Negative Erfahrungsberichte

Negative Erfahrungen mit CBD: Finger weg? (2021)

Von Cornelius De Luca |
Aktualisiert:

Zu CBD findest du viele positive Erfahrungsberichte im Netz, doch wie sieht es aus mit der dunklen Seite des Hanfs? 

Ja, es gibt sie, die negativen Erfahrungen – Hersteller und Shops heben sie natürlich nicht hervor oder blenden sie gar aus. Wir nicht. Wir haben hingesehen, wo die meisten Probleme liegen und wie sie möglicherweise zustande kommen.

Wie sehen negative Erfahrungen mit CBD aus?

Um diese Frage zu klären, haben wir ganz gezielt auf den großen Plattformen wie Trustpilot oder Trusted Shops nach negativen Bewertungen von CBD Produkten gesucht und sie analysiert. Dabei haben wir auch die namhaften Hersteller nicht verschont und ja, auch hier gibt es negative Bewertungen. Insgesamt lässt sich aber feststellen, dass Hersteller mit qualitativ hochwertigen Produkten auch weniger schlechte Erfahrungsberichte verzeichnen müssen.

Im Großen und Ganzen lassen sich die negativen Erfahrungsberichte in 4 Themenkreise aufgliedern, die wir im Zuge dieses Artikels auch weiter verfolgen werden:

1. Negative Erfahrung mit dem Shop

Oft ist der Grund einer negativen Bewertung gar nicht eine schlechte Erfahrung mit CBD, sondern ein Problem mit der Bestellung oder dem mangelnden Kundenservice. 

“Ware nicht gekommen”

“Klassiker” wie Lieferverzug, verlorene Sendungen, keine Rückmeldung bei Anfragen oder wenig Kulanz bei der Lösung von Problemen sorgen natürlich für unzufriedene Kunden und schlechte Bewertungen. Das ist ja auch der Sinn der großen Plattformen. In jedem Fall lohnt sich ein kritischer Blick hinter die Bewertungen, denn ein mickriger Stern steht nicht unbedingt für ein schlechtes Produkt, sondern oft einfach nur für miesen Service.

2. Widerlicher Geschmack

Es stimmt! Viele Menschen finden den typisch erdig-hanfigen Geschmack von CBD eklig und schreiben das ehrlicherweise auch. Wenn du den Geschmack von Hanf nicht magst, kannst du aus solchen Bewertungen ablesen, dass dieses Produkt wahrscheinlich für dich nicht optimal ist. Als Alternative könntest du CBD Öl auf MCT-Öl Basis versuchen, das schmeckt milder. 

Oder du greifst zu einem Produkt mit natürlichen Aromazusätzen wie Minze oder Zitrone. Ganz ohne Eigengeschmack ist wasserlösliches CBD oder CBD in Kapselform.

3. Keine Wirkung

“Ich habe mir das 15% Öl bestellt. Lieferung war sehr schnell. Hat mir das Produkt nichts gebracht. Habe keine Wirkung festgestellt. Ich habe verschiedene Dosierungen ausprobiert. Ich bin sehr enttäuscht. Viel versprochen aber ohne Effekte.”

Tritt nach wochenlanger Testphase immer noch nicht die gewünschte Wirkung ein, ist das klarer Weise frustrierend. Das kann an der Qualität des CBD Produktes liegen, kann aber auch andere Ursachen haben. Manche Personen erfahren auch einfach keine spürbare Wirkung. Darauf gehen wir später noch näher ein.

4. Unerwünschte Wirkung

Oft stehen negative Bewertungen auch in Zusammenhang mit unerwünschten Nebenwirkungen. Ja, die kann es geben – und auch dazu verraten wir dir später noch mehr.

“Nach der Einnahme von nur 2 Tropfen bekam ich die schlimmsten Darmkrämpfe, die ich jemals hatte. Schade, ich hatte mir für meine Schulterarthrose Linderung erhofft und deshalb auch den hohen Preis investiert und jetzt kann ich die Tropfen nur noch wegwerfen.”

