Was ist CBD Liquid? Welches ist gut? Wir klären auf!

Wer gern mal E-Zigarette dampft, für den könnte CBD E-Liquid interessant sein. So kann man beim Verdampfen vielleicht den ein oder anderen gesundheitlichen Vorteil rausholen – am ehesten dann, wenn die CBD Liquids nikotinfrei sind. Das wertvolle Cannabidiol kann also durch die Nutzung von E-Zigaretten aufgenommen werden und so seine Wirkung entfalten – besser oder schlechter als Öl? Welche Erfahrungen unsere Leser und wir im Test damit gemacht haben und welches CBD Liquid Du kaufen solltest erfährst Du heute!

Ist es sinnvoll, CBD Liquids zu kaufen?

Wie ist Die CBD Liquid Wirkung zu bewerten?

Auch wenn die Faktenlage noch dünn ist – ja, Liquids sind nunmal in der Gesundheits-Szene ungern gesehen – gehen wir davon aus, dass die Wirkung eines Liquids der von Öl und Co. zumindest ähnelt.

Wirkungen, die unsere Leser dem Cannabidiol zuschreiben sind z. B.:

  • Schmerzlinderung (z. B. bei Migräne)
  • Abhilfe bei Angst-/Schlafstörungen
  • Unterstützung bei Entzündlichen Krankheiten (z. B. Rheuma)
  • Wechseljahrs-/Regelbeschwerden
  • Der psychaktiven Wirkung von THC entgegenwirken
  • Verbesserte Stimmung/Laune

Weitere Beispiele findest Du in zahlreichen anderen Artikeln auf dem Portal. Zusammenfassend erscheint das Wirkungssprektrum, auch wenn noch offiziell unerforscht, bisherigen Erfahrungen nach so interessant zu sein, dass ein Versuch sich allemal lohnt!

Cannabis E-Liquid kaufen – Unsere Empfehlungen

Ein paar renommierte Hersteller, die auch Cannabidiol-Öle herstellen, haben ebenso Liquids im Angebot. Die Marken sind also zum Teil durchaus seriös und genau danach solltest Du ausschau halten, wenn Du CBD Liquid kaufen willst. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass die Liquids kostspieliger als normales Öl sind.

Dennoch: Wem das Dampfen und der Geschmack von CBD gut gefällt, der kann auch mal zum Vaporizer greifen. Einige CBD-E-Liquids haben sogar individuelle Geschmacksrichtungen, wobei wir den puren Dampf-Genuss bei unserem Favoriten bevorzugen. Der Vorteil liegt klar in der verdauungsunabhängigen, besonders schnellen Aufnahme.

Auf der Suche nach dem besten Cannabis Liquid?

Empfehlung: Nordicoil E-Liquid kaufen

200 mg, 500 mg, 1000 mg? Welches Hanf Liquid zu Dir passt

Immer wieder taucht die Frage auf, wie hoch der Cannabidiol Gehalt im Cannabis Liquid sein sollte bzw. welche Gesamtmenge es zu kaufen sich lohnt wenn man sinnvoll dosieren möchte. Wo einigen schon 100mg ausreicht, wollen andere direkt zu 200mg, 500mg oder mehr greifen – sogar ein CBD Liquid mit 1000mg bietet z. B. die Firma Harmony an (findest Du ▷ hier). Dabei gilt es streng zwischen dem Gesamtgehalt einer Flasche und der Dosierung pro 100ml zu unterscheiden.

Cannabidiol Liquid mit 1000 mg von Harmony kaufen

Wir sagen: Laut unseren Erfahrungen kann auch eine höhere Dosis nicht schaden, jedoch bietet es sich meistens an kleiner anzufangen – nur nichts überstürzen. Unser Favorit aus dem Test ist mit 300mg/Flasche optimal für die meisten Anwender.

Ist das Liquid legal? Schlägt ein Drogentest an?

Die Frage zu Legalität von Cannabidiol-Produkten ist allgemein noch uneindeutig im deutschsprachigen Raum. Unsere Behörden sind beim Thema Cannabis ja bekanntlich “etwas zurück”.

Generell ist Deutschland am kritischsten zu betrachten, wohingegen die Schweiz sowie die Niederlande wesentlich fortschrittlicher in Ihrer Gesetzgebung sind und Konsumenten sowie Verkäufer von CBD E-Liquids kaum etwas zu bedenken haben. Auch in UK sowie in Österreich steht man den Produkten recht offen gegenüber.

