und 25€ kosten. Manchmal übernehmen die Krankenkassen die Kosten.

Wie wird das Öl hergestellt?

THC wird aus den Blüten und Blättern der Marihuanapflanze gewonnen. Andere Pflanzenbestanteile, wie beispielsweise die Stängel, besitzen kaum nennenswerte Anteile an Cannabinoiden.

Es ist möglich, dein eigenes Cannabisöl herzustellen. Im Internet gibt es viele DIY-Anleitungen dafür. Allerdings ist Cannabisöl, dessen THC-Gehalt bei mehr als 0,2% liegt, in Deutschland illegal.

THC Öl selber herstellen – geht das?

Theoretisch ist es möglich, Cannabisöl selbst herzustellen, zum Beispiel als exotische Zutat in der Küche. Das folgende Video gibt eine einfache Anleitung dazu.

Legale Alternativen zu THC Öl

Du suchst nach einer legalen Alternative zu THC, die du ohne große Umstände sofort erwerben kannst? In der nachfolgenden Tabelle findest du einen Überblick über hochwertige CBD Öle.

Wir haben 217 CBD Öle getestet & verglichen.
zur Kaufberatung

Fazit

Das Cannabinoid THC besitzt einige äußerst positive Effekte auf unsere Gesundheit und kann auch bei Krankheiten wirken. In Deutschland fällt es allerdings unter das Betäubungsmittelgesetz, ist daher nur auf Rezept erhältlich.

Einen entsprechenden Arzt zu finden ist nicht so leicht und das Öl wird nur in schwerwiegenden Fällen verschrieben. Zudem können seine Effekte, je nach Stimmungslage, ins Negative umschwenken.

Cannabidiol (CBD) besitzt zahlreiche der gesundheitsfördernden Effekte von THC, ohne dabei in einen Rauschzustand zu versetzen. Des Weiteren macht CBD weder süchtig, noch kann es überdosiert werden. Daher ist es in Deutschland legal und frei verkäuflich.

Es ist nicht nur eine legale, sondern auch die empfehlenswertere Alternative zu THC Öl.

Was ist deine Meinung zu THC Öl? Bevorzugst du es vielleicht sogar gegenüber CBD Öl? Teile deine Meinung bitte mit mir und den anderen Lesern in den Kommentaren.

Quellen   [ + ]

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.