Diese Gründe stecken hinter negativen Erfahrungen mit CBD

Wie bereits erwähnt: Nicht jede negative Bewertung auf einer Plattform ist eine negative Erfahrung mit CBD! So ärgerlich sie auch sein mögen, wir lassen Lieferprobleme & Co nun außer Acht und fokussieren uns auf jene Problembereiche, die tatsächlich mit CBD-Produkten zusammenhängen. Da sind wir im Endeffekt bei den Themen “keine Wirkung” und “unerwünschte Nebenwirkung”. Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben:

1. Mehr ist nicht besser – Fehler bei Dosierung & Konzentration

CBD kann auch unerwünschte Nebenwirkungen haben: Müdigkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Durchfall, niedriger Blutdruck oder ein trockener Mund werden hierfür meist angeführt. In der Regel treten diese aber erst bei bei einer Überdosierung ein. 

Eine Überdosierung bedeutet, dass du deinem Körper zu viel CBD zugeführt hast – das kann passieren, wenn du zu viele Tropfen CBD Öl einnimmst oder wenn du eine zu höhe CBD Konzentration ausgewählt hast. 1 Tropfen eines CBD Öls mit 20% enthält gleich viel CBD wie 4 Tropfen eines 5%igen CBD Öls. Wenn du zu einem CBD Produkt greifst, achte also immer auf die richtige Dosierung!

2. Die Kombi macht’s – mögliche Wechselwirkungen

Treffen in deinem Körper mehrere Wirkstoffe aufeinander, können sie sich in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken, abschwächen oder gar aufheben. Wenn du regelmäßig Medikamente einnimmst, sprich am besten mit deinem Arzt, bevor du CBD Produkte ausprobierst! 

Bei der Kombination von CBD mit folgenden Medikamenten ist besondere Vorsicht geboten:

  • Antidepressiva
  • Schmerzmittel
  • Gerinnungshemmer
  • Säurehemmer

3. Geht einfach nicht – Unverträglichkeit & Allergie

Es gibt Menschen, die auf CBD oder andere Inhaltsstoffe der Cannabispflanze allergisch reagieren. Es kann aber auch an anderen Inhaltsstoffen liegen, wenn du ein CBD Produkt nicht verträgst. Die “üblichen Verdächtigen” sind hierbei die verschiedenen Trägeröle oder möglicherweise hinzugefügte Aroma- oder Konservierungsstoffe.

Teils geht’s auch einfach nicht. Manche Menschen verspüren nach der Einnahme überhaupt keine Veränderung – egal welche Dosierung. Warum genau dies so ist, können auch wir noch nicht sagen. Dafür ist mehr Forschung nötig.

4. Schlichtweg schlecht – mangelhafte Qualität

Der Hype um CBD-Produkte hat leider auch zahlreiche weniger seriöse Anbieter auf den Plan gerufen und die Qualität der am Markt befindlichen CBD Produkte ist recht unterschiedlich. Finden sich Schadstoffe, Schimmel oder Rückstände von Pestiziden oder Schwermetallen in einem CBD-Produkt, liegt die Ursache für eine schlechte Erfahrung vielleicht weniger am CBD als am unerwünschten Beiwerk. Woran du qualitativ hochwertige CBD Produkte erkennen kannst, verraten wir dir gleich!

5. Ist ein empfundener Nachteil ein echter Nachteil?

Schließlich stellt sich bei einigen negativen Erfahrungsberichten mit CBD noch die Frage, inwiefern eine erfolgte Wirkung tatsächlich objektiv unerwünscht ist. Müdigkeit kann als lästige Nebenwirkung empfunden werden, oder aber bei Schlafstörungen erwünscht sein. Ähnlich verhält es sich mit dem Kritikpunkt Hanfgeschmack – die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn.

5 praktische Tipps, wie du negative Erfahrungen mit CBD vermeidest 

Erfahrungslernen ist zwar das beste Lernen, aber auf negative Erfahrungen will letztendlich doch jeder eher verzichten. Wir geben dir daher 5 Tipps um schlechte Erfahrungen mit CBD zu vermeiden:

1. Finde langsam die für dich richtige Dosierung!

Jeder Mensch reagiert anders auf CBD und es gibt keine allgemein gültigen Dosierungstabellen. Die Bandbreite variiert von 1 mg CBD pro Tag (Mikrodosis) bis hin zu mehreren Hundert mg pro Tag bei schweren Erkrankungen. 

Es wird daher empfohlen, sich langsam an die richtige Dosierung heranzutasten. Starte mit der niedrigst möglichen Dosierung, beobachte wie dein Körper reagiert und erhöhe die Dosis bei Bedarf geringfügig. Geduld ist hierbei eine Tugend. Wenn du mehr über die Dosierung von CBD wissen möchtest, lies hier unseren Beitrag zum Thema!