Zum Thema Nikotin:

E-Liquids sind legal, solang sie einen gewissen Grenzwert an Nikotin nicht überschreiten. Nikotinhaltige Produkte unterliegen seit der TPD2 Umsetzung einiger Einschränkungen. Also entweder gleich auf den Stoff verzichten oder auch hier auf vertrauenswürdige Quellen achten!

Abgesehen vom rechtlichen Status braucht ein Konsument von hochwertigen CBD Liquids keine Angst haben, dass der Führerschein bei einem Drogentest in Gefahr ist.

Aber Achtung: Dabei solltest Du als Käufer nur auf renommierte Hersteller zurückgreifen.

Kaufe Dein CBD Liquid bei NordicOil (▷ hier klicken) und Du hast unserer Erfahrung nach nichts zu befürchten – weder beim Drogentest noch vor Repressalien nach dem Kauf.

Im Test: Ein Liquid aus dem NordicOil-Shop

Das Liquid mit dem wir im Test Erfahrungen gemacht haben von NordicOil

In unserem Test überzeugt das Liquid von NordicOil. Wir selbst dampfen zwar selten und haben sicherlich keine Fachkenntnisse, aber einige meiner guten Freunde dampfen gern – diesen habe ich das Liquid zum Testen überlassen.

Alle beide waren sehr zufrieden mit dem Produkt und empfehlen es. Der Geschmack ist angenehm hanfig und nach Aussage meiner Freunde wirkt das CBD aufgenommen durch die Lunge sehr schnell. Zudem handelt es sich hier endlich mal um ein wirksam konzentriertes Liquid, das sich für gesundheitliche Zwecke sowie zur Rauchentwöhnung (100% frei von Nikotin) eignet.

Kaufen kannst du das Liquid hier.

CBD Liquid von NordicOil!
Wir empfehlen klar dieses Liquid zum Dampfen:

Kann ich auch Öl nutzen? Oder selber mischen?

Unsere Meinung zu dem Thema lautet: Wer keine E-Zigarette bzw. keinen Vaporizer besitzt, der muss sich für das Dampfen von CBD Liquids auch keinen kaufen. Wenn du aber ohnehin gern mal dampfst, weil es dich entspannt oder weil dir der Geschmack gefällt – warum nicht?

Insgesamt bekommt man bei den CBD E Liquids natürlich weniger Cannabidiol für sein Geld – wer also möglichst effektiv CBD einnehmen möchte, der macht es besser oral und sieht sich hier empfehlenswerte Tropfen an: ▷ CBD-Tropfen

CBD Liquid selbst herstellen und vapen?

Im Netz gibt es einige Anleitungen, die beschreiben wie man sich CBD Liquids herstellen kann. Dazu nimmt man in der Regel ganz einfaches Liquid zum Dampfen bzw. Vapen und löst Kristalle darin auf. Das Verfahren ist nicht sonderlich schwer, allerdings bin ich bei der Herstellung von Substanzen zum Rauchen eher vorsichtig und verlasse mich ungern auf Anleitungen aus dem Netz.

Selber machen oder selber mischen? Wir würden das Herstellen von Liquids lieber offiziellen Produktionsstätten überlassen. Falsches Handeln kann sich durchaus schädlich auf Deine Lunge auswirken.

CBD Liquid – wieso nikotinfrei?

Wir legen viel Wert darauf, unsere körperliche Gesundheit immer weiter auszubauen. Nikotin zu dampfen kommt für uns dabei nicht in Frage, deshalb schreiben wir nur über nikotinfreie CBD Liquids. Wirkungen des Nikotins sind abgesehen davon oft gar nicht erwünscht. Seit einiger Zeit ist es sowieso nur noch mit Einschränkungen erlaubt, Liquids mit Nikotin zu bewerben oder zu verkaufen (mehr Informationen zur TPD2 Umsetzung hier). Darüber, ob E-Zigaretten nun ungesund sind, oder nicht, möchten wir nicht weiter eingehen.

Fakt ist: Wer CBD nicht immer oral einnehmen möchte, der kann auch ab und zu mal etwas CBD dampfen.

Wie steht es mit der Dosierung?

Zur Dosierung können wir hier keine genauen Angaben machen, daher verlasse Dich zunächst auf Empfehlungen des Herstellers und dann vor allem auf dein Gefühl. Taste Dich langsam vor und stoppe dann, wenn Dir das CBD Liquid die gewünschte Wirkung beschert. Eigene Erfahrungen sind hier Gold wert.

CBD E Liquid Erfahrungen

Cornelius und ich müssen zugeben: Mit dem Dampfen haben wir kaum Erfahrungen, ebenso wenig mit Cannabidiol Liquids. Wir können nur wiedergeben, was wir von Freunden hören oder im Internet lesen. Deshalb sind wir auf Dich, lieber Leser, angewiesen. Hast du Erfahrungen mit CBD Liquids oder dem Dampfen allgemein?

Teile der Community deine Erfahrungen in einem Kommentar unter diesem Beitrag mit!

Erfahre mehr darüber, wie du Cannabidiol einnehmen kannst:

Bei CBD Pulver handelt es sich um ein Extrakt, dass zu 99 % rein sein soll.
Seit einiger Zeit werden immer mehr Forschung mit CBD und anderen Cannabinoiden durchgeführt –– die Ergebnisse sind vielversprechend.
Es gibt viele Beschwerden, die sich mit Cannabidiol, lindern lassen. Welche das sind erfährst Du im Ratgeber.
Um herauszufinden, wer der Testsieger ist, sehen wir uns die verschiedenen Möglichkeiten zur Einnahme von Cannbidiol, einmal genauer an
16 Kommentare
  1. Kai-Uwe Neufeldt sagte:

    “Abgesehen davon ist es seit einiger Zeit sowieso verboten, Liquids mit Nikotin zu bewerben oder zu verkaufen.”
    Diese Information ist vollkommender Blödsinn. Einfach mal informieren über TPD2 Umsetzung in Deutschland.

    Antworten
    • CBD360.de sagte:

      Hallo Kai-Uwe,

      danke für deine Nachricht, wir haben das entsprechend korrigiert. Auch uns passieren Fehler bei unseren Recherchen. Kommentare wie deiner sind bei uns willkommen, wobei “vollkommender Blödsinn” meiner Meinung nach nicht hätte sein müssen – mit Freundlichkeit kommt man weiter. 🙂

      Alles Gute
      Marco von CBD360.de

      Antworten
  2. Marc sagte:

    Hallo zusammen,

    Vorerst möchte ich klarstellen das Liquids mit Nikotin in Deutschland weiterhin legal sind und verkauft werden dürfen, lediglich die großen Flaschen gibt es nicht mehr, nur noch als 10ml.

    Ich bin leidenschaftlicher Dampfer und hab seit kurzem vom CBD-Liquid erfahren.
    Habe 5% – 500mg mit normalen Liquid vermischt und bin begeistert, hat einen sehr positiven Effekt auf meine Gesundheit!

    Leider sind wir in Deutschland noch am Anfang und sehen langsam erst welche Vorteile wir durch diese pflanzlichen Wirkstoffe haben.

    Vielen Dank für eueren Beitrag 🙂

    Liebe Grüße
    Marc

    Antworten
    • CBD360.de sagte:

      Hallo Marc,

      danke für deinen Kommentar. Welche Liquids benutzt du denn genau? Wenn du damit gut fährst, dann sind in Zukunft vielleicht auch andere Leser an deiner interessanten Kombination interessiert.

      Du hast übrigens Recht, in Deutschland wird das Ganze noch sehr vorsichtig behandelt – aber es wird mehr! Unter anderem dafür gibt es auch uns. 🙂

      Liebe Grüße zurück,
      Marco von CBD360.de

      Antworten
      • Marc sagte:

        Hallo Marco,

        Bisher hab ich da auch noch nicht wirklich den Durchblick, aber Amazon war zum testen für mich am vertrauenswürdigsten.
        Würde auch empfehlen mit seinem Arzt darüber zu sprechen, viele sind dem Thema sehr offen gegenüber.

        Aufpassen muss man trotzdem, bei sehr hohen Mengen kann ein geringer Anteil von THC (0,2) nachgewiesen werden!

        Werde gerne wieder berichten sobald ich mehr weis 🙂

        Liebe Grüße
        Marc

        Antworten
    • Heike sagte:

      Hallo Marc, bin auch Dampferin und möchte statt ständig Novalgin CBD probieren. Mischst du das mit dem normalen Liquid (mit Geschmack), direkt in die Base oder wie machst du das? Und wie ist die Wirkung?
      Danke Heike

      Antworten
  3. Kriss sagte:

    Servus CBDler
    Kann euch die cbd cartridges von openvape für e-zig. empfehlen????
    hoch dosiert
    nicht ganz billig
    dafür sehr entspannend und schmerzlindernd????