2. Achte auf die Konzentration!

Entscheidend ist letztendlich, wie viele Milligramm CBD du deinem Körper zuführst. Deshalb ist die Angabe “1 Tropfen CBD Öl” zu vage, denn darin stecken bei einem Öl mit einem  CBD Gehalt von 5% 1,6 mg CBD und bei einem Produkt mit 30% CBD Gehalt ganze 10 mg. Du findest die Angaben mit Tropfen, Milligramm, Millilitern und Prozenten verwirrend? Im Internet findest du CBD Rechner, die dir dabei helfen, das schwierige Rätsel “konzentriert” zu lösen.

Wir haben übrigens auch einen Ratgeber zum Thema “Welche CBD Öl Konzentration?

3. Vermeide Wechselwirkungen!

Wie bereits erwähnt, kann es bei der Kombination von CBD mit bestimmten Medikamenten zu unerwünschten Effekten kommen. Sprich mit deinem Arzt, wenn du CBD ausprobieren möchtest und regelmäßig Medikamente einnimmst!

4. So erkennst du gute Qualität!

Der Preis allein ist leider kein zuverlässiger Hinweis auf die Qualität eines CBD Produktes. Achte daher zuerst auf die Inhaltsstoffe, die der Hersteller angibt! 

  • Wird EU-zertifizierter Hanf genutzt? Bestenfalls sogar aus Bio Anbau
  • Welches Trägeröl wird verwendet? 
  • Wird das Produkt regelmäßig in einem externen Labor auf Cannabinoid- und Schadstoffgehalt geprüft und gibt es dazu Zertifikate
  • Wie transparent macht der Hersteller die gesamte Produktionskette? 
  • Wie sehen bisherige Erfahrungsberichte zu dem Hersteller/Produkt aus?

Das sind Fragen, die du stellen solltest. 

Du möchtest dich nicht selbst durch den Dschungel an Produkten kämpfen? Kein Problem, wir habe mit Hilfe unserer jahrelangen CBD-Expertise in vielen Bereichen die besten Hersteller herausgefiltert.

Wähle einfach das gewünschte Produkt:

5. Interpretiere Erfahrungsberichte richtig!

Die Sternchen im Internet sind oft trügerisch. Dass der Hersteller seine Produkte super findet, ist klar – such daher immer auch nach Bewertungen auf unabhängigen Plattformen! Achte auch auf die Anzahl der Rezensionen – 5 Sterne bei nur einer Bewertung sind nicht repräsentativ, ein Durchschnitt von 4,9 Sternen bei 500 Bewertungen allerdings schon. 

Mach dir die Mühe und lies, was die Leute in längeren Beiträgen schreiben. Ein kurzes “alles gut” kann sich auf die Produktqualität beziehen, kann aber auch einfach bedeuten, dass die Lieferung angekommen ist. Lies auch die schlechten Bewertungen (falls vorhanden), damit du dir ein Bild machen kannst, ob die gleichen Probleme immer wieder auftreten.

Fazit

Neben all den positiven Berichten zu CBD gibt es natürlich auch negative Erfahrungen zu finden. Oft betreffen diese Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Unverträglichkeiten, was bei CBD natürlich ebenso vorkommen kann wie bei anderen Wirkstoffen. 

So manch schlechte Erfahrung lässt sich wahrscheinlich auf Dosierungsfehler zurückführen. Ebenso spielt die Qualität des ausgewählten CBD Produktes eine große Rolle. Anbieter bekanntermaßen qualitativ hochwertiger CBD Produkte schneiden auf den großen Bewertungsplattformen in der Regel auch entsprechend gut ab. In jedem Fall raten wir dir, dich vor dem Kauf umfassend über den Hersteller und seine Produkte zu informieren anstatt einfach wild drauflos zu probieren.

Cornelius De Luca Profilbild
Cornelius De Luca

Hey! Mein Name ist Cornelius De Luca. Ich bin seit 2016 Teil des CBD360 Teams und fungiere als Chefredakteur. Vor ein paar Jahren bin ich aufgrund von gesundheitlichen Problemen mit dem Thema CBD in Berührung gekommen und setze mich seither leidenschaftlich mit dem Wirkstoff auseinander. Zu meinen Interessen zählen neben dem Schreiben auch Fitness, Persönlichkeitsentwicklung, Psychologie und Podcasts.