    Antworten
  4. Macke sagte:

    Hallo,

    Ich bin sehr interessiert daran CBD auch mal in die Dampfe zu machen..

    ein paar Fragen hätte ich jedoch:

    Hat CBD denn einen eigengeschmack? (also “verfälscht” es meine gewohnten Aromen?)
    Hat es einen vergleichbaren Throat-Hit wie Nikotin?
    wenn ja: Wie steht die Dosierung in Relation zu Nikotin?
    kann man auch “nur” pures CBD-Öl zusetzen statt fertige Liquids zu kaufen?
    (eigentlich solte man ja keine “Öle” verdampfen, aber ich habe eben des öfteren, gerade auf schweizer Seiten die hochkonzentriertes CBD-Öl verkaufen, gelesen dass man das bedenkenlos verdampfen darf)

    Also eigentlich habe ich keine Probleme mit Nikotin an sich (also ich kann auch ohne, mehrfach versucht, funktioniert)
    aber der Throat-Hit ist das, was mich immer wieder zum Nikotin zurückführt

    MfG Macke

    Antworten
    • CBD360.de sagte:

      Hallo Macke,

      CBD hat einen Eigengeschmack, den die meisten Anwender aber als sehr angenehm beschreiben. Wir finden auch, dass das Öl sehr angenehm schmeckt.

      Bzgl Throat Hit können wir dir leider nichts sagen, da wir selbst nicht dampfen – da hoffe ich dass, dir die Community da weiterhelfen kann.

      Was das Verdampfen des Öls betrifft – wir haben genau wie du gelesen, dass man dies nicht machen sollte. Aber auf dem Gebiet der E-Zigaretten kennen wir uns einfach zu wenig aus, um dazu etwas sagen zu können. Ich würde dir empfehlen, dass du es einfach probierst – allzu teuer ist es ja nicht. 🙂

      Viele Grüße,
      Marco von CBD360.de

      Antworten
    • Cobald sagte:

      Hey! Es gibt Vaporizer für Kräuter, die auch über Öl- und Wachskammern verfügen. In den kann man das Öl sicherlich verdampfen… in einer E-Zigarette glaube ich eher nicht.

      Liebe Grüße!

      Antworten
  5. Malik Schulz sagte:

    CBD hat keinen Throat-Hit.
    Ich hatte bis jetzt. Ein 100mg Crystal air liquid von cannvape oder canavape oder so.
    Ich habe zum Glück (auf Holz klopfen)
    Keine Gesundheitlichen Probleme aber der Effekt war beruhigend und schlaffördernd.
    ”Ein Bekannter” hat das Cbd liquid auch Mal in Verbindung mit einem Joint konsumiert, da er etwas von dem Rausch überwältigt war. Das Cbd hat ihn wieder etwas runtergebracht. Dieser Effekt ist für ihn der interessanteste an CBD. Über die Lunge wird das CBD wohl auch schneller aufgenommen als über die Schleimhaut. (Diese Information ist meines Wissens nicht wissenschaftlich nachgewiesen und basiert auf Erfahrung und Vergleichen mit anderen Wirkstoffen)
    Ich hoffe ich konnte mit dem Kommentar jemandem weiterhelfen.

    Antworten
  6. Birgit sagte:

    Bin Neuling hab mir jetzt ein gekauft dazu das Liquid leider keine Anleitung. Mache ich nur das Liquid rein oder muss ich es mit Wasser mischen oder kann ich auch zu den cbd Liquid andere Geschmacksrichtung zugeben, wenn ja in welchen Verhältnis. Dann hab ich noch ne Frage muss man eine volle Hülse verdampfen um Effekt zu bekommen oder reichen ein paar Züge.

    Antworten
    • CBD360.de sagte:

      Hi Birgit, mit dem Dampfen kennen wir uns leider nicht aus – wir dampfen selbst nicht. Aber vielleicht liest ein anderer Anwender deine Frage und kann dir helfen.

      Viele Grüße
      Marco

      Antworten
  7. Varmosh sagte:

    Hallo zusammen.
    Ich habe eine Probe von einem freund geschenkt bekommen und bin schwer begeistert.
    Ich habe das ganze in einem Tröpfler getestet. Ich habe wie gewohnt das Liquid getröpfelt.. in meinem Fall war es
    “Cali Greens – Amnesia Mango” (verdammt leckeres zeug) und dazu auf jeden Coil 1 bis maximal 2 Tropfen getröpfelt..
    So waren auch die Angaben auf der CBD Flasche bei mir..
    Es hat wirklich gut geschmeckt.. natürlich nach Mango und der CBD Geschmack war auch gut.
    Sollte man es in einer E-Zigarette dampfen, würde ich davon abraten es in einem Fertigcoiler zu dampfen.. Da es sich dabei immerhin um Öl handelt und dieses den Coil schon nach kurzer Zeit killen kann.
    Ich für meinen teil würde es auf jeden fall in einem Tröpfler empfehlen.. da es nicht permanent konsumiert werden sollte und es in einem Tankverdampfer auch eher dazu führt, das die Coils schnell hinüber sind.

    Die Wirkung war im Tröpfler auch nach kurzer Zeit schon spürbar und mehr als angenehm.. habe seit langem wiedermal geschlafen wie ein Baby.. ohne den alltäglichen Mist im Kopf.

    Solltet ihr weitere Fragen haben, helfe ich gern soweit ich kann.

    Mfg
    Alex

    Antworten
  8. David sagte:

    Hallo,
    ich bin dampfer und immer sehr unter Strom.
    Kann Schwer entspannen.
    Ich möchte aich erfahrungen mit CBD machen als Liquid.
    Zurzeit muss ich dass THC als Joint konsumieren.
    Aber jezzt habe ich das gefunden.
    Jetzt würde mich mal interessieren wieviel mg ausreicht?

    Antworten
  9. knorz sagte:

    Hier sollten ein paar Ungenauigkeiten in den Kommentaren bereinigt werden. CBD hat sehr wohl einen mit Nikotin vergleichbaren “Throat Hit”, abhängig von der Konzentration und der Tiefe der Inhalation. Er ist nur nicht so ein Fusstritt, sondern eher langgezogen über die ganze Inhalation und reizt daher leicht zum Husten. Ist aber durchaus angenehm.
    Das von Varmosh angegebene Liquid hat zwar Hanfgeschmack, enthält aber kein CBD. Varmosh hat auch keine Angaben über die Konzentration seiner “Probe” gemacht.

    Grundsätzlich kann man CBD “Kristalle”, die in kleinen Döschen z.B. zu 500 mg oder 1000 mg geliefert werden, in neutralem oder auch aromatisiertem Liquid oder Base (eher PG-lastig, also z.B. 70PG/20VG) lösen. Die Konzentration von 500 mg in einem 10 ml Fläschchen entspricht dabei 5 Prozent, 1000 mg (= 1 g) in 10 ml sind 10 % usw. Sehr wichtig ist, dieses Liquid dann auf über 70° zu erhitzen, damit sich die Kristalle überhaupt lösen (man kann sie vorher im Liquid schwimmen sehen). Dazu nimmt man das geschlossene Fläschen mit den gelösten Kristallen und stellt es in ein Glas, in das man dann gerade nicht mehr kochendes Wasser aus dem Wasserkocher füllt. Alternativ füllt man das kochende Wasser ins Glas und stellt das Liquidfläschchen rein. Nach einer Weile (ca. halbe Stunde) sind alle Kristalle gelöst. Erst wenn das Liquid ganz klar ist, sollte man es dampfen, sonst macht man sich die Coils kaputt. Sollte es nicht klar sein, war die Temperatur zu niedrig.
    Wer vorsichtig ist, sollte außerdem vorher das Fläschchen ohne CBD Mischung einmal testen, ob es die Prozedur aushält. Wenn es platzt, würde es ja das Liquid und damit das teure CBD ins Wasserglas schicken. Um das überhaupt zu verhindern, kann man natürlich ein Glasfläschchen nehmen, das aber aufgrund des dicken Glases u.U. mehr und heisseres Wasserbad benötigt.

    Die ideale Konzentration des CBD ist dann individuell wie die Nikotinkonzentration.einzustellen. Ich rate, zuerst relativ hoch mit 10 % zu beginnen, also 1 g in 10 ml. Dies verdünnt man dann im Tank der E-Zigarette z.B. auf ein Drittel, also 2 ml normales Liquid und 1 ml CBD, sodass man dann etwa 3,3 % hat. Für mich persönlich reichen etwa 1 – 2,5 %, ich löse also bereits vorab 1 g CBD in 40 ml. Bei den Preisen von 60 – 70,- pro Gramm sollte das mal eine Zeit vorhalten !

    Aus meiner Erfahrung ist übrigens das CBD Liquid Dampfen recht angenehm, aber nichts Besonderes. Das Vaporisieren hingegen, also das direkte “Backen” von Blüten in den dafür erhältlichen Vaporisierern hingegen dringt zumindest zu mir deutlich stärker durch. Ist aber auch Geschmackssache….

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This post is also available in: Englisch Französisch Italienisch Spanisch Niederländisch Polnisch